-         

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 27

Thema: fetter panzer aus edelstahl

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    25.01.2008
    Alter
    26
    Beiträge
    55

    fetter panzer aus edelstahl

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    hallo allezusammen

    ich hab mal eine kurze frage.....

    ich hab mir jetzt vorgenommen endlich mal mit meinem panzer anzufangen und wollte diesen aus edelstahl anfertigen. ist zwar was teuer aber ziemlich robust. und sieht auch meines erachtens nach am besten aus. jetzt ist die frage wie dick der edelstahl sein soll. ich hatte schonmal überlegt, dass ich 10mm nehme und für die panzerketten 3mm. das wird zwar schwer, sogar sehr schwer, aber dann hab ich einen richtig stabilen panzer. meint ihr dass das was übertrieben ist oder dass eine kleinere dicke genau so robust ist, oder dass ich es nochwas dicker machen soll??

    naja........schonmal vielen dank im vorhinaus.

    PS.: der panzer hat ungefähr die ausmaße 80*60cm(L*B)......kann sin aber auch noch auf 100*60 erweitern. ketten sind da schon mit einberechnet.
    Weit besser ist es, stets ein festes Herz zu haben und seinen Teil am Schaden zu erleiden, als stets zu fürchten, was geschehen würde......Zitat nach Herodot

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.12.2007
    Ort
    weit weg von nahe Bonn
    Alter
    33
    Beiträge
    2.383
    also bei den maßangaben, wirste den aber nichmehr alleine heben können und im kofferaum transportiert wirds dir deine hinterachse auch nicht lange tun, 3mm fürs gehäuse sollte schon völlig ausreichen,
    wenns steif werden soll, verstrebungen hinters blech,
    aber 10mm sind zu heftig in meinen augen, max 5mm ...
    warum nicht alu ? das tuts auch iss billiger und auch ziemlich steif, zumal es wesentlich leichter zu formen ist als stahl ...
    das ist aber echt nur MEINE meinung, in der größe hab ich noch nie was gebaut

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    21.03.2005
    Ort
    Spanien
    Alter
    33
    Beiträge
    398
    10mm Edelstahl?

    Soll der Panzer kugelsicher werden

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.557

    Re: fetter panzer aus edelstahl

    Hi, drummer1591,

    Zitat Zitat von drummer1591
    ... überlegt, dass ich 10mm nehme und für die panzerketten 3mm . das wird zwar schwer ...
    Vorab: ich hab noch nie so etwas gebaut - dazu fehlt mir auch der Sinn. Aber, nur mal so - als eine Art Stimmungsbild zum Entwurf: Bei Krauss Maffei (das sind die Leute, die ziemlich gute Panzer bauen für den ureigenen Zweck, für den man Panzer braucht) bekamen die Konstrukteure Geld dafür, wenn sie ein paar Kilo am Panzergewicht einsparten (ist vermutlich heut noch so). Und das war sicher nicht wegen der hohen Materialkosten . . . . Ausserdem wirst Du Dir bei dieser Blechstärke mit Schweissarbeiten ziemlich schwer tun - - - und ein geschraubter Panzerbody mit der Plattenstärke . . . sieht das realistisch aus? Grob geschätzt bekomme ich bei diesen Blechstärken auf ein Leergewicht von rund 100 kg, vermutlich eher 150 kg.

    Ab etwa 3 mm Blechstärke wird es schwierig mit den üblichen - nicht panzerbrechenden - Geschossen durchs Blech zu kommen. (Anm.: bei etwa 1 mm Blechstärke schlägt ein Geschoss aus einem meiner Revolver, einem Magnum mit 150mm-langem Lauf, nach Angaben von S&W durch zwei Karosseriebleche (Aussenhaut und Radkasten) und erlaubt (amerikanische Polizisten hatten Wert darauf gelegt) danach noch, den Motor im Auto ziemlich endgültig abzustellen . . . . Na und die panzerbrechende Munition - da sprechen wir lieber nicht davon. Irgendwie fürchte ich, hast Du damit nicht sehr sinnvolle Dinge vor.
    Ciao sagt der JoeamBerg

  5. #5
    Moderator Robotik Einstein Avatar von HannoHupmann
    Registriert seit
    19.11.2005
    Ort
    München
    Alter
    34
    Beiträge
    4.528
    Blog-Einträge
    1
    mal ganz im ernst, hast du überhaupt die Möglichkeiten Edelstahl zu bearbeiten und verarbeiten. Mit Handsäge und Feile geht da nix mehr. Da brauchst du auf jedenfall Proviwerkzeug (Standbohrmaschine und ähnliches.
    10mm Edelstahl bearbeitet man mit der Hand gar nicht mehr.

    Wenn man ein geschicktes Gestell aus Aluminum baut und dann nur noch Edelstahl - Platten (1mm) aufbringt, ist es von der Stabilität her genauso gut.

    Hier mal ein paar Angaben:
    2000 x 1000 mm Platte mit 1mm Dicke = 16,0kg
    2000 x 1000 mm Platte mit 10mm Dicke = 160kg

    Abgesehen davon bin ich mir nicht sicher ob du das zahlen kannst und willst. Eine Platte von 300mm x 200mm mit Dicke 1,5 kostet schon knapp 10€. Du brauchst aber schon mindestens 800 x 600 mm also irgendwas um die 20-50€ Euro nur für die Platten. Bei der Größe und dem Gewicht wird es in den übrigen Komponenten sehr sehr teuer; kurzes Beispiel:
    - Alle Räder müssen doppelt Kugelgelagert werden 2,5-5€ je Lager mindestens 8 bei nem Panzer eher 16-20
    - Die Räder müssen ebenfalls geeignet für 20kg oder mehr sein hier würde ich also auf Industriekettenräder zurückgreifen die liegen so bei 20-50€ das Stück + 2x Kette / Riemen 40-80€
    - Die Motoren die 20kg antreiben können sind jenseits von Scheibenwischer Motoren >30€ (2 Stück?)
    - Der Motortreiber der diese Motoren antreiben könnte liegt wohl bei 50-70€ je Motor
    - Um genügend Energie für die Motoren bereit zu stellen sind Bleiakkus die einzige Option das gewicht wird damit locker nochmal +10kg.
    - usw.

    Also wenn du dir nur kurz überlegst was die ganzen Komponenten kosten werden ist das ein Haufen Geld. Es gibt sicher Leute die nicht aufs Geld kucken müssen, aber vermutlich bist du auch keiner mit 10.000€ Budget.

    Wir hier im Forum bauen generell leicht da sich damit viele Probleme vermeiden lassen.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Klingon77
    Registriert seit
    26.09.2006
    Ort
    Hunsrück
    Alter
    56
    Beiträge
    2.543
    hi,

    die Bearbeitung hängt natürlich stark von dem Maschinenpark ab, welcher Dir zur Verfügung steht.

    Ich würde ebenfalls auf Alu (mit Versteifungen) ausweichen.

    5mm dicke Platten sollten genügen. Die neuralgischen Stellen kann man versteifen; z.B: mit Profilen.

    Aul rostet auch nicht, wenn sich mal eine Oxydschicht gebildet hat.

    Lackieren kannst Du es ebenfalls.

    liebe Grüße und viel Glück bei Deinem Projekt,

    Klingon77
    Der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen ist ein Lächeln - http://www.ad-kunst.de

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.557
    ... Möglichkeiten Edelstahl zu bearbeiten und verarbeiten ...
    Also 10er VA-Blech würde ich mir Laserschneiden lassen, das geht bei der Stärke auf Zehntel genau und die Schnittfläche sieht unter 13 mm noch sehr gut aus. Kostet im Zuschnitt pro kg, je nach dem, wieviel Schnittlänge im Verhältnis zum Gewicht das ist, rund 6, max 10 eurudos. Wasserstrahlen als Qualitätsschnitt wird unter 6 € liegen, wiederum wenn die Kontur nicht total komplex ist. Als 3-D-Schnitt kann Lasern schon mal teurer werden. Beim richtigen Lieferanten kommt auch kaum Verschnitt dazu.
    ... Standbohrmaschine ...
    Na ja, klar. Wichtiger ist hier richtiges Schnittwerkzeug und die richtige Schnittgeschwindigkeit - Edelstahl neigt doch etwas zum Schmieren.

    Bei Wahl einer geeigneten Qualität (1.4404 bzw. 316L, blos nicht 1.4571!) - könnte man das gute Stück polieren - und braucht zum Saubermachen nur noch Spüli (wenn die Interna gut abgedichtet sind - aber bei einem Panzer ist sowieso IP68 das einzig Sinnvolle).
    Ciao sagt der JoeamBerg

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Klingon77
    Registriert seit
    26.09.2006
    Ort
    Hunsrück
    Alter
    56
    Beiträge
    2.543
    hi oberallgeier,

    war schon wieder "betriebsblind"

    an Laser und Wasserstrahl habe ich nicht gedacht.

    Das wäre schon eine gute Alternative \/

    Dennoch wird es in der Größe; mit dem Gewicht kein günstiges Vergnügen.

    liebe Grüße,

    Klingon77
    Der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen ist ein Lächeln - http://www.ad-kunst.de

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Felix G
    Registriert seit
    29.06.2004
    Ort
    49°32'N 8°40'E
    Alter
    34
    Beiträge
    1.780
    Also ich würde auch ganz klar Aluminium empfehlen, denn für diese Anwendung ist es Edelstahl in so ziemlich jeder Hinsicht überlegen.

    Es ist nicht nur leichter und billiger sondern auch einfacher zu verarbeiten, und es kann nicht rosten (ja, auch Edelstahl kann rosten - zumindest wenn man nicht die richtigen Werkzeuge verwendet, oder sonstige Fehler bei der Verarbeitung macht)
    So viele Treppen und so wenig Zeit!

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.557
    Rost und Edelrost

    Ok, "Edelstahl" kann rosten. Das ist dann Fremdrost, auch Flugrost. Wenn man ein Edelstahlwerkstück bohrt oder sägt oder daneben z.B. mit einer Schleifscheibe ein Stück Normalstahl bearbeitet, dann können mikroskopisch kleine Teile am Edelstahl haften bleiben - und die rosten natürlich. Dumm ist nur, dass jetzt dieser Rost wie ein Katalysator den Edelstahl angreift (hat was mit Elektrochemie zu tun). Andere Möglichkeit, sehr hässlich: an einem Edelstahlteil sitzt eine nicht rostgeschütze Stahlschraube. Wenn die rostet - laufen meist rostige Tränen über den Edelstahl - das ist die verwandte Erscheinung. Häufigsten Fehler sind: Bohrer, Sägen, Montagewerkzeug für Stahl und Edelstahl durcheinander verwenden - das kann Sorge machen. Daher wird bei höheren Anforderungen "weisse" und "schwarze" Fertigung getrennt.

    @drummer1591: Du siehst also, dass eine Edelstahlkonstruktion schon ein bisschen primadonnenhaft ist . Und Du könntest Dir Dein teures Prachtstück recht schnell mit kleinen, schmutzigen Fleckchen verunzieren. Ausserdem: ganz doof sind Schraubverbindungen aus Edelstahl - die können ziemlich schnell fressen. Und das ist ja nun wirklich nicht schön.

    Nun müsste man fast noch definieren, was Edelstahl ist. Meist versteht man darunter Chrom-Nickelstähle, besonders umgangssprachlich. Bisher haben wir hier auch genauso diskutiert. Das ist falsch. Auch andere hochlegierte, besonders sauber legierte Stähle sind Edelstähle - z.B. hochwarmfeste Stähle und ähnliche. Aber das hatte der drummer sicher nicht gemeint. Kennzeichen von Edelstählen ist besonders ihr geringer Gehalt an Organica (Bessemerbirne, Sauerstoffblasen und so).

    ABER: Alu IST "rostig" - denn es ist mit einer Rost- (= Metalloxid) Schicht bedeckt. Im Gegensatz zum Eisenoxid, also dem Rost an Eisen, schreitet beim Alu das Rosten nicht weiter und weiter und weiter. Der Rost von Aluminium, das Aluminiumoxid, ist sehr beständig und dicht gegen alle möglichen Angriffe von Luft und Wasser auf das Grundmaterial und verhindert ein Weiterrosten des Grundwerkstoffes Alu. Daher ist das Alu so ein toller Werkstoff.

    Natürlich - für Panzer ist Alu nur ein Modellwerkstoff - aber ich kenne keinen Panzer aus Edelstahl - zu teuer, die Festigkeit von Edelstahl taugt nix für ECHTE Panzer usw.

    @drummer1591: Ich würde dünnes Alublech nehmen. Wenns fertig ist, innen mit Dämmfolie bekleben - dann scheppert das nicht mehr so. Und wenn Du ganz genau hinsiehst - Panzer sind meist irgendwie seltsam grünolivbraun (in der Wüste eher gelblich) lackiert. LACKIERT! Noch dazu mit Mattlack. Wär das ne Idee?
    Ciao sagt der JoeamBerg

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •