-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

Thema: Brushless Rad für Rasenmäher

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    08.01.2006
    Beiträge
    4.556

    Brushless Rad für Rasenmäher

    Anzeige

    Moin moin allerseits,

    Mein Urlaub steht vor der Tür und ich habe mich über einen Selbstbau von Außenläufer Brushless Motoren ein wenig schlau gelesen. Auf http://www.powercroco.de/navigation.html habe ich dabei sehr gute Anleitungen gefunden und in dem Forum auch gute Tips bekommen wo man passende Teile auf dem Schrott bekommt.

    Auch wenn es in dem Forum eher um Schnelldrehende kleine
    Motoren geht, bleibt das Prinzip dasselbe und ist von der Mechanik gesehen relativ einfach wenn sauber gearbeitet wird. Laut Berechnung sollte ein Rad mit ca 16 cm Durchmesser und max
    7 kmh etwa 10 kg Drehmoment bringen und bei mittlerer Last
    25 A ziehen!!!!!

    Also fange ich meinen Rasenmäherboot bei den Rädern/Motoren an, Motor IM Rad spart Platz und diese Art motor braucht auch kein Getriebe.

    Die Ansteuerung dürfte aber etwas schwierig werden wenn mann 3 Phasen Wechselstrom mit vor, Rückwärts, Stop erzeugen will. Man braucht halt 3 Vollbrücken..da muß mich mal unsere Elecktronikspezialisten befragen.

    Gruß Richard

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    08.07.2006
    Ort
    Karlsruhe/München
    Alter
    27
    Beiträge
    587
    Selbstbau? Also ich würde es mir definitiv nicht zutrauen einen Brushless zu bauen. Da würde ich schon aufgrund meiner Nerven - wenn überhaupt Brushless - schon einen fertigen kaufen. Brushless haben ja meines wissens generell die Eigenschaft eher schnelldrehend zu sein. Du willst ja genau das Gegenteil bauen. Ich denke die Konstrukteure sind ja nicht blöd, die das machen, die werden schon ihre Gründe dafür haben. dass die die Motoren schnell-drehend machen. Mich würden aber die Ergebnisse interessieren....

    Ich habe gerade mal ein paar Zahlen jongliert. (Nochwas: Drehmoment ist kg/m!!!) Das würde heißen, dass Du dann 4 U/sec hast. Ich kann dir sagen, dass ein normaler Motor bei diesen Bedingungen sehr unrund läuft.
    Laut deinen Berechnungen (2 m/sec 10kg/m) ==> 100 N/m ==> 200 Watt
    Bei optimalen Bedingungen 8V Betriebsspannung stimmt 25 A...

    200 Watt ist realistisch, aber ich glaube dass von den 200 Watt bei deinen Bedingungen max. 10% umgesetzt wird....

    Schau dir mal bei Pollin den 5 Euro-Motor von Johnson an. Ein gutes Getriebe davor (Vorschlag 1:8). Der Motor hat ja eine Maximalleistung von 200 Watt, also denke ich, der Motor wäre ideal für dich.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    17.08.2004
    Beiträge
    1.065
    *klugscheiss* Drehmoment ist N*m, Kraft * Hebelarm.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    08.07.2006
    Ort
    Karlsruhe/München
    Alter
    27
    Beiträge
    587
    Hast ja recht...

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    08.01.2006
    Beiträge
    4.556
    Zitat Zitat von s.o.
    Selbstbau? Also ich würde es mir definitiv nicht zutrauen einen Brushless zu bauen. Da würde ich schon aufgrund meiner Nerven - wenn überhaupt Brushless - schon einen fertigen kaufen. Brushless haben ja meines wissens generell die Eigenschaft eher schnelldrehend zu sein.
    Auf dem Link warst Du aber? Da kannst Du selbsbauten ohne Ende bewundern! Was die Drehzal betrifft, hast Du schon einmal so ein Fahrrad mit E-Narbenmotor gesehen bei dem sich das Rad mit 220000 1/min Freht? Klar, die Modellbauer sind halt Geil auf Dehzahl und nehmen gerne mickrige Floppy oder Festplattenmotoren für ihre Umbauten. Da kommt dann eine ander Wicklung drauf und schon dreht der Festplatten motor anstatt 7000 xyz halt 120000 1/min....

    Das ist quasie ein umgedrehter 3 Phasen Wechselstrommotor und den
    kannst Du von 0 bis es raucht mit erheblichem Drehmoment laufen lassen.
    Natürlich in beide Richtungen wenn 2 Phasen getauscht werden.

    Der Motor selber ist da weniger das Problem, die Ansteuerung wird hakelig, 3 H-Brücken wollen richtig angesteuert werden. Außerdem muß die Motorspannung an die Drehzah angepasst werden damit ein möglichst konstannter Strom (Drehmoment) fließt. Im Stillstand (Bremse) besteht der Widerstand NUR aus dem Kupferwiderstand der Spulen, die Spannung muß also gesenkt werden. Jeh höher die Drehzahl umso höher der Blindwiderstand > Die Spannung muß erhöht werden damit der Stromfluss und damit das Drehmoment möglichst gleich bleibt.

    Aus dem Modellbau kenne ich zur Zeit nur eine Steuerung welche vor und Rücklauf bietet, leider liegt diese bei 80..90 Teuro. Ich hoffe das ich das auch mit nen billigen MC und einigen fetten Mosfed´s auch günstiger schaffen kann. Wobei ich mich jetzt wirklich am Kopf kratz frage wie deise mickrigen Regler mal so locker bis 120 AH liefern können. Ich habe letztes Jahr einen E-Fliger gesehen der es bei 90 AH locker auf 360 km/h gebracht hat. Das teil war sehr klein, der Brushless Motor natürlich auch!
    Mehr als 1 Windung 1,? Kupferlackraht pro Stator passt dort kaum rein?

    Wie auch immer, ich schlachte jetzt mal ne Waschmasine, die soll angeblich passene Statorbleche enthalten, wenn jemand noch ne 650W Tauchpumpe die festgegammelt ist loswerden möchte, Ich nehme sie.

    Grüße Richard

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    01.12.2005
    Ort
    @FFM
    Alter
    41
    Beiträge
    402
    Hi Richard ...

    die Idee finde ich auch sehr interesannt leider kommt man sehr schlecht an den passenden Stator.Das Problem ist ja das je Langsamer der Motor drehen soll desto mehr Polpaare sollte der Stator haben.
    Wieviel Paare hat so ein Waschmaschinenmotor ?

    die Steuerung ist gar nicht so komplex ist im Prinzip ne Schrittmotorsteuerung mit 3 statt 2 Phasen und ordentlich mikroschritt

    also bleib dran an der Sache es lohnt sich bestimmt.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von ManuelB
    Registriert seit
    15.06.2006
    Alter
    38
    Beiträge
    1.246
    Für gutes Laufverhalten muss man aber auch die Rotorposition mit einbeziehen. Entweder über Hall-Sensoren oder halt über die Auswertung der Spannungen.
    Unbedingt für hohe Drehzahlen sind die nicht im Modellbaubereich. Um sich die Getriebe zu sparen und große Schrauben zu verwenden werden meist langsamere verwendet, hat durchaus Vorteile beim Wirkungsgrad.

    MfG
    Manu

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    08.01.2006
    Beiträge
    4.556
    Zitat Zitat von molleonair
    Hi Richard ...

    die Idee finde ich auch sehr interesannt leider kommt man sehr schlecht an den passenden Stator.Das Problem ist ja das je Langsamer der Motor drehen soll desto mehr Polpaare sollte der Stator haben.
    Wieviel Paare hat so ein Waschmaschinenmotor ?
    also bleib dran an der Sache es lohnt sich bestimmt.
    Moin moin Molleonair,

    Angeblich 18N (Nuten), das passt dann z.B.für 22 Magnete also 18N22P.
    Ab Nächste Woche habe ich Urlaub, dann ist die Waschmaschine "drann"!
    Gute Statoren sollen auch 650 W Tauchpumpen haben und diese soll es im Moment billig auf Wertstoffhöfen zu haben sein, weil etliche Besitzer die vor dem Einlagen über den Winter nicht mit Öhl gefüllt haben und verrottet sind.Um den Rückflussring vom Stator zu bekommen muß man den Kram ein paar Tage (?) in Natronlauge legen, so wurde mir berichtet....

    Gruß Richard

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    08.01.2006
    Beiträge
    4.556
    Zitat Zitat von ManuelB
    Für gutes Laufverhalten muss man aber auch die Rotorposition mit einbeziehen. Entweder über Hall-Sensoren oder halt über die Auswertung der Spannungen.
    Manu
    Moin moin ManuelB,

    Da hast Du sicherlich recht. Um die 3 Phasen im richtigen Moment zu schalten dürften 3 um 120 Grad versetzte Hall Sensoren reichen. Um eine genaue Wegstrecke einzuhalten könnte man z.B. an der Glocke eine Rechteck Verzahnung wie im Autoverteiler fresen die von einen 4. Hall Sensor abgetastet wird.

    Gruß Richard

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    08.01.2006
    Beiträge
    4.556
    Zitat Zitat von molleonair
    Hi Richard ...

    die Idee finde ich auch sehr interesannt leider kommt man sehr schlecht an den passenden Stator.Das Problem ist ja das je Langsamer der Motor drehen soll desto mehr Polpaare sollte der Stator haben.
    Wieviel Paare hat so ein Waschmaschinenmotor ?
    Moin moin mooeonair,

    Leider leider hat "meine" alte Waschmaschine einen unbrauchbaren
    Motor.......

    http://www.bilder-space.de/show.php?...cV4Rpa6oDj.JPG
    http://www.bilder-space.de/show.php?...9GjlCbzYtS.JPG

    Ich muß also weitersuchen und das wird jetzt schwierig da mein Auto
    den Geist aufgegeben hat. Ich wohne etwas außerhalb und kann mit
    wenn ich meinen Urlaub nicht verschieben kann erst einmal ein Fahrrad
    zulegen um wenigstens gelegendlich aus der "Pampa".......
    http://www.bilder-space.de/show.php?...79o62k8uP9.JPG
    zu kommen. Eie Du sehen kannst, brauche ich nen starken Rasenmäher!

    Gruß Richard

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •