-         

Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Schaltung für 230V Dimmer mit 0-10/12/15V DC Steuerspannung

  1. #1

    Schaltung für 230V Dimmer mit 0-10/12/15V DC Steuerspannung

    Anzeige

    Ich Suche eine preiswerte Schaltung oder ein Modul mit dem man durch analoge Steuersignale 0-10,12 oder 15V Gleichstrom 230V Lampen dimmen kann. Die Lampen haben jeweils nur 100W, das ganze muss also nicht wahnsinnig hohe Leistungen aushalten müssen.
    Es wären mind. 30 Lampen zu steuern, sollte also wirklich einfach und preiswert sein

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    23.03.2005
    Beiträge
    386
    An 0 und Eingang Hochton kannst Du eine Steuerspannung anschliessen. Da die Schaltung direkt am Netz arbeitet sollte der Steuerteil vom Dimmer Modul galvanisch getrennt sein.

    2. Möglichkeit, das Poti durch einen geeigneten Optokoppler ersetzen.

    Achte besonders auf eine gute Entstörung der Schaltung (Drossel in serie und Kondensator paralell zu Triac)

    Gruss Robert

  3. #3
    super, danke! werds mal so probieren

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    17.04.2006
    Beiträge
    2.193
    Lass es lieber. An den Eingang müsstest Du Impulse anlegen, die in der richtigen Phasenbeziehung zum Netz stehen, damit eine Dimmwirkung erzielt wird. Das RC-Glied und der Diac sind dann reichtlich überflüssig.
    Der übliche Weg wäre ein SSR oder dessen diskrete Realisierung aus MOC30xx, Triac und Hühnerfutter zum Schalten der Lasten zu nehmen, mittels Nulldurchgangsdetektor die Synchronizität zum Netz sicherstellen und dann (zumindest heute am einfachsten) mit einem uC mit ADC die Steuerspannungen auswerten, in Abhängigkeit dieser Timer füttern und dann je nach Steuerspannung früher oder später nach dem Nulldurchgang zünden.
    Das wäre dann eine Phasenanschnittsteuerung für ohmsche Lasten. Wenn irgendwas Reaktives dabei ist, wäre Phasenabschnitt besser, dafür braucht's dann aber zwei antiserielle MOSFETs und die Ansteuerung wird etwas komplizierter (auch nicht wirklich schlimm, aber eben doch etwas mehr als ein MOC+Triac)

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    23.03.2005
    Beiträge
    386
    shaun, ich denke, deine Version ist ihm viel zu kompliziert.

    Wenn er, wie bei der 2. Möglichkeit beschrieben, das Poti durch einen LDR (Optokoppler) ersetzt hat er genau das was er will (nähmlich einen steuerbaren Dimmer zum kleinstem Preis)
    Gruss Robert

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    17.04.2006
    Beiträge
    2.193
    Wenn er mit der grottigen Linearität leben kann...
    Ich finde eine saubere, synchronisierte Phasenan- oder abschnittssteuerung besser, sie ist betriebssicher, reproduzierbar und bewährt. Die Zeiten von Glühbirnen-LDR-Optokopplern sind ausser in einigen wenigen Musikergeräten zum Glück vorbei.

  7. #7
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    23.08.2005
    Ort
    rlp
    Alter
    28
    Beiträge
    68
    Hi,

    Such einfach mal nach dem TEA1007 müsste sowas sein, was du suchst...


    Hier ist ne mögliche Schaltung:
    www.velleman.be/downloads/0/manual_k8003.pdf

    lg Daniel

  8. #8
    Hallo,
    das ist ja super, ich muss also nur diese Teile besorgen, zusammen loeten und es funzt? Was fuer ein Bauteil in der Schaltung muesste ich aendern bzw. doppelt einbauen, damit ich doppelt soviel Leistung bekomme? Geht das? Oder muss ich die Schaltung dann komplett zweimal bauen und die Outputs parallel schalten? Das waere natuerlich etwas bloed..
    Vielen Dank schonmal
    Lg
    Andi

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •