-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: FTDI Chip - ich dreh noch durch...!!!???

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    15.07.2005
    Ort
    Enns
    Alter
    32
    Beiträge
    129

    FTDI Chip - ich dreh noch durch...!!!???

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    hallo,

    ich möchte mit hilfe eines ft232rl mit einem atmega kommunizieren. grundsätzlich funktioniert alles, ausser dass ich wieder einen max232 dazwischenhängen muss - ich dache das funzt auch ohne??? kann mir bitte jemand weiterhelfen - bin echt ratlos...

    anbei noch ein auszug aus dem datenblatt...

    danke, lg
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken ftdi_uc.jpg  

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.02.2005
    Ort
    Hamburg
    Alter
    31
    Beiträge
    4.255
    Was willst du mit dem MAX? Der FT spuckt 5V-Pegel aus, der AVR ebenfalls. Der Mikrocontroller rechts im Bild ist dein AVR. Notwendig sind nur RXD und TXD, alles andere ist optional.

    Eigentlich ist der FT nicht schwieriger zu beschalten als ein MAX. Nur mit der Versorgungsspannung muss man darauf achten, wo nun die Betriebbspannung herkommen soll. In deinem Plan würde die gesamte Schaltung vom USB gespeist. Falls deine Schaltung eine eigene Versorgung hat, musst du die VCC-Leitungen etwas anders verbinden.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    15.07.2005
    Ort
    Enns
    Alter
    32
    Beiträge
    129
    hallo,

    danke für die rasche antwort...

    wenn ich den ftdichip direkt verbinde wie im angehängten bild, dann funktionierts nicht (ich empfange nur gülle) - wenn ich einen max dazwischenschalte dann funktionierts schon. irgendwie erwartet sich der ftdichip andere pegel oder so...

    danke, lg

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    28.01.2005
    Beiträge
    127
    Servus,

    also nachdem die RS232 ja normalerweise invertiert ist, sprich -12 V ist 1 und +12 V ist 0 (denke ich mal) muss ein MAX-Chip ja invertieren. Wenn es mit dem MAX funktioniert spricht das wohl dafür, dass die Signale invertiert sind. Du kannst von FTDI auf der Homepage ein Programm-Downloaden um den FT232RL entsprechend umzustellen (und nebenbei auch noch einen hübschen Text eingeben, der beim erstmaligen installieren angezeigt wird )
    Einfach mal probieren. Eigentlich glaube ich nicht daran, dass das der Grund ist, weil bei mir musste ich da auch noch nie was umstellen.

    Verwendest du Synchron oder Asynchron? Richtige Taktfrequenz auf beiden Seiten eingestellt?

    Hast du Masse verbunden?

    Stefan

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    15.07.2005
    Ort
    Enns
    Alter
    32
    Beiträge
    129
    hi,

    du meinst mProg? bei mir sind rx und tx zur zeit invertiert (am ftdi) - du glaubst ,dass das das problem ist???

    danke, lg

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    28.01.2005
    Beiträge
    127
    MProg jo.Also bei mir sind die nicht invertiert. Stell mal um!

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von wkrug
    Registriert seit
    17.08.2006
    Ort
    Dietfurt
    Beiträge
    1.892
    Hat zwar jetzt nicht direkt mit Deinem Problem zu tun aber...

    Wenn Du deinen Microcontroller tatsächlich aus dem USB Port speisen willst musst Du in dieser Beschaltung sicherstellen, das der Controller in den SLEEP Modus geht sobald der PWREN# aktiv wird.
    Sonst braucht der Controller zu viel Strom.
    Im Datenblatt des FT232 ist noch eine andere Schaltung mit einem P-Kanal Mos Fet die ich verwendet habe, weil ich auch noch andere elektronische Komponenten auf der Platine aus der USB speisen wollte.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    29.01.2005
    Alter
    45
    Beiträge
    294
    Hi,

    habe den Chip nun schon in einigen Schaltungen verbaut.

    Einfach anschließen und funktioniert.

    Mögliche Fehlerquellen: nicht passender Takt am AVR, Einstellungen der Schnittstelle am PC und am AVR verschieden oder Tx/Rx vertauscht.

    Das Ding ist wirklich Superproblemlos!

    Gruß Bernd
    Das Gegenteil von "gut" ist "gut gemeint"!

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    15.07.2005
    Ort
    Enns
    Alter
    32
    Beiträge
    129
    recht herzlichen dank an alle - mit nicht invertierten leitungen (im mprog programmierbar) funktionierts...

    DANKE !!!!!

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    28.01.2005
    Beiträge
    127
    Schön das es funktioniert. Eine Frage habe ich noch: wie kommts das die Leitungen auf invertiert gestellt waren? Hast du das so eingestellt oder war das ab Werk so programmiert?

    Stefan

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •