-
        

Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Operaionsverstärker --> addierer

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    30.01.2008
    Beiträge
    155

    Operaionsverstärker --> addierer

    Anzeige

    hallo leute,
    ich stehe vor einem Problem, denn ich habe einen Sensor der
    eine spannung von 1,5 V bis 3,5 V liefert, diese soll dann mit Hilfe eines Operationsverstärkers umgewandelt werden. zwischen 0V ... 5 V.

    Damit diese später dann mit Hilfe einen Atmegas bearbeitet werden kann.
    WIe kann ich das am besten realisieren?Hoffe auf eine schnele antwort

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    30.01.2008
    Beiträge
    155
    Diese spannung darf auch invertiert werden

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.979
    Hallo Superfreak!

    Die im Code skizzierte Schaltung sollte es realisieren.

    MfG
    Code:
                    VCC
                     +   R1      R3
                     |  ___     ___
                     +-|___|-+-|___|-+
                        ___  |       |
                     +-|___|-+  VCC  |
                     |       |   +   |
                    ===  R2  | |\|   |
                    GND      +-|-\   |
                               |OV>--+----> zum ADC
         vom Sensor >----------|+/        A
                    A          |/|        |
                    |            -        |
                    |Us         VCC       |Ua
                    |                     |
                    |                     |
                   ===                   ===
                   GND                   GND
    
    
         Ku = R3/R2
    
         Ua = (Ku + 1)* Us - Ku * (R3/R1)* VCC

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    30.01.2008
    Beiträge
    155
    danke, danke aber was ist in diesem fall Ku?
    Kannst du mir vielleich sagen wie ich die Widerstände demensionieren soll ?

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.979
    Das Ku ist Spannungsverstärkung des OPVs. Am einfachsten ist den R2 annehmen und dann die R1 und R3 berechnen. Die Werte sind nicht kritisch und du kannst z.B. mit R2=10k anfangen.

    Beispielweise für R2=10k und die Amplitude vom Sensor Us = 3,5 - 1,5 = 2V, du brauchst 5V, also Ku + 1 = 5 / 2 = 2,5 und daraus Ku = 2,5 - 1 = 1,5. Jetzt kannst du berechnen R3 = Ku * R2 = 15k. Genauso kannst Du für eine bestimmte VCC und schon bekannte R3, die R1 berechnen.

    Du kannst als R1 auch ein Poti+Widerstand nehmen um genau Ua=0V bei minimaler Us einzustellen.

    Viel Spaß und Erfolg!

    MfG

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    30.01.2008
    Beiträge
    155
    dankeeeeee =)
    aber wenn ich r2 = 10 K nehme habe ich einen widerstands wert von r3 = 1080 kR.
    deswegen müsste ich am besten den wert von r 2 kleiner wählen

    habe die schaltung gerade simuliert, leider funktioniert das nicht so

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    30.01.2008
    Beiträge
    155
    das ist die Formel nach R1 umgewandelt

    R1= {[(Ua/Ku+1)+Us]*Vcc}*Ku)*R3

    habe ich die formel falsch umgestellt ??


    habe gerade solange rumgespielt bis es sich mit der ausgangsspanung hingehauen ist.

    R1 sollte ungefähr 41.8 kR groß sein...

    achja betriebsspanung ist Vcc = +/- 12 v

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    30.01.2008
    Beiträge
    155
    hmm .. nun kann mr keiner mehr helfen^^

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.979
    Du kannst auch ein Poti zwischen +VCC und GND anschließen und kleinere Spannung als +12V an R1 geben. Dann wird R1 kleiner ausfallen.

    Ich habe momentan keine Zeit fürs Prüfen deiner Umstellung der Formel. Sorry!.

    Man kann es aber auch einfacher rechnen. Wenn die Spannung vom Sensor minimal ist sollte sie von der Ausgangsspannung abgezogen werden, also
    (1+Ku) * Us = Ku * Vcc * R3/R1, weil Ua = 0. In dieser Gleichung nur R1 unbekannt ist und kann leicht berechnet werden.

    MfG

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    05.07.2006
    Ort
    Kassel
    Beiträge
    264
    Hallo Superfreak,

    wenn Dir die Verringerung der Auflösung nichts ausmacht, kannst Du die Spannung doch direkt auf den ADC geben.
    Nötigenfalls kannst Du auch die interne Referenzspannung des Mega8 verwenden und Dein Signal mit einem einfachen Spannungsteiler auf die dann maximal 2,56V bringen.
    In diesem Fall wird die Auflösung nur durch die von Dir gegebenen 1,5V begrenzt.

    Florian

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •