-         

Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Möglichkeiten der Funkübertragung?

  1. #1

    Möglichkeiten der Funkübertragung?

    Anzeige

    Hallo miteinander

    Ein Kumpel und ich haben letztes Jahr ein Vehikel gebaut, welches einen embedded PC samt Webcam und UMTS-Karte eingebaut hat. Das Fahrzeug lässt sich nun vom heimischen PC aus per Joystick überall in der Gegend rumfahren (von Funklöchern mal abgesehen), das Bild der Onboard-Kamera hat man auf dem Monitor. UMTS ist hier einfach genial, scheinbar unendliche Weiten sind erkundbar (von der Akkulaufzeit und der Angst vor Diebstahl mal abgesehen).

    Kurz und gut - wir würden das ganze nun gerne mal in einen RC-Segler einbauen und nun fliegen statt fahren. Leider kann man UMTS dann abschreiben:
    Die Latenz ist viel zu hoch. Beim Vehikel war das egal, wenn man beim übertragenen Bild und der Steuerbefehle eine kurze Verzögerung drin hat.. Nur wird der Segler kaum zu Steuern sein mit der Antwortzeit von UMTS, das wird ne Bruchlandung.

    Jetzt zum Anliegen: habt ihr ne Idee für die Verbindung (also vom PC zum embedded System)?
    Wlan fällt raus, viel zu beschränkte Reichweite. Die Reichweite muss ja garnicht unendlich sein wie bei UMTS, aber so ca. 5km wären schon Pflicht.
    HSDPA ist hier nicht gut ausgebaut, außerdem wäre die Latenz wohl immernoch ein Problem.

    Ich muss immer an die Funker in großen LKWs und Amateurfunk denken.. gibts da nichts in die Richtung?

    Danke schonmal

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    17.01.2007
    Ort
    Bodenseeregion
    Alter
    27
    Beiträge
    135
    schau mal hier: http://www.rc-tech.ch/

    Gruß Robin


    PS: Speziell bei diesem Angebot reizt es beim Preis noch mehr herauszufinden, welche Komponenten dahinterstecken^^ Bin schon die ganze Zeit damit beschäftigt irgentwass über das Ding herauszufinden!

    Also eine vergleichbare Kamera kostet z.B. bei Pollin 19,95€. Dazu zwei Zigbee "XBEE-PRO" Funkmodule. Das Gute ist, dass Vehikel (Modellauto, Modellflugzeug, ...) ja nur die Daten sendet, das heißt, dass man an der Empfängerstation am Boden eine große Outdoor Antenne plazieren könnte, das würde die Reichweite ja nochmals vergrößern (XBEE-Pro hat eh schon 1,6 KM bei voller Sendeleistung (muss in Europa allerdings runtergeschraubt werden, ist aber problemlos möglich).

    Oder aber man nimmt ne fertige 2,4 Ghz mini Kamera (~50€ glaub) und ändert einfach die Antennen des Empfängers, dass darf man doch oder? Z.B. mit einer Bi-Quad Antenne

  3. #3
    Danke mal

    Haben den Segler jetzt aber vorerst auf Eis gelegt und basteln am Vehikel weiter. Vielleicht bessert sich die Latenzsache bei HSDPA und Co. in den nächsten 5 Jahren ja.

    Wir stünden eh vor dem Problem, den relativ schweren embedded PC samt Akku in ein Flugzeug zu integrieren, da bräuchte man schon was größeres, evt. mit Verbrennermotor.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    17.01.2007
    Ort
    Bodenseeregion
    Alter
    27
    Beiträge
    135
    also ein PC braucht ja schon viel Strom, dementsprechend ist auch die Große+Gewicht des Akkus hoch. Da brauchst du schon ein recht riesiges Modellflugzeug um das mitnehmen zu können^^
    Würde auch erstmal mit dem Fahrzeug am Boden weitermachen :P

    Dass HSDPA noch besser wird bezweifel ich, ich glaub eher dass neue Methoden auftauchen, die dann eben die bessere Latenz haben.

    Gruß

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •