-
        

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: Suche USB Laserentfernungsmesser

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    25.04.2008
    Beiträge
    124

    Suche USB Laserentfernungsmesser

    Anzeige

    Hallo,

    ich Suche einen Laserentfernungsmesser, den ich via USB an mein Notebook anschließen kann.

    Distanz : Bis 300 Meter
    Kosten : So wenig wie möglich

    Kennt einer so ein Gerät?

    Falls die Reichweite geringer wäre (Hauptsache USB-Anschluss (ggf. auch Serieller) zum Auslesen), wäre ich dankbar, wenn ihr das hier posten könntet!

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    17.04.2006
    Beiträge
    2.193
    Dann entwickel mal einen. Du hast bestimmt schon geguckt, was die Industrielösungen für 300m so kosten, gell? Dass die Preise aus besonders wertvoller umbauter Luft resultieren ist weniger wahrscheinlich, daher stell Dich mal auf nicht unerhebliche Probleme ein.
    Die wichtigsten Daten hast Du übrigens unterschlagen: was ist mit Umgebungslicht, wie reflektiv ist das Messobjekt und wie schnell soll die Messfolge sein? Genauigkeit wäre auch noch interessant, ist aber eine Funktion von Reflektivität, Geschwindigkeit und Preis.
    Ich arbeite beiläufig auch an etwas ähnlichem und habe mich, wie in den ständig wiederkehrenden Postings zu diesem Thema, mehr oder weniger für die Phasenmethode entschieden und will eine Art Lock-In-Verstärker zur Phasenmessung einsetzen und vor allem, um das lächerliche Messsignal (wir bewegen uns hier im Picowattbereich!) aus dem Signalmatsch zu filtern. Schaunmermal, wenn's was wird, mache ich das Design eher zu einem open project als damit nen Hunderter zu verdienen und anschliessend Patentanwälte an der Tür kratzen zu hören, deren Mandanten auch schon mal die Idee hatten.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    25.04.2008
    Beiträge
    124
    Erstmal danke für deine Antwort und glückwunsch zum 2.000 Beitrag deinerseits!

    Gegoogelt habe ich bereits (heute sagt man ja nicht mehr gesucht ... ) und dabei auch die schönen Preislisten von teils mehreren Tausend EUR gefunden. Selbst hier im Forum kam ich zu dem Ergebnis, dass hier wohl Marke Eigenbau an der Reihe wäre, jedoch ist all dies nicht in meinem Sinne. Da ich auch kein Elektriker sondern ein "Hobbyuser" bin, ist dies auch viel zu "umständlich" und komplex. Bisher ging ich jedoch davon aus, dass andere Messmethoden (Ultraschall), nicht die erforderliche Reichweiten aufweisen, schwenke aber gerne auf ein anderes Verfahren um, wenn 100 Meter erreicht werden können (bei Tageslicht).

    Ich benötige lediglich einen Entfernungsmesser, der mir den "ungefähren" Abstand von der eigenen Position zu einem anderen Objekt (i.d.R. große Objekte (z.B. Wände) anzeigt. Die Wartezeit sollte nicht gerade 4 Minuten betragen, aber wenns z.B. 4 Sekunden sind, macht das nix! Das können dann von der Entfernung 4 Meter oder 100 Meter sein. Ich dachte in Erster Linie: Bevor ich mir die Mühe mache und mir die Hardware besorge, frage ich lieber nach, ob es schon ne fertige Lösung gibt. In der Vergangenheit war ich stets der Meinung, man müsse immer alles selbst machen, doch der Nischenmarkt, für den ich die Robotik bisweilen hielt, ist herangewachsen und es werden diverse Sensoren angeboten, warum also nicht auch ein Distanzmesser mit Serieller oder USB-Schnittstelle?

    Was ich bisher gefunden habe, waren Distanzmesser mit einer Bluetooth-Schnittstelle, was jedoch nicht meinen Vorstellungen entspricht.

    Ich könnte auch so ne 50 EUR-Lösung nehmen, aber ch hätte gerne den Input am PC angezeigt und das ohne vorgeschaltete Steuergeräte. Das Ergebnis muss nicht genau sein, sondern lediglich "ansatzweise" übereinstimmen. Und da der USB-Port zudem noch Strom liefert (5V), erschien es mir geradezu passend, danach zu fragen.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    17.04.2006
    Beiträge
    2.193
    Schon klar, aber diese Sensorik ist halt ziemlich komplex. Entweder braucht man Impulse im unteren Nanosekundenbereich, dazu schnelle Verstärker und Zeit-/Digitalumsetzer (TDC), oder man misst die Phasenverschiebung von Sinusschwingungen im Bereich um 1MHz, das ist auch erst in jüngerer Vergangenheit integrierbar geworden, v.a. mit DSP.
    Ein Ultraschallsensor ist recht einfach und wird auch kommerziell in Abstandswarnern gebraucht, die typischen Sharp IR-Distanzsensoren stecken in jedem Kopierer usw und lassen sich alle relativ einfach aufbauen. Bei der Entfernungsmessung im 100m-Bereich sind die Schaltungen immer so komplex, dass der gleichzeitige Mangel an Mainstream-Anwendungen keine Module entstehen lässt. Die einzige Applikation am Markt dürften "Laserpistolen" für Verkehrsmessung und Sport sein (senden idR Lichtblitze, also Laufzeitmessung), die sind für kleine Entfernungen nicht zu gebrauchen, dafür schnell und reichen bis zu einigen 100m und digitale "Maßbänder" auf der anderen Seite, die häufig die Phasenverschiebung messen und daraus die Laufzeit berechnen. Ein solches mit Schnittstelle zu benutzen halte ich mehr oder weniger für die einzige Möglichkeit, wenn der Aufwand nicht sehr groß werden soll.
    Ich habe ein industrielles Messmodul in der Werkstatt liegen, ca. 10 Jahre alt, aufwändige Optik, viele hochwertige Bauteile, ein dicker CPLD, der die Signale erzeugt und aus den phasenverschobenen Signalen die Zeiten auszählt und ein 80186-Controller zur Ablaufsteuerung und Kommunikation.
    Das Ding misst auf eine Reflektorfolie an die 100m bei Industrielicht, alles nicht so das Wahre. Hat sicher einige kDM gekostet und ist für meine Anwendung viel zu lahm. Aber es hat mir wertvolle Anregungen gegeben, wie ich es nicht machen werde

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    25.04.2008
    Beiträge
    124
    Erst mal danke für die ausführliche Erklärung und ich hoffe du nimmst mir mein folgendes Statement nicht übel! Aber du schießt mit deiner Erklärung, so gut sie auch sein mag, komplett an den Anforderungen und an meinen Zielvorstellungen, vorbei.

    Ich bin in diese Bereich ein Noob. Ich weiss, durch die vorangegangene Recherche, welche Verfahren es für die Entfernungsmessung gibt und wie diese funktionieren. Jedoch fehlt mir die Zeit, das Interesse und das Fachwissen, mich eingehend mit einem Selbstbau zu befassen. Ich kann Bausätze zwar problemlos zusammenlöten, aber wieso ein Transistor oder ein bestimmtes Bauteil eingesetzt werden soll - weiss ich oftmals nicht. Ich bewundere es, wie viel Arbeit ettliche User in Ihre Projekte stecken, frage mich aber immer wieder, warum es immer so kompliziert sein muss? Warum soll es nicht einfacher gehen, indem eine Standardanwendung eingesetzt wird? Meine Antwort wäre: Schlechte Dokumentation. Daher auch meine Anfrage, ob einer so eine Fertiglösung kennt, auch wenn ich Abstriche hinnehmen muss.

    Mir persönlich ist es egal, wie etwas funktioniert, hauptsache es funktioniert und erfüllt meine Anforderungen. Zusammenfassend: Ich verstehe deine Antworten als Hilfestellungen, dass der Eigenbau äusserst komplex ist und ein Erwerb eines professionellen Laser-Entfernungsmessers äusserst kostspielig ist. Aber ich hatte nicht vor, das Ganze selbst zu bauen, sondern ich wollte ein Fertigprodukt, da ich mir von Anfang an im Klaren darüber bin, dass ich das Projekt nicht fertig bringen würde (Fehlende Zeit und fehlendes KnowHow).

    Ich schwanke nun zwischen einer weiteren Google-Such-Session nach Seriellen/USB-Varianten und dem Erwerb eines 40 EUR- Entfernungsmessers bei eBay, wo ich die Entfernung mittels einer "Pistole" ermittle und das Ergebnis dann manuell auf den PC übertrage.

    Nochmals: Danke für deine Hilfe, aber sie hilft mir nicht, da ich deine Vorschläge nicht praktisch umsetzen kann/will.

  6. #6
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.372
    bisher gefunden habe, waren Distanzmesser mit einer Bluetooth-Schnittstelle, was jedoch nicht meinen Vorstellungen entspricht.
    Hier wird das Thema in Bezug auf Entfernungsmesser angesprochen:
    http://www.bosch-imt.com/dle150conne...ware/index.htm

    Was ist ein USB-Bluetooth-Adapter?
    Ein USB-Bluetooth-Adapter ermöglicht einem PC die Kommunikation mit Hilfe der kabellosen Bluetooth Technologie. Dieser Adapter wird an einem USB Steckplatz am Laptop oder PC angebracht. Nach Installation der mitgelieferten Treiber können Daten vom Laser-Entfernungsmesser an einen PC übertragen werden.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    25.04.2008
    Beiträge
    124
    Bluetooth ist nicht erwünscht, besser ist da Kabelsalat!

    Welches Messerfahren kommt eigendlich bei LKWs/Autos zum Einsatz, die automatisch ne Bremsung hinlegen, wenn der Mindestabstand unterschritten wird? Messen die kontinuierlich den Abstand oder reagieren die erst, wenn einer in deren Erfassungsbereich von wenigen Metern eintritt?

  8. #8
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    14.04.2008
    Beiträge
    36
    Also ich glaub, da wird die ganze Zeit gemessen, aber halt mit einem (bzw. mehreren) Ultraschallsensor/en und sobald ein bestimmter Wert (Der mit der Geschwindigkeit steigt) erreicht wurde bremst das Fahrzeug.
    Wie bei der automatischen Einparkhilfe......(Sensortechnisch)
    Is aber nur eine Vermutung.

  9. #9
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.372
    http://idw-online.de/pages/de/news256530
    Sicherheitssysteme in Kraftfahrzeugen wie der Abstandsregeltempomat (ACC) sind ein weiteres Einsatzgebiet hochfrequenter Schaltungen. Sicherheitssysteme für den Nahbereich von rund 30 m Reichweite arbeiten im Frequenzbereich von 21,65 bis 26,65 GHz. Da sie in dieser Spanne andere Nutzer stören können, schreibt die Europäische Kommission ab 2013 Anwendungen im Frequenzbereich von 77 bis 81 GHz vor. Mit einem Sendeteil für ein ACC-Radarsystem auf Basis einer sog. Phasenregelschleife können die Ingenieure Einflüsse durch die Umgebungstemperatur und durch Prozesstoleranzen bei den Schaltungen vermeiden. Das Prinzip: Die Sendefrequenz von 77 GHz wird durch einen spannungsgesteuerten Oszillator erzeugt, über einen Trennverstärker (Buffer) und Verstärker zur Antenne geleitet und von dort ausgesendet.

  10. #10
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    14.04.2008
    Beiträge
    36
    Ups...................

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •