-
        
+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 24

Thema: kontaktloses Laden eines Akkus

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    10.09.2004
    Beiträge
    6

    kontaktloses Laden eines Akkus

    Hallo Leute,

    ich Suche eine Möglichkeit, um Akkus kontaktlos über eine Entfernung von ein paar Metern aufzuladen. Der Akku ist so klein, da würden so 50 - 100 µA Strom schon ausreichen um Ihn zu laden. Was braucht man da fürn Sender bzw. welche Sendefrequenz ist da günstig?

    Grüsse

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    05.09.2004
    Ort
    Wilhelmshaven
    Alter
    25
    Beiträge
    779
    über ein paar meter???? ich weiß das dass bei den elektrischen zahnbürsten angewedet wird das geht einen cm oder weniger aber ob das schon über ein paar meter geht weiß ich nicht! wäre aber cool weil wenn könnte man die ladung so stark machen das den ganzen tag über der robo geladen wird!!
    MfG. Dundee12

  3. #3
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    63
    Beiträge
    12.204
    Kontaktlos Energie übertragen über ein paar Meter.
    Das geht beispielsweise, wenn elektrische Kontakte ausgeschlossen werden, mit einem Seilzug der über zwei Rollen läuft die ein paar Meter voneinander entferent angebracht sind.
    Wird der mechanische Kontakt auch ausgeschlossen, dann geht es beispielsweise mit einem Wasserstrahl, der vom Energielieferanten ausgesendet wird und auf eine Turbine der Empfängers trifft. Zur Vermeidung des Kontaktes kann man den Wasserstrahl periodisch ausschalten, sodass er nie gleichzeitig mit Sender und Empfänger in Kontakt ist. Die günstige Frequenz läge hier so bei 1-2Hz.
    Nun ist nicht jede Umgebung für einen Wasserstrahlantrieb geeignet, man könnte dann auch dem Empfänger kleine geladene Akkus zuschicken.

    Sehr viel weniger Energie kann man mit Wind von einem Ventilator übertragen oder mit einem Lichtstrahl von einer Halogenlampe.

    Noch einmal bedeutend geringer ist die Leistung, die sich mit elektromagnetischen Wellen im Bereich LW-UKW übertragen läßt, denn der Bereich ist schwer abzuschirmen und die Leistung ist durch Gesetzte begrenzt und wird ständig von Netzbetreibern überwacht.
    Manfred

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    02.04.2004
    Ort
    Friesenheim - Baden
    Beiträge
    199
    wenn sender und empfänger fest sind würde doch ein Laser mit ner Solarzelle gut funktionieren, oder?

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    18.03.2004
    Beiträge
    225
    Ein Laser hat eine hohe Energiedichte. Zum Laden eines Akku's mittels künstlichem Licht wird aber mehr eine hohe absolute Energiemenge erforderlich sein, daher besser Halogenlampe (siehe Manfred's Beitrag)

    Ansonsten fällt mir zu diesem Thema der Name Tesla ein...

    RG

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    05.09.2004
    Ort
    Wilhelmshaven
    Alter
    25
    Beiträge
    779
    muss man das verstehen?? da blick ich nicht mehr durch!!
    MfG. Dundee12

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    09.06.2004
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    2.674
    Wofür ist der Akku den überhaupt gut, reicht nicht vielleicht sogar schon das Sonnenlicht.
    Was man da macht ist ja auch abhängig von dem Anwendungsgebiet.

    MFg Moritz

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    02.03.2004
    Ort
    Paderborn
    Alter
    32
    Beiträge
    614
    Ein Laser hat eine hohe Energiedichte. Zum Laden eines Akku's mittels künstlichem Licht wird aber mehr eine hohe absolute Energiemenge erforderlich sein, daher besser Halogenlampe (siehe Manfred's Beitrag)
    Vor allem sollte das ganze gebündelt sein.

    Was soll durch die kontaktlose Übertragung gespart werden?
    Generell das Nachladen? Wenn die Umgebung nicht völlig dunkel ist, lassen sich 50-100µA mit einer kleinen Solarzelle sicher autonom gewinnen.
    Ist es windig oder sowas?
    Allgemein kann man über mehrere Meter wohl meistens leichter eine "natürliche" Engergiequelle(Licht, Wind, Temperaturgefälle etc.) anzapfen(und die Zeiten "ohne" mit Akkus überbrücken) als selber eine aufzustellen.
    it works best if you plug it (aus leidvoller Erfahrung)

  9. #9
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    05.06.2004
    Ort
    Köln
    Alter
    29
    Beiträge
    89
    hmm, war da nicht mal was von wegen Solaryellen auf dem mond, die genug energie umwandeln, sodass man die Erde damit versorgen kann?

    diese Energie sollte mit Mikrowellenstrahlung auf die Erde gesandt werden - mehr weiss ich dar[ber auch net.

    aber wenn sich MATZEHELD nicht mehr meldet, dann wird wohl hieraus nicht mehr viel

    Gregor

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    02.03.2004
    Ort
    Paderborn
    Alter
    32
    Beiträge
    614
    Ich glaube, die Idee mit den Solarzellen auf'm Mond und der Mikrowellenstrahlung sollte nur dazu dienen, auch den Teil der Sonnenstrahlung auf die Erde zu kriegen, der sonst nicht durch die Atmosphäre kommt.
    Sollte sich aber kaum lohnen, da mangels Atmosphäre(jeder kleine Müll kommt auf der Oberfläche an) die Dinger auf dem Mond nicht lange halten würden. Da ist es sicher schwer, die Energie, die der Transport zum Mond verbraucht, auf der Erde während ihrer(der Solarzellen) Lebensdauer wieder 'rauszukriegen.
    it works best if you plug it (aus leidvoller Erfahrung)

+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •