-         

Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: LCD Brightness Control?

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    26.08.2007
    Ort
    München
    Alter
    26
    Beiträge
    37

    LCD Brightness Control?

    Anzeige

    Hallo,
    Ich habe mir überlegt die Helligkeit meines LCD Displays (Reichelt LCD 204B LED)automatisch zu regeln - am liebsten gleich ohne µC.
    Da gibt es den tollen Umgebungslicht-Sensor LX1970 (Conrad 150012) - angeblich ist er wie geschaffen für so eine Aufgabe. - Aber wie benutze ich den?
    Er gibt mir bei Vdd=3,0V einen maximalen Strom von 46µA (Ausgangsspannung Vdd-0,3V). Meine Beleuchtung will aber bis zu 480mA bei Vf=4,2V.

    Könnt ihr mir helfen? - Ich bin Elektronik-Anfänger

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Hallo panzerkeks!

    Im Code habe ich eine einfachste Schaltung mit einem Fototransistor (z.B.SFH309) und einem Darlingtontransistor (z.B. TIP125), die mir eingefallen ist, skizziert.

    Es sollte auch mit dem LX1970 gehen, wenn die Schaltung laut Datenblatt angepasst wird (Page5, Figure 2).

    Der R2 (Fototransistor kurzgeschlossen) legt die Heligkeit der Displaybeleuchtung für die maximale und der R3 (Fototransistor offen) für die minimale Umgebungsheligkeit fest.

    Weil die Parameter des Darlingtons nicht genau bekannt sind, schneller kann man die zwei Widerstände experimental ermitteln, als berechnen. Die Reihenfolge: zuerst R2, danach R3.

    MfG
    Code:
                             VCC
                              +
                              |       T
                              +------   -----> Display-
                              |      v /       beleuchtung
                              |      ---
                              |  ___  |
                              +-|___|-+
                              R1 10k  |
                                      |
                                 ___  |
                         +----+-|___|-+
                         |    |  R2
                         |   .-.
                    -> |/    | |
     Fototransistor -> |     | |R3
                    -> |>    '-'
                         |    |
                        ===  ===
                        GND  GND

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    26.08.2007
    Ort
    München
    Alter
    26
    Beiträge
    37
    ok vielen dank
    die schaltung ist wohl billiger zu bauen, als gleich für 5 € den lx1970 zu kaufen, zumal der vermutlich beim löten sowieso abmurksen würde (MSOP 8 - Bauform...)

    Wie groß ist denn der Wert für R2/R3 ungefähr? (eher 1MOhm oder doch nur 10mOhm?)

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Hallo panzerkeks!

    Als R2 kannst Du ein Potenziometer um 100kOhm bis 1MOhm (mit ein paar kOhm seriell damit bei kurzgeschlossenem Poti der T nicht kaputt geht) nehmen. Der R3 wird ein Teil von R2 sein.

    MfG

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Hallo panzerkeks!

    Als R2 kannst Du ein Potenziometer um 100kOhm bis 1MOhm (mit ein paar kOhm seriell damit bei kurzgeschlossenem Poti der T nicht kaputt geht) nehmen. Der R3 wird ein Teil von R2 sein.

    MfG

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •