-         

Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: I2C EEPROM an PIC 18F2220

  1. #1

    I2C EEPROM an PIC 18F2220

    Anzeige

    Hallo.
    Ich habe einen PIC18F2220, interner Oszillator 8MHz, und habe daran ein EEPROM von Microchip, 24FC1025, angeschlossen. Programmiersprache ist C, der Compiler der C18.
    Folgendes Problem:
    Ich möchte Daten ins EEPROM schreiben und dann wieder auslesen und seriell ausgeben. Leider waren meine Bemühungen bisher leider erfolglos, ich bekomme zwar eine Ausgabe, allerdings immer nur 0xFF unabhängig davon was ich hineinschreibe.
    Die serielle Schnittstelle hab ich schon getsetet, die funktioniert.
    Hat jemand eine Idee, was ich falsch gemacht hab?

    Grüße Matze

    Der Source Code ist folgender:

    Code:
    #include <p18f2220.h>
    #include <stdlib.h>
    #include <i2c.h>
    
    // ** Programm Header
    void init_UART (void);
    void putch( char c);
    char getch(void);
    void high_isr(void);
    
    void main(void)
    {
      //Variablendef
      int i=0;
      unsigned char bla =0;
      unsigned int tempadd[11];
      unsigned int rec = 0;
    
      OSCCON = 0x73;		//Oszillatatorfreq
      init_UART(); 		//initialisiert UART
    
      //Aus- und Eingänge definieren!
      TRISA = 0x3F;			//0b0011 1111
      TRISB = 0xEF;			//0b1110 1111
      TRISC = 0xBB;			//0b1011 1011
    
      OpenI2C(MASTER, SLEW_ON);// Initialize I2C module
      SSPADD = 19;              //400kHz Baud clock(9) @16MHz
                                         //100kHz Baud clock(39) @16MHz
      tempadd[0] = 0x30;
    
      for(;;)
      {
    	
        for(i=0;i<=10;i++)
        {
          EEByteWrite(0xA0,tempadd[i], 0xA5);
          EEAckPolling(0xA0);
          tempadd[i]= EECurrentAddRead(0xA0);
        }	
        
        for(i=10;i>=1;i--)
        {
           rec= EERandomRead(0xA0,	tempadd[i]);	
           bla = (char) rec;
           putch(bla);
        }
      }
    }

  2. #2
    Hallo,
    hast Du schon eine Lösung des Problems gefunden?
    Ich habe nämlich die selbe Situation mit einem PIC16F876A und einem ST24C256. Ich lese immer FF, wobei ich natürlich nicht sagen kann, ob nun das Schreiben nicht klappt oder das Lesen.
    Grüße
    Detlef

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Hallo!

    Ein EEPROM lässt sich nicht wie RAM beschreiben, da es viel langsamer ist. Normalerweise nach jedem zum Schreiben geschicktem Byte wird die Adresse so lange gelesen, bis es mit dem zum Schreiben geschicktem Byte übereinstimmt. Erst dann wird die nächste Adresse geschrieben.

    Ich kenne die C Programmiersprache überhaupt nicht, deswegen habe ich nur versucht, allgemein zu helfen.

    MfG

  4. #4
    Hallo,
    danke für die Hilfestellung.
    Dass spezielle Schreibroutinen nötig sind, ist mir schon klar. Habe ich auch so programmiert.
    Inzwischen hat sich das Problem auch gelöst: In der I2C-Stop Routine, die in einer Bibliothek von Microchip enthalten ist, war eine kleine Unsauberkeit bei der Protokollimplementierung enthalten [-X .
    Jetzt funzt alles bestens
    Grüße
    Detlef

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Mich freut sehr dein Erfolg und gratuliere, das du den Fehler vom Microchip gefunden und beseitigt hast.

    Wenn es möglich wäre, bitte, erzähle für andere in "Tips & Tricks" was du genau gemacht hast.

    MfG

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •