-
        

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 20

Thema: Strömungs- oder Windgeschwindigkeit messen

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    17.04.2006
    Beiträge
    2.193

    Strömungs- oder Windgeschwindigkeit messen

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Hier hat sich doch sicher schon mal jemand damit beschäftigt, die Strömungsgeschwindigkeit von Luft ohne bewegliche Teile zu messen, oder?
    Ultraschall-Doppleranemometrie ist zwar was Feines und funktioniert in Japan-Autos ja anscheinend auch in Serie ganz gut, finde ich aber etwas zu aufwändig.
    Mir geht es um die Messung von relativ sauberer Luft mit 0,2-0,6m/s.
    Ich habe an ein Hitzdrahtanemometer gedacht - in dem Datenbaltt vom LT1013 ist eine Beispielschaltung mit einer geköpften Glühlampe abgedruckt, linearisiert wird analog.
    Ein PT100 bzw. derer zwei, wenn ich wirklich die Temperaturdifferenz messen will, wie es die King'sche Formel nahelegt, wären mir dafür am liebsten, natürlich die Dickschicht-Sensoren auf dem Keramiksubstrat, keine dicken Metalleinstechfühler oder sowas.
    Hat jemand diesbezüglich Erfahrungen? Die Berechnung der Geschwindigkeit würde ich den Controller erledigen lassen, für so langsame Prozesse ist noch genug Luft.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von squelver
    Registriert seit
    20.07.2006
    Ort
    Hoykenkamp
    Alter
    37
    Beiträge
    2.474
    Ich kenne nen Sensor, der hat nen Mini-Lüfterrad, welches mit einer Lichtschranke zusammen arbeitet \/
    * Da geht noch was *

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    19.02.2005
    Alter
    29
    Beiträge
    830
    noch einfacher karmansche wirbelstraße. is n nettes prinzip, deine windgeschwindigkeit ist aber sehr kritisch
    Neun von zehn Stimmen in meinen Kopf sagen ich bin nicht verrückt. Die andere summt die Melodie von Tetris...

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    In einigen gewerblichen Staubsaugern findet man solche Thermischen Sensoren zur Luftstrom überwachung. Die ahen nicht viel anders aus als die Dünnfilm PT100. Allerdings sind die Geschwindigkeiten da auch wesentlich höher.

    Die geöffnete Glühlampe sollte sich nur unwenstlich anders verhalten, eventuell etwas schneller.

    Die Ultraschallmethode hätte immerhin den Vorteil, das man mit einem Sender und 2 oder 3 Mikrofonen auch gleich die Windrichtung mit bestimmen kann.

  5. #5
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.372
    Ich halte persönlich nicht so viel von geköpften Glühlampen, das kommt mir ein bisschen so vor wie bei einem klassischen Schulversuch, sicher nett und sepektakulär aber anfällig.
    Ein Transistor der mit konstanter Leistung betrieben wird kann das viel besser und er hat ein Gehäuse. Dann kommen vorher noch die Temperatursensoren analog oder digital, die in gutem Wärmekontakt mit einem kleinen Heiz-Widerstand stehen.
    Manfred

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.557

    Re: Strömungs- oder Windgeschwindigkeit messen

    Zitat Zitat von shaun
    ... Messung von relativ sauberer Luft mit 0,2-0,6m/s ...
    Also am untersten Ende des Energiegehaltes des bewegten Fluids. Daher wird das mit dem Flügelrad nur sehr fehlerbehaftet gehen.

    Zitat Zitat von Manf
    Ich halte persönlich nicht so viel von geköpften Glühlampen...
    Na ja, es ist doch nur ne Methode um an diesen dünnen Wolframdraht zu kommen. Allerdings hatten wir bei Hitzdrahtanemometern (in den Windkanälen) üblicherweise hauchfeinen Platindraht genommen - klar, PT100 lässt grüßen.

    Mir ist nur leider nicht bekannt, wie die Leute von den Reinräumen die Luftgeschwindigkeit messen . . . .
    Ciao sagt der JoeamBerg

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    17.04.2006
    Beiträge
    2.193
    Mit Hitzdrahtanemometern, aus den entsprechenden Berichten bin ich ja drauf gekommen, wo noch mit solchen geringen Geschwindigkeiten gearbeitet und diese gemessen werden.

    Irgendwie gefällt mir die PT100-Variante nach wie vor am besten. Ich bräuchte wohl mal ein paar Sensoren, einen Lüfter und ein Messgerät für Vergleichsmessungen. Muss ja nicht weit unter 1m/s messen, wenn der Aufbau mir hinreichend Grund zur sicheren Annahme der Linearität im unteren Messbereich gibt.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von oberallgeier
    Registriert seit
    01.09.2007
    Ort
    Oberallgäu
    Beiträge
    7.557
    Zitat Zitat von shaun
    ... bräuchte wohl mal ... ein Messgerät für Vergleichsmessungen ...
    Das ist der springende Punkt. Messen ist einfach - aber Eichen ist schon ein Problem. Aber Du könntest z.B. eine Feder (Daunenfeder oder so - nicht Stoßdämpfer oder Sofa ) vorbeischweben lassen - mit Meterstab als Hintergrund, mit einem 1kW-Fotostrahler anleuchten, und dann mit einem Fotoapparat mit GENAUER Sekunde (also meine Nikon schaffen so was) belichten und das Foto hinterher auswerten. Oder einfach mit freiem Auge stoppen. Wie gesagt - das Energieniveau ist so entsetzlich niedrig, da ist das Eichen schon ein Problem.

    GANZ doof, aber natürlich absolut verboten nach den neuen Bundesbestimmungen zu rauchfreien Zonen: Rauch mitlaufen lassen - und die Bewegung stoppen.
    Ciao sagt der JoeamBerg

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Hallo!

    @ schaun

    Ich habe mich kurz mit dem Thema beschäftigt und kann als Lektüre diesen Tread ab Seite 4 empfehlen:

    http://www.roboternetz.de/phpBB2/zei...14136&start=88

    MfG

  10. #10
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    09.11.2006
    Beiträge
    18
    Hallo!
    Im "FUNKAMATEUR 4/2000" Seite 399 - 402 ist die Ultraschallmethode
    ganz gut beschrieben, sogar mit Stromlaufplan und Platinen. Der Aufwand
    ist minimal.
    Gruß Gerdchen

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •