-
        

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: Platinen ätzen

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    27.08.2007
    Alter
    26
    Beiträge
    324

    Platinen ätzen

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Da es mir doch zu unübersichtlich würde einen Schrittmotorteiber auf Lochraster aufzubauen habe ich grade nach dem Ätzen von platinen geschaut. Dazu gibts bei Pollin ein komplettset mit:

    Ätzmittel, Entwickler, einer Arbeitsschale, Pinzette, einer Fotoplatine und 3 kupferbeschichteten Platinen. Lieferung mit ausführlicher Anleitung.

    Taugt das was? Fehlt mir da noch was? Fotoplatinen und Ätzmittel kann man auch getrennt nachkaufen.

    Ich denke, dass müsste die einfachste Art sein zu brauchbaren Platinen zu kommen, oder? Ich besitze nämlich keinen Laserdrucker oder Toner und kann daher die anderen üblichen Methoden nicht anwenden.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    18.12.2006
    Ort
    Oderberg
    Alter
    24
    Beiträge
    870
    Naja du bräuchtest noch was zum Belichten?!
    Viele modifizieren einen Gesichtsbräuner (gibts günstig bei E-bay).
    MfG Christopher \/


  3. #3
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    19.01.2007
    Ort
    Bitterfeld
    Alter
    28
    Beiträge
    140
    ja, dir fehlt was zum belichten, das ist aber auch der schwierigere teil wenn du mich fragst. den einzigen Vorteil beim Pollin-set ahst du dadurch, dass da gleich alles dabei ist, also auch eine fotoschale und eine plaste-pinzette. wenn du irgendwelche andren schalen hast und die fotoschale daher nicht zwingend brauchst und noch irgendwo eine plastepinzette rumliegen hast dann würde ich empfehlen machstes ohne das set und bestellst nur entwickler (solltest du tatsächlich belichten wollen) und ätzmittel (gibts bei pollin oder reichelt, beides) außerdem brauchste dann noch platinenrohmaterial, da nehm ich immer bungard von reichelt, das ist wirklich nicht schlecht, hatte auch schonmal noname von pollin, das war aber nich so der hit (dünne leiterbahnen gingen ganz leicht ab, platinen waren nicht zu gebrauchen).
    ich ätze meine platinen allerdings immer per toner-methode, ist doch irgendwie einfacher, habe zwar auch noch einen gesichtsbräuner hier stehn, aber irgendwie will der nicht in mein scannergehäuse passen, daher hab ichs mittlerweile aufgegeben.

    mfg, zachso

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    27.08.2007
    Alter
    26
    Beiträge
    324
    Ich habe halt keinen Toner ;( und mit Tintenstrahl gehts wohl eher nicht. Wie kann ich denn sonst noch die Schaltung auf die Platine bringen? Das sind doch die einzigen Möglichkeiten (Toner und Belichten), oder?

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    19.01.2007
    Ort
    Bitterfeld
    Alter
    28
    Beiträge
    140
    jo, das sind die einzigen möglichkeiten. zumindest die einzigen sinnvollen. theoretisch kannste die schaltung auch mit nem folienstift aufzeichnen, fragt sich nur wie sinnvoll das wäre...

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    05.07.2006
    Ort
    Kassel
    Beiträge
    264
    Ich persönlich habe die Erfahrung gemnacht, das es sich nicht lohnt, Platinen zu belichten. Einfacher ist es mit der Tonerdirektmethode.

    Ich weiss ja nicht, wie gross Dein Budget ist, aber einen schwarz-weiss Laserdrucker gibt's schon für unter 100€.
    Der hat auch den Vorteil, das normale Ausdrucke wesentlich preiswerter sind als mit einem Tintenpritzer.
    Das könnte auch als Argument für die Anschaffung eines Laserdruckers herhalten, falls Eltern oder Frau (je nachdem, was zutrifft) sich sträuben.

    Ich persönlich habe die Erfahrung gemnacht, das es sich nicht lohnt, Platinen zu belichten. Einfacher ist es eben mit der Tonerdirektmethode.

    Florian

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    27.08.2007
    Alter
    26
    Beiträge
    324
    In meinem Fall sind es noch die Eltern, aber mir ist grade noch eine Idee gekommen. Ich könnte die Ausdrucke bei uns in der Schule im PC-Raum machen, da haben wir einen Laserdrucker. Macht das was aus, wenn zwischen dem Ausdrucken und dem Bügeln ein paar Stündchen vergehen? Wenn nicht, wäre es die optimale Lösung, denn in der Schule komm ich kostenlos an den Drucker.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    29.09.2007
    Ort
    Südbaden
    Beiträge
    182
    Die Zeit sollte keine Rolle spielen, bedenke nur das du den Ausdruck auf einem Transfermedium machen musst. Ich benutze immer eine Seite des Reichelt Kataloges die ich auf ein Blatt aufklebe. Ob das in der Schule so geht weiss ich nicht. Im Zweifel musst du dir halt ein Paar Blatt Transferfolie kaufen.

    Gruß
    elayne

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    27.08.2007
    Alter
    26
    Beiträge
    324
    Reichelt Katalöge hab ich noch genug ^^ und die Seite kann man ja vorbereiten... Und die sind (fast) so gut wie Transferfolie? Sind nur die Deckblätter oder alle Seiten tauglich?

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    09.07.2005
    Ort
    127.0.0.1
    Alter
    24
    Beiträge
    824
    Hallo

    Wie schon geschrieben geht es mit Reichelt Katalog Seiten am besten, das Problem ist jedoch dass man die Irgendwie auf ein A4 Blatt Kleben muss. Wenn man da ein Stück Tesa nimmt besteht die Gefahr dass dieses schmilzt wenn man es durch den Laser Drucker schickt. Wenn dann einer der Drucker in der Schule deswegen repariert werden muss wird es teuer...

    mfg Luca
    Sollte ein Bild von mir nicht angezeigt werden, einfach eine PM schicken!

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •