-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Thema: Beschriftung smd kondensator

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    27.02.2006
    Beiträge
    178

    Beschriftung smd kondensator

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    hallo,
    ich habe an einem bauteil mindestens einen smd kondensator geschrottet.
    ich glaube jedenfalls dass es einer ist!
    schwarzes, kubisches smd bauteil ca. 6x3x2 mm mit weißem balken an einem Ende und Aufschrift: 100 10V
    ist dies ein Kondensator mit 10 pF?

    Grüße
    xxrider

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.186
    Kaum, Kondensatoren werden nicht so beschriftet, es ist möglicherweise ein Elko. Kannst du ein Foto davon machen, dann kann man eher was sagen.
    Grüsse Hubert
    ____________

    Meine Projekte findet ihr auf schorsch.at

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    09.02.2007
    Ort
    BA-Wü
    Alter
    25
    Beiträge
    165
    vielleicht auch eine Diode?
    weißer Balken an einem Ende hört sich bei mir zumindest nach ner Diode an.
    Viele Grüße,
    Michael

    Sn60Pb40 Rulez
    www.silvestercountdown.de.vu- Dein Countdown bis Neujahr!

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    07.12.2005
    Ort
    Euskirchen-Großbüllesheim
    Alter
    67
    Beiträge
    2.063
    Der Beschreibung nach tippe ich auf einen Tantal 100µF / 10V
    Vor mir liegt eine Platine mit mehreren solcher schwarzen "Klötzchen", weißem Balken und den angegebenen Maßen mit den Aufschriften: 22 20V und 47 16V
    Da paßt 100 10V von den Abmessungen sehr gut.
    MfG Karl-Heinz
    HobbyElektronik hier klicken ....

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    27.02.2006
    Beiträge
    178

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    27.02.2006
    Beiträge
    178

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.186
    Ich würde sagen ein Elko 100µ 10V.
    Vorher aber messen ob sonst alles passt, diese Dinger sind empfindlich gegen Überspannung.
    Grüsse Hubert
    ____________

    Meine Projekte findet ihr auf schorsch.at

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    27.02.2006
    Beiträge
    178
    habe mal wo gelesen, dass die dreistellige zahl (in meinem Fall 100) bedeuten soll:
    10 pF x 10 hoch 0 = 10 pF
    warum stimmt das denn nicht?

    kann man auch einen anderen elko nehmen (>10V z. B.)?
    wofür ist der so begrenzt?

  9. #9
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    20.06.2007
    Ort
    ja
    Beiträge
    53
    Hallo,
    klar kannst du auch einen Elko nehmen, dessen Nennspannung höher liegt. Problem ist nur, dass der wahrscheinlich teurer und/oder größer ist... und damit kriegst du Probs mit der Platine.
    Im übrigen habe ich auch schon SMD Elkos geschrottet... aber nicht so

    Wie schafft man das? Überspannung? Verpolt? Dann hast du glück, wenn der Rest noch geht.
    Gruß
    M.

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    02.11.2005
    Alter
    42
    Beiträge
    1.141
    Wow, den hast Du ja gut gegrillt

    Das ist (oder eher: war) definitiv ein Tantal-Elko 100µF/10V Bauform C. Bei SMD-Tantalelkos ist die Beschriftung Zahl = Kapazitätswert in µF üblich.
    Die Spannung ist bauformabhängig so klein.
    Bei Bauform C und 100µ ist 10V definitiv das Maximum, was man derzeit rausholen kann.
    Bei Bauform D würdest Du bis 20V hochkommen, da hast Du dann aber die Größe 7,3 mm × 4,3 mm × 2,9 mm

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •