-
        

Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Drehmoment bestimmen, jedoch nicht vom Motor...

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    28.04.2008
    Ort
    Hinwil
    Alter
    38
    Beiträge
    4

    Drehmoment bestimmen, jedoch nicht vom Motor...

    Anzeige

    Hallo.
    Ich möchte etwas realisieren mit einem Motor, jedoch muss ich wissen, welches Drehmoment dieser überhaupt haben sollte.

    Meine Frage nun:
    Habt Ihr eine Idee, wie ich ein Drehmoment 'messen' kann, um dann den Motor zu dimensionieren??

    Also mit einer Waage, oder... wie nur??

    Grüsse
    dbd

  2. #2
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.365
    Das kommt sehr auf den Wert selbst an und bei welcher Drehzahl die Messung stattfinden soll.
    Bei Stillstand sind Kraft und Hebelarm noch mit einer Kurbel, Gummiring und dessen Länge und mit einer Waage abzuschätzen.

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    12.03.2008
    Ort
    Saarbrücken
    Alter
    33
    Beiträge
    26

    Re: Drehmoment bestimmen, jedoch nicht vom Motor...

    Bei Drehbewegung:

    Das Moment kann über die Leistung bestimmt werden mit

    P=M*Omega
    (Omega: Winkelgeschwindigkeit in rad/s)

    mit Omega= 2*Pi*n
    (nrehzahl in 1/s)

    Es sind z.B. Versuche mit einem großzügig ausgelegtem E-Motor mit gut dokumentierten Kenndaten denkbar,also über den Zusammenhang zwischen elektrische Leistungsaufnahme (kann man leicht messen) und mechanische Leistungsabgabe. "nicht vom Motor" scheidet demzufolge aus.

    Bliebe noch der rechnerische Weg, mit dem du erfasst, welche Kräfte und Momente wie durch deine Maschine gehen, mit einem angemessenem Zuschlag für Reibung.

    Wie auch immer, noch eines: die "Last" beim Anlaufen durch das Massenträgheitsmoment (vgl Schwungscheibe) nicht vergessen.

  4. #4
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    28.04.2008
    Ort
    Hinwil
    Alter
    38
    Beiträge
    4
    Bei Stillstand sind Kraft und Hebelarm noch mit einer Kurbel, Gummiring und dessen Länge und mit einer Waage abzuschätzen.

    Kannst Du mir das genauer erklären?

    Ich habe ein Hebel (ca 30cm) und merke, dass das Anfahrmoment am Grössten ist. Ich habe das mal so 'gelöst' (umständlich wie nix anderes!!!), dass ich eine normale Waage (Körpergewicht) nehme, den Mittelpunkt der Waage auf den äussersten Punkt des Hebels drücke und schaue, wieviel 'Gewicht' ich benötige um den Hebel in Bewegung zu setzen

  5. #5
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.365
    ("Es kommt sicher auf den Wert an")

    praktischer ist die Umsetzung wenn die Kraft über die Ausdehnung eines Gummiseils, (Expander, Feder) gemessen wird und die Ausdehung nachher mit einer Waage in eine Kraft umgesetzt wird.

    Bei der Messung an der Kurbel hätte man also beispielsweise einen Packfixgurt mit Haken und einen Zollstock in der Hand. Man mißt danach um vieviel sich das Gewicht eines Kastens Bier verringert wenn er auf der Waage stehend mit der gleichen Ausdehnung des Gummis nach oben gezogen wird.

  6. #6
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    12.03.2008
    Ort
    Saarbrücken
    Alter
    33
    Beiträge
    26

    Bierkasten :wink:

    Wenn der Kasten nach der Messung schon so griffbereit da herumsteht... Manf, du denkst wirklich praktisch.

  7. #7
    1hdsquad
    Gast
    Wenn der Wert etwas größer ist, kannst du nicht einfach einen Drehmomentschlüssel ansetzen und ablesen?

  8. #8
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    12.03.2008
    Ort
    Saarbrücken
    Alter
    33
    Beiträge
    26
    Drehmomentschlüssel, Hossa...
    Wenn jemand, der keinen Plan hat und seine Fragen dürftig formuliert in einem Forum stellt, mit solchen Momenten hantiert... ist das keine gute Idee.

  9. #9
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    17.07.2008
    Beiträge
    9
    Tja, Leute,

    man braucht einen echten Vergleich, - und natürlich, darf nach Möglichkeit(wenn man so will), auch nichts kaputt gehen.
    So viel wie ich weiß, wird der Drehmomentwert beim Drehmomentschlüssel, vorher, eingestellt.

    Also, man möchte ja vielleicht während des Betriebs messen. Und selbst dann, kann es auch leicht zu Messfehlern kommen, wenn man bedenkt, dass ein Motor auch generatorisch wirken kann, oder wie eben gesagt, der sogenannte Schwung, der auch wirklich vorhanden ist; - aber vielleicht nicht immer vorhanden ist(od. ä.).
    So, finde ich die Erklärung mit der Feder und dem Gewicht schon ganz gut.
    Zu bedenken ist noch, dass man eine möglichst(je nach Fall) Leistungen anders sein können. Wenn man eine höhere Drehzahl erreichen will, ist bei gleicher Leistung das Drehmoment kleiner. - All, diese vielen Aspekte können bzw. müssen berücksichtigt werden.
    Die Frage reicht nicht: "Fliegt mir nun der Drehmomentschlüssel um die Ohren oder nicht!?"
    Anders gesagt: Man kann vorher nicht wissen, ob der Wert des Drehmoments etwas größer ist oder nicht(!).
    Der Sinn eines Drehmomentschlüssels ist z. B., den Grenzwert für das kräftige Anziehen einer Schraube, ohne dass die Schraube bricht.
    Oder, dass z. B. ein angestimmtes gleichmäßiges Anziehen, am richtigen Ort, und in der richtigen Reihenfolge, vorausgesetzt wird.
    Das Abschätzen solcher Größenordnungen, für Drehmomente u, a., in der Mechanik, sind früher oder später, mehr oder weniger, Erfahrungssache.

    Interessieren, tuen mir solche Fragen auch sehr, weil ich darin, bei dieser Art von Motoren, wie z. B. bei Schrittmotoren,
    auch dazulernen möchte. Ich schlage vor, sich hier vorsichtig heranzutasten, was ich dann auch tun werde. An sonsten wünsche ich viel Erfolg!
    Gruß mechat

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •