-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: VGA Monitor ansteuern

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    30.01.2008
    Ort
    Leipzig
    Alter
    24
    Beiträge
    57

    VGA Monitor ansteuern

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Hallo
    Ich möchte mit einem AVR einen VGA Monitor ansteuern
    -Geht das überhaupt
    -welchen controller
    -wie anschließen
    -wie programieren

    Danke

  2. #2
    Mit einem AVR könnte es knapp werden. Schau dir mal lieber den Parallax Propeller an, der ist für soetwas entworfen worden. Es lässt sich etwas leichter programmieren als ein AVR (keine Interrupts, kaum Register etc.) und es gibt haufenweise freeware (für VGA z.B. hier: http://obex.parallax.com/)

    Boards gibt es auch jede Menge, das von Andreas Jakob könnte z.B. passen, da es einen direkten VGA-Anschluss hat: http://www.microcontroller-starterki...propeller.html

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    30.01.2008
    Ort
    Leipzig
    Alter
    24
    Beiträge
    57
    was ist ein parallax propeller?
    mfg Attiny

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.12.2007
    Ort
    weit weg von nahe Bonn
    Alter
    33
    Beiträge
    2.383

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    19.01.2006
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    544
    @cool-robotix: Der Parallax ist interesannt, aber ziemlich teuer. Aber der AVR ist sehr wohl im Stande ein VGA-Signal zu erzeugen:
    http://www.youtube.com/watch?v=sNCqrylNY-0
    Leider ist das ganz große Kunst und für den Einsteiger nicht ganz einfach.

    Gruß,
    SIGINT

  6. #6
    @SIGINT: Ich habe ja auch nicht geschrieben, dass ein AVR es nicht schafft. Nur viel Luft ist da nicht mehr und für ein Anfänger ist ein solches Projekt absolut überdimensioniert. Der Propeller schafft die selbe Aufgabenstellung mit ein paar Widerständen und ein bisschen (einfacher) Software, was auch ein Anfänger locker beherrscht. Ein Haufen Beispielprogramme, Einführungen (und Spiele) für VGA gibt es kostenlos unter der oben angegebenen Adresse.

    Thema ziemlich teuer: Ja, ein Propeller ist deutlich teurer als ein AVR, da gebe ich dir Recht. Schliesslich hat es auch acht Kerne in Hardware die mit je 20 MHz laufen, 32KB REGISTER-Speicher; Fonts als BMP im ROM; Sin-, Cos- und Log-Tabellen im ROM; und noch einiges mehr. Dabei ist die Programmierung eher einfacher als beim AVR. Nur trauen sich viele "alte" Hasen nicht an den Propeller dran, da sie sich dann in etwas vollkommen anderes einarbeiten müssten. Lohnen würde sich der Aufwand allemal.

    Gegenfrage: Ist der Prop immer noch teurer als acht AVRs mit insgesamt vergleichbarer Leistung (nicht vergessen: die acht AVRs müssen ja auch miteinander kommunizieren, Speicher verwalten, kaum Platz verbrauchen (Quarze., Abblockkondensatoren, Anschwingkondensatoren, Resetbeschaltung, ISP)) ?

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    19.01.2006
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    544
    Hey,
    der Propeller ist ja viel preiswerter, als ich in Erinnerung habe. Ich hab fürher Preise um die 30Euro gesehen.... jetzt für 12Euro.
    Veilleicht sollte ich mir das Teil mal genauer anschauen...

    Gruß,
    SIGINT

  8. #8
    Zitat Zitat von SIGINT
    Vielleicht sollte ich mir das Teil mal genauer anschauen...
    Stelle dich auf einige "Überraschungen" ein, der Prop arbeitet grundsätzlich nach einem anderen Konzept als alle anderen mir bekannten uC's.

    Es hat z.B. keine Interrupts, kaum Spezialfunktionen in Hardware, dafür aber 16 32-bit Timer die sich für vieles verwenden lassen. Das Schöne ist, dass man wirklich alles in Software machen kann und alle Pins (bzw. Prozessorkerne) absolut gleichwertig sind. Das macht den Prop extrem flexibel. So kann es z.B. auch als Logic-Analyser dienen, VGA-Signale erzeugen, einen Mikrofon abfragen oder auf Wunsch 15 UARTs bereitstellen...... usw. Hat man bisher nur mit AVRs/PICs gearbeitet, so überblickt man die sich neu eröffnenden Möglichkeiten erstmal kaum. Nach und nach kommen dann die "Aha"-Effekte.

    Man sollte auch nicht vergessen, dass der Prop mit 32-bit rechnet, d.h. verglichen mit einem 8-bit AVR wesentlich größere Rechenleistungen/Genauigkeiten bei der selben Taktung ermöglicht. Durch den internen PLL kann man sogar den Takt (und damit die Rechenleistung bzw. Stromverbrauch) beliebig im Programm zwischen 5MHz und 80 MHz einstellen und auch im laufenden Betrieb verändern. Wie gesagt, der Prop ist etwas anders

    Gruß: cool-robotix

  9. #9
    Vergessen noch zu erwähnen: der Prop lässt sich auch mit C programmieren. Ein Beispielcode in C für die VGA-Ansteuerung:

    http://forums.parallax.com/forums/de...?f=25&m=266216

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    19.01.2006
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    544
    Cool... da muss ich mal nen Chip bestellen

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •