-         

Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: A/D Wandler mit AtTiny26

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte Avatar von BurningWave
    Registriert seit
    22.12.2007
    Ort
    nahe Stuttgart
    Alter
    23
    Beiträge
    656

    A/D Wandler mit AtTiny26

    Anzeige

    Hallo,

    ich möchte mit einem AtTiny26 den Wert eines Potentiometers auslesen. Nun sind meine Fragen:

    1. Welchen Wert sollte er haben, wenn ich ca. 10-20 Werte haben will, die man am Poti einstellen kann?
    2. Wie muss ich den Poti anschließen?
    3. Wie muss ich AVCC und AREF anschließen?

    Schon mal im Voraus danke für eure Hilfe
    mfg _R2D2

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Der Poti solle einen Wert von etwa 10-25 K Ohm haben. Wegen der geringen anforderung würden 100 K wohl auch noch gehen. Den Poti zwischen AGND und AVCC, den Schleifer an den AD Eingang. Als Referenzspannung AVCC wählen (per Software). Der AREF eingang kann also als normaler Port benutzt werden.

    AVCC und AGND muß man immer anschießen. Wenn der AD nur für den Poti gebaucht wird, reicht es AVCC direkt mit VCC zu verbinden. Wenn möglich auch für AVCC/AGND einen extra Entkoppelkondensator vorsehen. Wenn die volle Auflösung (10Bit) bei Störungen auf der VCC Leitung gebraucht wird, oder der interne Verstärker benutzt wird, solle man noch eine Induktivität oder einen Widerstand zwischen VCC und AVCC haben.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte Avatar von BurningWave
    Registriert seit
    22.12.2007
    Ort
    nahe Stuttgart
    Alter
    23
    Beiträge
    656
    Der AtTiny26 hat doch keine AGND Pin?! Kann man stattdessen einfach GND benutzen?
    Das mit dem Entkoppelkondensator verstehe ich auch nicht so richtig, wie groß soll der sein und wo soll man den reinbauen, zwischen AVcc und GND?

    mfg

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Bei mir ist im DIP Gehäuse Pin 16 AGND. Der Pin muss mit GND verbunden werden.

    Die Enkoppelkondensatoren sollten 47 nF bis 220 nF (typisch 100 nF) Keramik Kondesatoren sein, sehr dicht an den IC Pins. Da bieten sich da SMD Versionen an, auch wenn der Rest mit Bohrungen gemacht wird..

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •