-
        

Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Mosfetansteuerung -> Killerlösung oder Denkfehler?

  1. #1
    1hdsquad
    Gast

    Mosfetansteuerung -> Killerlösung oder Denkfehler?

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Hallo,
    ich Suche eine Möglichkeit, Mosfets in einer H-brücke zu treiben. Der Treiber selbst soll die Logik nicht durch Ströme belasten. Die Mosfets sollen zB ~50 Volt schalten, eine 10-20 Volt höhere Spannung für das Gate stelle ich allerdings zur Verfügung, ich möchte ohne Ladungspumpen auskommen. Im Prinzip Suche ich also einen Schalter, der mir ~70 Volt sehr schnell schaltet, mit 5 Volt Schaltspannung auskommt und hohe Gate-Ströme verkraftet. Auf Effizienz kommt es mir nicht an, solange dieser Schalter keinen Kühlkörper braucht ist es okay. Den Eingang des Treibers möchte ich als einzelnen Eingang haben, sodass ich immernoch die 4 Quadranten der H-Brücke selber schalten kann.
    Gibt es passende Treiber? Kann man das mit einem Transistor lösen? Ist mein Ansatz Quatsch?
    Vielen Dank
    1hdsquad

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    30.09.2006
    Beiträge
    734
    hallo 1hdsquad,
    damit beschäftige ich seit einem Jahr. Es gibt schöne Bausteine von irf, allerdings kosten die ungefähr 3€. Das ist das 6-fache von meinem mosfet.

    Unter http://www.roboternetz.de/phpBB2/zei...ag.php?t=32750 habe ich mich schon einmal damit beschäftigt. Draus geworden ist leider nichts, weil ich bis jetzt keine Zeit habe. In den weiteren Simulationen ließ sich bei 250kHz mit 8 Bit noch darstellen, auch wenn high =1 bzw 245 ziemlich verzerrt waren.
    Den Pegelwandler aus Q3 kannst du ebenfalls durch einen emitterfolger ersetzen, dann wird's erst schnell.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    17.04.2006
    Beiträge
    2.193
    Auf jeden Fall müsst ihr die G-S-Spannung begrenzen, wenn Du statische 70V bei 50V Drainspannung bereitstellst, wäre die G-S-Spannung im ersten Moment (oberer MOSFET sperrt) eben 70V, und das ist ein bisschen viel
    Bei den Treibern mit Bootstrapschaltung passiert das nicht, weil die Hilfsspannung immer um knapp Ub über der Ausgangsspannung der Brücke und damit dem Sourcepotenzial des oberen MOSFETs herumfloatet.

  4. #4
    1hdsquad
    Gast
    Okay, erstmal danke für die Antworten...
    @ avoin23: Ich schau mir den anderen Thread mal an...
    @ shaun: Das hatte ich noch garnicht bedacht, war ein Geistesblitz gestern. werd ich mal drüber nachdenken...

  5. #5
    1hdsquad
    Gast
    @ avoin23: Hast du ein paar Links zu diesen sehr schönen Bausteinen? Anschauen kann man sie ja wenigstens mal
    @ shaun: Wenn mein Mosfet (Ich nehme immer den BUZ11 als Beispiel, besser geht ja immer) 20 Volt G-S-Spannung packt, müsste ich ja 50 Volt "verheizen" anfänglich... Das ganze darf aber kein Kurzschluss sein, denn meine 70 Volt versorgen noch mehr als den einen Mosfet und die eine H-Brücke. Ich würde also gut heizen. avion23 machen deine Bausteine das für mich?

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    30.09.2006
    Beiträge
    734
    "Meine Bausteine" machen eine ganze Menge... kommt nur drauf an welche.
    http://www.mikrocontroller.net/artic...Mosfet-Treiber ist der Link wo du selber nachschauen kannst.
    Deine 70V Versorungsspannung kannst du z.B. mit einem Linearregler auf 15V absenken. Das wäre die Version für arme

  7. #7
    1hdsquad
    Gast
    Puh, ich glaube ich verschiebe auch dieses Projekt auf Zeiten mit Geld und Zeit zum Basteln *seuftz*. Aber "Bums" hätte das Teil... avion23 sag doch mal Bescheid wenn du weiter kommst, wär nett

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    30.09.2006
    Beiträge
    734
    ja, kein problem, werde ich machen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •