-         

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 26

Thema: ATtiny13 mit einem externen Netzteil betreiben

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    05.01.2008
    Beiträge
    19

    ATtiny13 mit einem externen Netzteil betreiben

    Anzeige

    Moin. Habe folgendes Problem beim Anschließen d. MC (ATtiny13) an eine externe Stromversorgung. Als Testschaltung habe ich einen weichen Blinker aufgebaut, s. das Bild:

    Dabei passiert entweder gar nichts oder die LED flackert sehr schnell, wenn man den ATtiny mit Stromversorgung verbindet.

    Als Abhilfe habe ich dann den eingezeichneten Kondensator (100n) gefunden. Wenn man ihn mit VCC und GND-Pins verbindet (!!bei angeschlossener Batterie/Netzteil!) , beginnt die LED richtig zu blinken.

    Aber jetzt das eigentliche Problem: es geht nicht den Kondensator genauso reinzulöten und !!!erst danach die Stromversorgung einzuschalten!!!. Es passiert dabei gar nichts, die LED ist einfach aus.

    Wobei genau das mölchte ich erreichen, dass beim Anschluß an eine Batterie/Netzteil die LED richtig zu leuchten beginnt.

    Wo könnte bei meiner Schaltung denn das Problem sein? Braucht man vielleicht noch eine Diode. Weiss irgendwie nicht weiter.


  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    08.05.2005
    Ort
    Issum
    Alter
    45
    Beiträge
    2.236
    Löte noch einen 100 nF zwischen
    9V und GND
    5V und GND
    Beide so nah wie möglich am Regler
    etwa 10 k Widerstand zwischen Reset und 5V
    optional 47 nF zwischen Reset und GND
    Der Kondensator, den Du eingezeichnet hast auch so nah wie es nur geht am µC

    Gruß Sebastian
    Software is like s e x: its better when its free.
    Linus Torvald

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    05.01.2008
    Beiträge
    19
    ich habe es nun genauso gemacht, wie du mir beschrieben hast aber dass problem ist immer noch dasselbe. guck dir mal das video an. erst funktioniert es, sobald dann aber die batterie kurz abegmacht wird und dann wieder rangesteckt wird, muss erst am tiny gewackelt werden damit die led wieder anfängt zu leuchten.

    Hier noch mal das Schaltplan ergänzt:



    Das Video:

    http://www.nlock.de/blinks/mov00002.3gp

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Wenn zwischen Tiny13 und Spannungsregler etwas kabel ist (>3 cm) sollte für den Spannungsregler und Controller ein eigener Kondensator (C1). C2 sollte direkt am Regler sein, nicht unbedingt an den gemeinsamen Massepunkt.

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    05.01.2008
    Beiträge
    19
    Zwischen Regler und tiny ist bei mir ganz wenig kabel (sogar weniger als 1 cm), soll ich also den C1-Kondensator deswegen besser wieder rauslöten?

    Die C2->Masse bringe ich gleich ganz nah an den Regler an, mal sehen, ob es gleich klappt.

  6. #6
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    05.01.2008
    Beiträge
    19
    ne klappt trotzdem noch nicht, also C1 besser rauslöten?

  7. #7
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    05.01.2008
    Beiträge
    19
    P.S:

    Habe hier:

    http://www.roboternetz.de/phpBB2/zei...iny13&start=22

    ein ähnliches Thema gefunden, doch es hilft nichts. Zwar klappt das Programm dadurch zu starten, dass man GND und RES kurz verbindet und dann wieder die Verbindung löst, doch wie bringt man den Kondensator, von dem hier unten die Rede ist, in die Schaltung an:

    "Darum wird bei jeder normalen schaltung neben dem pull-up-widerstand nach Vcc auch noch ein kleiner (glaub so 100nf) Kondensator gegen GND gelegt.Beim einschalten ergibt sich dann beim laden des Kondensators ein kurzer RESET-Befehl, und das Programm wird gestartet." AlKI

    (hab gerade zwischen GND-RESET und GND-VCC probiert, geht wieder nicht)

    Es sollte ja sofort starten, wenn ich die Batterie anschließe, was aber wie gesagt nicht macht.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    08.05.2005
    Ort
    Issum
    Alter
    45
    Beiträge
    2.236
    muss erst am tiny gewackelt werden damit die led wieder anfängt zu leuchten.
    Hast Du vielleicht eine schlechte Verbindung irgendwo ?

    ne klappt trotzdem noch nicht, also C1 besser rauslöten?
    Nein nicht rauslöten, am Spannungsregler gehören 2 Abblockkondensatoren un am µC einer, alle so nah wie es nur geht an den Anschlüssen und nicht so Sternförmig wie Du es eingezeichnet hast.

    Ich tipe aber eher an eine Kaltlötstelle.

    Gruß Sebastian
    Software is like s e x: its better when its free.
    Linus Torvald

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    30.09.2006
    Beiträge
    734
    Hallo in7ert,
    endlich mal jemand der sein Problem genau beschreiben kann.

    Vielleicht ist deine Batterie zu schwach? du kannst ja mal die Spannung an der Batterie & am µC meßen.

  10. #10
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    05.01.2008
    Beiträge
    19
    Hallo nochmal

    Hast Du vielleicht eine schlechte Verbindung irgendwo ?
    Ne, eigentlich ist da alles ok. Es wird nur die Batterie weggenommen und wieder angeschlossen. Die anderen Teile versuche ich möglichst nicht zu bewegen.

    Ich tipe aber eher an eine Kaltlötstelle.
    Das könnte sein, werde gleich alles noch mal nachlöten. Ist mir schon mal bei einer anderen Schaltung passiert. Poste im Anschluß, ob das Problem dadurch behoben wurde.

    Vielleicht ist deine Batterie zu schwach? du kannst ja mal die Spannung an der Batterie & am µC meßen.
    Nein, die Batterie ist ok.

    Später werde ich es sowieso mit einem 13V - Netzteil alles betreiben. Hoffe, dass der Regler dadurch nicht zu sehr aufheizt.

    P.S:

    muss noch sagen, dass ich keinen 47n Kondensator zur Hand hatte und stattdessen zwei 100n Kondensatoren in Reihe angeschlossen habe. Muss aber so auch gehen oder ?

    Bei ATmega's wird statt den 47n Kondensator ein 100n Kondensator angeschlossen -> habe bei tiny das auch mal probiert -> das Ergebnis wieder negativ, es will einfach nicht nach dem Anschluß an die Netzspannung starten, sondern erst mit einigen Tricks, die ich oben erwähnt habe (GND-RST überbrücken und wieder loslassen, am MC wackeln und 100n Kondensator zw. GND-VCC einmal berühren)

    Den Schaltplan habe ich nochmal gezeichnet, so dass es ein bisschen übersichtlicher aussieht. Wurde auch alles so verlötet (außer 47n --> 2x 100n in Reihe) Das ist so nun richtig oder ?


Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •