-
        

Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Wozu braucht man E-Reihen?

  1. #1

    Wozu braucht man E-Reihen?

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    hallo zusammen,

    ich bin momentan dabei mir im selbststudium die grundlagen der elektrotechnik beizubringen.
    bei der sache mit den e-reihen hängt es aber irgendwie...

    wenn man einen widerstand mit 470 k ohm hat.
    in welche e-reihe gehört der dann?
    aufgrund der toleranz würde ich ja auf E96 tippen aber da ist dummerweise kein 4,7 drinn sondern nur 4,75

    und meine zweite frage:
    wofür braucht man die e-reihen überhaupt?
    oder besser gesagt: welchen sinn hat es widerstände nur in bestimmten abständen herzustellen?
    irgendwie hab ich das noch nicht so recht kapiert...

    mfg

  2. #2
    Moderator Roboter Genie
    Registriert seit
    26.08.2004
    Beiträge
    1.228
    Hi!
    Der 470kOhm Widerstand müsste der E3-Reihe oder höher angehören. 470kOhm = 4,7 * 100.000 (bzw. 10^5). Je nach Toleranz...

    Wozu man die E-Reihen braucht? Naja, damit man genau weiß, welche Widerstände man auf jeden Fall zur Verfügung hat.
    Warum man diese Krummen Werte verwendet hat? Meines Wissens wegen den Toleranzen, denn ein 1k Widerstand mit 5% Toleranz kann 950-1050 Ohm haben. Ein 10k Widerstand 9,5k - 10,5k. Die E96 Reihe mit 5% Widerständen wäre also ziemlich unsinnig, wenn der 10k Widerstand 9,76k haben darf und der 9,76k Widerstand 10k.
    Weitere genaue Infos gibt es wie so oft bei Wikipedia

    MfG
    Basti

  3. #3
    oh, ich hab ganz vergessen zu schreiben, dass der 470k ohm widerstand 1% toleranz haben soll.
    das ist genau das problem. bei E96 ist eigenltich kein 4,7 dabei.
    bei wikipedia heißt es "Die höhere E-Reihe enthält jeweils alle Werte der untergeordneten Reihen."
    das heißt widerstände mit 470kohm und 1% toleranz gehören doch in die e-reihe E96?

    den artikel von wikipedia hatte ich schon gelesen.
    aber irgendwie kommt dabei find ich nicht so ganz raus wozu die e-reihen überhaupt gut sind.

  4. #4
    Moderator Roboter Genie
    Registriert seit
    26.08.2004
    Beiträge
    1.228
    Naja, das mit den höheren Reihen heißt nur, dass z.B. die E6 Reihe auch die Widerstände der E3 Reihe mit drin hat.
    Da dein Widerstand nur 1% Toleranz hat, kann er in allen Reihen von E3 bis E24 oder 48 stehen. Die Reihe E96 hat dann keinen 470k sondern einen 475k Widerstand...hat wohl wieder Toleranzhintergründe.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    26.05.2005
    Ort
    Kaiserslautern
    Beiträge
    794
    Ja, richtig

    Die 4,75 kommen durch eine präzisere Angabe (3 Stellen statt 2) zustande. Der Rundungsfehler ist wohl historisch begründet (schreibt Wiki auch )

    Gruß, CowZ

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.09.2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    3.948
    Richtig !

    Bei damals 20% (und mehr) Tolleranz spielte es keine rolle ob 4.75 oder 4.7 also hat man es schleifen lassen.

    Die Formel (Siehe Wikipedia oder andere Quellen) ist Grundlage für alle E-Reihen und wenn man damit arbeitet dann kommt man auch wieder auf die annähernd 4.75 auch für die E-3 Reihe.


    Das Ganze ist wie bei Portablen Kassettenspielern, CD-Spielern oder Taschenfernsehern.

    Ne weile wurden alle einfach Walkman, Discman und Watchman genannt obwohl diese Bezeichnungen Markennamen für Sony-Produkte sind.

    Schreubendreher sagen nur wenige aber Schraubenzieher viele.


    usw.
    Gruß
    Ratber

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    07.07.2006
    Beiträge
    225
    Hallo Kin,
    mit den E-Reihen wil man nur eine sinnvolle Staffelung aller nötigen, bzw. benötigten Widerstände bieten. Meist ist der genaue Wert eines Widerstandes nicht so wichtig. Beim Entwickeln einer Schaltung entscheidet man sich zuerst meist für eine Größenordnung und schaut dann nach was für ein Widerstand hier am passesten wäre. Es gibt natürlich Fälle da möchte man z.B ganz genau eine bestimmte Verstärkung erreichen. Auch hier wählt man meist einen Standardwert und den zweiten stückelt man ggf. so genau wie möglich zusammen. Mit 2 oder höchstens 3 Widerständen in Reihe und/oder Parallel, bzw. gemischt, bekommt man so gut wie alles hin. Dabei sind Widerstände mit 1% heute fast der Standard und Tolleranzen von 0,1% sind heutzutage bezahlbar. Bei Kondensatoren sieht es mit den Tolleranzen etwas schlechter aus.
    Gruss Klaus.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    28.02.2008
    Beiträge
    130
    Hallo

    > wofür braucht man die e-reihen überhaupt?

    Reihen (DIN 323) im allgemeinen entstehen aus dem Wunsch die Arbeit so
    weit wie möglich zu rationalisieren.
    Um das zu erreichen bedient man sich der Normung. z.B. DIN-Normen des
    DINe.V.
    Ein bestimmtes Produkt Schraube, Mutter, Briefpapier oder Widerstand
    wird definiert und dadurch, dass viele dieses definierte Produkt verwenden
    lässt sich die Produktion und der Einsatz dieser Produkte verbilligen.

    Die Schraube ist genormt. Dann brauche ich in der Produktion der
    Schraube nur einen begrenzten Maschienen und Werkzeugpark. Der
    Mutternhersteller für die Schraube weiß, wie die Mutter aussehen muss
    damit sie mit der Schraube zusammenpasst und auch er braucht nur einen
    begrenzten Maschienenpark. Der Hersteller der Bohrer und Gewinde-
    schneider weiß welche Durchmesser er fertigen soll. u.s.w.

    Und der Benutzer kann sich ziehmlich darauf verlassen das er "Irgendwo"
    eine solche Schraube und auch das nötige Werkzeug dazu bekommt.

    Wenn ich dann noch versuche bei der Entwicklung immer mit der
    Normreihe mit der keinsten Zahl auszukommen wird auch noch die
    Lagerhaltung optimiert.

    Grüße GeoBot

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •