-
        

Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Schalter: Impulszähler

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    09.05.2006
    Ort
    Nordhessen
    Alter
    38
    Beiträge
    36

    Schalter: Impulszähler

    Anzeige

    Hallo,
    Ich Suche einen Zähler in Form eines IC´s, der ein Relais (K1) solange schaltet, bis der Zähler die einprogrammierte Impulszahl erreicht hat.
    Gestartet wird mit S1. Die Impulse kommen von N1. siehe Anhang.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken pulsgeber.jpg  

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte Avatar von Neutro
    Registriert seit
    28.10.2007
    Ort
    Ostfriesland
    Alter
    38
    Beiträge
    642
    Dazu nimmt man am besten einen (oder mehrere je nachden wie weit du
    zählen willst) BCD Zähler ich glaube der 7490 müsste einer sein.
    Am besten ist du googlest mal nach BCD Zähler.
    Du brauchst für jede Dekade einen einzelnen Baustein.
    Die Ausgänge der BCD Zähler sind im 8-4-2-1 Code ausgelegt.
    Will man nun also eine "7" auswerten werden die Ausgänge 4-2-1 UND verknüpft.
    Frage: wie fit bist du in Digitaltechnik? ohne Vorkenntnisse wird das nämlich eine schwere Geburt werden....

    MfG

    Neutro

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    21.08.2004
    Ort
    Niedersachsen
    Alter
    62
    Beiträge
    317
    Einige Verständnisfragen:

    Wie sehen die Impulse aus (TTL konform; entprellt; Impulslänge; Frequenz etc. )?

    Soll der "Zähler" bei steigender oder bei fallender Flanke inkrementiert werden?

    Muss die Impulszahl einstellbar sein, oder handelt es sich um eine konstante Größe?

    Wie groß kann gfl. die zu zählende Impulszahl maximal werden?

    Soll ein Feedback (z.B. akt. Zählerstand) erfolgen?

    Soll das Relais wirklich sofort (<n) nach dem Anlegen der Versorgungsspannung anziehen?

    Wann und wie (manuell/automatisch) soll der Zähler zurückgesetzt werden?

    Muss der aktuelle Zählerstand gespeichert werden (Stromausfall)?

    Stehen ausser den 24 V noch andere Spannungen zur Verfügung, oder müssten die gfl. daraus generiert werden?

    Welcher Leistungstreiber ist für das Relais vorgesehen?

    Gruß
    herrma

  4. #4
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    09.05.2006
    Ort
    Nordhessen
    Alter
    38
    Beiträge
    36
    Zitat Zitat von herrma
    Einige Verständnisfragen:

    1.Wie sehen die Impulse aus (TTL konform; entprellt; Impulslänge; Frequenz etc. )?

    2.Soll der "Zähler" bei steigender oder bei fallender Flanke inkrementiert werden?

    3.Muss die Impulszahl einstellbar sein, oder handelt es sich um eine konstante Größe?

    4.Wie groß kann gfl. die zu zählende Impulszahl maximal werden?

    5.Soll ein Feedback (z.B. akt. Zählerstand) erfolgen?

    6.Soll das Relais wirklich sofort (<n) nach dem Anlegen der Versorgungsspannung anziehen?

    7.Wann und wie (manuell/automatisch) soll der Zähler zurückgesetzt werden?

    8.Muss der aktuelle Zählerstand gespeichert werden (Stromausfall)?

    9.Stehen ausser den 24 V noch andere Spannungen zur Verfügung, oder müssten die gfl. daraus generiert werden?

    10.Welcher Leistungstreiber ist für das Relais vorgesehen?

    Gruß
    herrma
    @ neutro:
    Mit Digitaltechnik hab ich leider nicht so viel am Hut...
    Ich bin so mehr fürs Grobe; Dioden, Relais und Schalter

    @ herrma:

    zu1: Die Impulse sind in Rechteckform ca. (0-60 Hz) und kommen von einem magnetischen Näherungsschalter, an dem ein Metall vorbei läuft.

    zu2: ?

    zu3: Es sollen immer 480 Impulse gezählt werden, dann K1 sofort wieder abfallen.

    zu4: siehe 3.

    zu5: nein

    zu6: K1 schaltet erst, wenn der Ausgang des Zählers gesetzt wird.

    zu7: automatisch, wenn K1 abfällt.

    zu8: nein, nur die vorgegebenen 480 Impulse.

    zu9: nur 24V DC

    zu10: Transistorausgang des Zählers?

    MfG Heiko

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    21.08.2004
    Ort
    Niedersachsen
    Alter
    62
    Beiträge
    317
    Zitat Zitat von DHK201

    @ neutro:
    Mit Digitaltechnik hab ich leider nicht so viel am Hut...
    Ich bin so mehr fürs Grobe; Dioden, Relais und Schalter

    @ herrma:

    zu1: Die Impulse sind in Rechteckform ca. (0-60 Hz) und kommen von einem magnetischen Näherungsschalter, an dem ein Metall vorbei läuft.

    zu2: ?

    zu3: Es sollen immer 480 Impulse gezählt werden, dann K1 sofort wieder abfallen.

    zu4: siehe 3.

    zu5: nein

    zu6: K1 schaltet erst, wenn der Ausgang des Zählers gesetzt wird.

    zu7: automatisch, wenn K1 abfällt.

    zu8: nein, nur die vorgegebenen 480 Impulse.

    zu9: nur 24V DC

    zu10: Transistorausgang des Zählers?

    MfG Heiko
    Mit "Dioden, Relais und Schaltern" allein, wird das nix werden. [-X


    Weitestgehend kann ich dir folgen, aber in den Punkten 3. und 6. sehe ich einen Widerspruch, was aber zunächst einmal egal ist.

    Wie fast immer gilt auch für diese Aufgabe die alte Regel "Input - Operation - Output" UND NATÜRLICH AUCH die alte Weisheit "Misst rein - Misst ´raus."

    INPUT
    Hier müsstest du ein paar mehr Infos spendieren. Für den Anfang würde es wahrscheinlich schon genügen, wenn du die genaue Bezeichnung des "magnetischen Näherungsschalter" nennst.

    OPERATION
    Signalkonditionierung; Impulszähler mit Auswertung

    OUTPUT
    und Ausgang zur Ansteuerung des Leistungstreibers


    Mein Rat: Nimm ein 3,-- EUR µC - auch wenn der sich mächtig langweilen wird. Dann brauchst du noch einen Spannungsregler, evtl. eine Zenerdiode, einen Transistor mit Freilaufdiode als Leistungstreiber für das Relais und evtl. noch einen Widerstand zur Strombegrenzung am Zählereingang.

    Alles zusammen passt auf eine Briefmarke.


    Gruß
    herrma

  6. #6
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    09.05.2006
    Ort
    Nordhessen
    Alter
    38
    Beiträge
    36
    Erstmal vielen Dank für die Hilfe.
    Dann werde ich wohl nicht rum kommen, mit ein fertiges Modul bauen zu lassen. Da meine Kenntnisse, was µC angeht =0 sind.
    Oder vielleicht finde ich ja z.B. einen elektronischen Vorwahlzähler der für mein Projekt passt...

    Gruß Heiko

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    21.08.2004
    Ort
    Niedersachsen
    Alter
    62
    Beiträge
    317
    Zitat Zitat von DHK201
    Erstmal vielen Dank für die Hilfe.
    Dann werde ich wohl nicht rum kommen, mit ein fertiges Modul bauen zu lassen. Da meine Kenntnisse, was µC angeht =0 sind.
    Oder vielleicht finde ich ja z.B. einen elektronischen Vorwahlzähler der für mein Projekt passt...

    Gruß Heiko
    Da ich derzeit krank noch geschrieben bin, hätte ich Zeit und würde ich dir bei Interesse einen µC kostenlos programmieren. Natürlich nur dann, wenn du das System nicht gewerblich nutzen willst.


    Gruß
    herrma

  8. #8
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    09.05.2006
    Ort
    Nordhessen
    Alter
    38
    Beiträge
    36
    Zitat Zitat von herrma
    Zitat Zitat von DHK201
    Erstmal vielen Dank für die Hilfe.
    Dann werde ich wohl nicht rum kommen, mit ein fertiges Modul bauen zu lassen. Da meine Kenntnisse, was µC angeht =0 sind.
    Oder vielleicht finde ich ja z.B. einen elektronischen Vorwahlzähler der für mein Projekt passt...

    Gruß Heiko
    Da ich derzeit krank noch geschrieben bin, hätte ich Zeit und würde ich dir bei Interesse einen µC kostenlos programmieren. Natürlich nur dann, wenn du das System nicht gewerblich nutzen willst.


    Gruß
    herrma
    Danke für das Angebot, aber mittlerweile wurde mir schon von anderer Seite geholfen. Ich habe einen Hersteller gefunden, der ein Komplettsystem für meine System hat.

    Trotzdem wäre es vielleicht für mich ratsam, sich mit µC zu befassen, da man viel mehr möglichkeiten hat, wie mit analogen Schaltungen...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •