-
        

Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: AVR Innenwiderstand bestimmen

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    06.02.2007
    Beiträge
    25

    AVR Innenwiderstand bestimmen

    Anzeige

    Hey Leute!

    Ich würde gerne einige Messungen mit dem AVR machen.
    Damit möglichst wenig Strom durch den Spannungsteiler durch geht mache ich ihn recht Hochohmig.

    Die Frage ist wie Hoch darf ich ihn machen Ideal wäre im Mega Ohm bereich. Das ist aber Stark vom Innenwiderstand der MCU abhänig.

    Wieviel hat ein AVR???

    -Im Internet haben sich das anscheinend schon einige gefragt
    zumindest meiner Google Suche zu Urteilen
    -Das Datenblatt lässt sich nur zwei Deutig darüber aus.

    Also hab ich Versucht Ri zubestimmen
    Vielleicht interessieren die Ergebnisse irgend jemand oder es gibt jemanden mit anderen Werten.

    Ua etwa 12V
    Spannungsteiler R1-6M8, R2-1M
    Spannung zwischen den Widerständen war 2,2V

    Statt den AVR Direkt an den Spannungsteiler anzuschließen hab ich noch einen 100K zwischen Teiler und AVR-Eingang geschaltet.

    Spannungsabfall am 100k waren etwa 5mV.

    Nach langem hin und her rechnen kam ich auf etwa 9 Giga Ohm.
    Was ja echt super wär

    Aber nur wenn der AVR mit Energie versorgt wird.

    Schreibt doch mal falls ihr etwas anderes wisst.

    MfG TK

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    05.08.2007
    Ort
    Oberhofen im Inntal (Tirol)
    Alter
    43
    Beiträge
    377

    Re: AVR Innenwiderstand bestimmen

    Zitat Zitat von TKCUBA
    Damit möglichst wenig Strom durch den Spannungsteiler durch geht mache ich ihn recht Hochohmig.

    Die Frage ist wie Hoch darf ich ihn machen Ideal wäre im Mega Ohm bereich. Das ist aber Stark vom Innenwiderstand der MCU abhänig.
    Hallo TKCUBA!

    Ich glaube, gelesen zu haben, dass bei einer Analogmessung der maximale Widerstand 10 kOhm sein soll. Ansonsten wird die Messung nicht mehr genau.

    Weiters steht im Datenblatt, dass der Widerstand der Analogeingänge mindestens 50 MOhm und typisch 100 MOhm ist (RAIN). Der Widerstand des AVREF (RREF) ist 32 kOhm.

    Zu finden auf Seite 243 unter "ADC Characteristics".

    Vielleicht kannst du damit etwas anfangen.

    mfg
    Gerold
    :-)

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    25.11.2003
    Beiträge
    1.111
    Ja, es steht im Datenblatt und es sind 100MOhm.
    Aber Ihr redet vom Eingangswiderstand und nicht von Innenwiderstand. Der AVR ist ja keine Batterie...

    Das könnte auch erklären, warum Du im Netz nichts gefunden hast.
    Gruß

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    30.09.2006
    Beiträge
    734
    Hallo TKCUBA,
    ich meine der Eingangswiderstand wäre recht hoch, so im Bereich von 100MΩ. Allerdings hat der ADC eine Sample & Hold Schaltung. Wenn einen neue Meßung statt findet wird das Eingangssignal auf einen internen Kondensator durchgeschaltet der die Spannung dann "hält". Bei höherer Frequenz braucht dieses Kondensator-aufladen immer mehr Strom und die Meßquelle bricht dann ein. Deswegen sollte der "Innenwiderstand" des Spannungsteilers unter 10kΩ liegen.
    Ein Kondensator könnte helfen, verzögert aber auch den Zeitpunkt bis zur ersten echten Meßung und oversampling ist nicht mehr möglich.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •