-         

Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Fragen zur Asuro-Lib V2.80

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    12.07.2006
    Ort
    Puchheim
    Alter
    70
    Beiträge
    419

    Fragen zur Asuro-Lib V2.80

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Ich hab mir die Asuro Lib V2.80 von sourceforge.net runtergeladen.

    Ist für mich wegen der Möglichkeit, auch Atmega168 mit 16K Programmspeicher zu programmieren, interessant, da ich mit den 8k Programmspeicher des Atmega8 Probleme habe, wenn ich neben den 'normalen' Funktionen
    Abstandssensoren , Motorsteuerung etc. auch noch versuche, eine Ladestation anzusteuern.


    Die Anleitung zur Installation der Lib ist recht gut, nur sollte man vielleicht - für wenig-Nutzer wie mich - in der Doku angeben, in welchen Bibliotheken der Eintrag im Makefile zu machen ist (Vermutlich nur in C:/ASURO_SRC/Asurolib/lib) und ob man den Eintrag:
    ## additional Include path for libraries
    ...
    überall im Makefile machen kann....


    Mit Ponyprog2000 hab ich die Fusebits gesetzt, einen Bootloader für ATmega186 geladen und anschliessend die Lockbits gesetzt.

    Nüztlich wäre hier eine Anleitung (und bitte nicht immer Hardcopys aus STK200, bei der dann ein Teil der Information am rechten Rand abgeschnitten wird) gerade für nicht STK200-Nutzer.

    Nach Compile (Selftest) habe ich den den Hex-Code über ser. Schnittstelle
    auf den ATmega168 geladen.
    Hat - irgendwie- funktioniert.


    Wäre schön , wenn es ein Flash Programm ähnlich wie Asuro Flash151 für den ATmega168 gäbe oder entwickelt würde.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von m.a.r.v.i.n
    Registriert seit
    24.07.2005
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.247
    Hallo,

    Danke für die Hinweise. Natürlich ist die Doku gerade zum mega168 noch lückenhaft. Deshalb ist es die Version auch noch eine Pre Release.
    Wäre schön , wenn es ein Flash Programm ähnlich wie Asuro Flash151 für den ATmega168 gäbe oder entwickelt würde.
    Eher würde ich es begrüßen, wenn man auf bestehende Standards aufsetzen würde, statt auf propriertäre Lösungen zu setzen. Soll heißen, ein Bootloader mit dem man direkt von AVR Studio aus oder mit avrdude flashen kann, wäre
    auf alle Fälle sinnvoller. Allerdings ist es mir bis jetzt noch nicht gelungen den Mega168 über die IR Schnittstelle mit avrdude o.ä. zu flashen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •