-         

Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Druckschalter mit Normsingal 4-20mA an Atmel

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    18.04.2006
    Ort
    Hamburg
    Alter
    37
    Beiträge
    60

    Druckschalter mit Normsingal 4-20mA an Atmel

    Anzeige

    Ich wollte mal etwas ausprobieren mit einem geschenkten Drucktransmittler.

    Dieser gibt ein Normsingal von 4-20mA (Reglungstechnik)

    Problem ist diese zwei Draht technik und dessen weitere Auswertung:

    http://www.buerkert.de/products_data...dard-DE-DE.pdf

    8-33V DC eingang und der Strom wird geregelt.... 4mA ist die Bruch Kontrolle. 20mA sind 100%

    Hat Irgend jemand schon mal soetwas ausprobiert? den könnte der uController auch für kleine private Indutrie anwendungen werden!
    ----------------------

    Freiheit für alle Freilauf(ende) Dioden,

    nieder mit den Stromtieren,

    jeder soll einen Transi haben.

    ----------------------

  2. #2
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    16.08.2006
    Beiträge
    34
    Hallo,

    ausprobiert hab ich sowas auch noch nicht. Aber was ähnliches steht mir demnächst auch ins Haus, ich soll eine Füllstandsanzeige für unsere unterirdische Zisterne bauen. Den Drucksensor hab ich auch schon, der liefert auch ein 4...20mA Signal.

    Im Prinzip stell ich mir die Auswertung ganz einfach vor: Du brauchst eine Spannungsquelle und einen Shunt. Den Shunt schließt du in Reihe mit dem Drucktransmitter und misst dann mit dem µC die Spannung, die am Shunt abfällt, die ist ja dann proportional zum Strom. Den Shunt kannst du ja so dimensionieren, dass er bei 20mA gerade 5 Volt Spannungsabfall hat, dann bräuchtest du noch nichtmal einen Verstärker.

    Wie gesagt, ich habs auch noch nicht gemacht, aber so würde ich es probieren.

    Viele Grüße, Markus

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    18.04.2006
    Ort
    Hamburg
    Alter
    37
    Beiträge
    60
    ich glaub nicht das es mit einem einfachem Widerstand gelöst werden kann.... ich komme aus der Reglungstechnik branche.... aber dort sind immer nur fertige kompneten.

    Außerdem können die Spannungen (Versorung) extrem Schwanken aber der Strom bleibt gleich!!!
    ----------------------

    Freiheit für alle Freilauf(ende) Dioden,

    nieder mit den Stromtieren,

    jeder soll einen Transi haben.

    ----------------------

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.186
    Warum soll das mit einem 250 Ohm Widerstand nicht funktionieren, an dem fallen bei 20mA genau 5V ab. Die Spannungsschwankungen spielen doch keine Rolle, du schreibst ja selbst das der Strom gleich bleibt.
    Grüsse Hubert
    ____________

    Meine Projekte findet ihr auf schorsch.at

  5. #5
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    18.04.2006
    Ort
    Hamburg
    Alter
    37
    Beiträge
    60
    sag nicht das es in den Geräten in der industrie immer wieder auf Spannung umgewandelt wird!!! und den mit einem hoch auflösendem A/D Wandler weiter verarbeitet wird..... wer stellt den die Widerstände ein- damit alle widerstände gleich sind?
    ----------------------

    Freiheit für alle Freilauf(ende) Dioden,

    nieder mit den Stromtieren,

    jeder soll einen Transi haben.

    ----------------------

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.186
    In der Auswertung muss nur der Shunt entsprechend genau sein. Wie willst du denn den Strom sonst messen als über die Spannung.
    Grüsse Hubert
    ____________

    Meine Projekte findet ihr auf schorsch.at

  7. #7
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    18.04.2006
    Ort
    Hamburg
    Alter
    37
    Beiträge
    60
    ich hab mich einfach nur gewundert was solch ein Wandler immer kostet deswegen!
    ----------------------

    Freiheit für alle Freilauf(ende) Dioden,

    nieder mit den Stromtieren,

    jeder soll einen Transi haben.

    ----------------------

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    07.07.2006
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    454
    Es ist durchaus üblich, das die Messströme bis zur Auswertung geführt werden und dort über einen Präzisionswiderstand laufen. Die Genauigkeit ist halt abhängig von der Präzision des widerstands bzw. der Ströme. Der alte Herr Ohm lässt sich nicht bescheissen.

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied Avatar von mycroc
    Registriert seit
    29.11.2006
    Ort
    Bochum
    Beiträge
    111
    Die in der Industrie eingestezten "Gerätschaften" müssen ausser der eigendlichen funktion, wie es im Hobby bereich üblich ist, noch weitere Kriterien erfüllen. Da gibt es zu eine die GS, CE, VDE und wie die alle heissen damit man so ein gerät überhaub verkaufen darf. Dazu kommen noch eigenschaften wie z.b. ein Temperaturbereich von -20 bis 70°C in dem die funktion nicht beeinträchtigt wird. Zuletzt fällt mir noch ein das alleine die schnöden kunststoffgehäuse allein ein vermögen kosten. So kommen dann diese Preise zustande obwohl im inneren auch nur ein Widerstand seine Arbeit macht.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •