-
        
+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

Thema: Casemodder sucht Hilfe...

  1. #1

    Casemodder sucht Hilfe...

    Hello World !

    Da ich derzeit mich dem Casemodding verschrieben habe und ein größeres Projekt plane, wende ich mich hilfesuchend an Euch.
    Ich habe folgendes vor: als "Dekoration" für die Gehäusefront meines PCs will ich mir eine Gatling-Maschinenkanone bauen, die hinterher etwa 10 cm aus der Front herausschauen soll. Und da die auch über einen entsprechend schnell drehenden Antrieb verfügen sollte (ein paar hundert UpM solten reichen, denke ich), wollte ich jetzt mal wissen, was Ihr da für nen Motor einsetzen würdet. Mein erster Gedanke war ein Motor von Carson aus dem Modellbaukatalog von Conrad.
    Könnt Ihr mir da nen Tipp (gerne auch zwei) geben?

  2. #2
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    63
    Beiträge
    12.204
    Die A-10 besitzt zwei Düsentriebwerke und hat einen großen Aktionsradius. Sie fliegt doppelt so schnell wie der schnellste Kampfhubschrauber, hat aber auch über ein besonderes Klappensystem an den Tragflächen die Fähigkeit zum extremen Langsamflug. Dies ermöglicht den Einsatz einer sechsrohrigen Gatling-Maschinenkanone mit panzerbrechender Munition, die über einen abgereicherten Urankern verfügt. Damit können Schützenpanzer regelrecht zersiebt werden.

    Wer Motor dürfte das kleinere Problem sein, ich nehme eher an dass die Beschaffung von Munition mit angereicherten Urankern auch im Fachhandel auf Schwierigkeiten stoßen wird. Vielleicht sollte man sich dafür an den örtlichen Geheimdienst wenden.
    Ein Scheibenwischermotor ist kräftig und langsam genug damit man das Teil noch erkennen kann. günstig bei Pollin.
    Manfred

  3. #3
    Danke erstmal für die schnelle Antwort.

    Zur Info: das Teil, das in meinen Rechner soll, ist weniger an die in der A10 Thunderbolt verbaute GAU 8/A als viel mehr an die General Electric M134 angelehnt. Wir wollen´s ja mal nicht übertreiben, gell? *g*

    Wie sieht das denn mit Magnetfeldern aus? Soweit ich weiss, mögen manche elektronischen Bauteile keine allzu starken Magnetfelder...?

  4. #4
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    63
    Beiträge
    12.204
    Ein fertiger Motor hat im allgemeinen kein so starkes Außenfeld das man damit eine Diskette ummagnetisieren könnte. Motoren an sich sind ja in allen Laufwerken drin.

    Entscheidender sind sicher Störungen die von Schleifringen und Kohlen eines Motors kommen und sich über Kabel ausbreiten und über die Stromversorgung stören können.

    Unter dem Aspekt sollte man die Stromaufnahme des Motors minimieren, vielleicht so dass im ersten Schritt nur kleine "Schützenpanzer zersiebt" werden können.
    Manfred

  5. #5
    Kann und sollte man den Motor dann auf irgendeine Art und Weise abschirmen?
    Und wieviel Strom zieht so ein Motor überhaupt? Ideal wäre es, wenn man ihn ans das PC-Netzteil anschliessen könnte. Zur Not könnte ich auch ein Extra-NT einbauen, aber das würde ich aus Platzgründen gerne vermeiden. Da der PC auch noch transportabel bleiben soll, scheiden also auch Autobatterien etc. aus.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    18.03.2004
    Beiträge
    111
    Man kann Magnetfelder mit MU - Metallen abschirmen. Das wären z.B. Weicheisen (Traffoblech!), INOX ("Edelstahl") und auch die Kombination aus Kupfer und Aluminium

  7. #7
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    63
    Beiträge
    12.204
    Die Störungen werden über im wesentlichen die Kabel gehen und die müssen ja zum Netzteil (ggf über ein Filter).
    Es kommt schon sehr auf die Größe des Motors an. Ein Pappmodell wird ganz andere Anforderungen Stellen als beispielsweise die abgesägten Läufe des Originalteils.
    Da müßte schon von Krümel noch was kommen.
    Manfred

  8. #8
    Die Läufe und Distanzscheiben zwischen den Läufen werden aus Kunststoff gefertigt (Kabelummantelungen aus Kunststoff, Durchmesser 10 mm und Hartschaumplatten Durchmesser 4 mm). Das ganze Teil ist nicht länger als 15 cm und wiegt vielleicht nur ein paar hundert Gramm. Der Motor braucht denke ich also nicht wer weiss wie viel Dampf. Drehzahl ist das entscheidende. Die Original - M134 rotzt je nach Getriebe bis zu 6000 Schuss/min raus. So viel Geschwindigkeit brauche ich aber nicht, es reicht, wenn man die einzelnen Läufe (sechs an der Zahl) nicht mehr deutlich erkennt. Ausserdem will ich auch nicht das Gefühl haben, dass ein Jet neben mir startet, wenn der Motor anläuft. Wäre schon gut, wenn es einigermaßen leise zuginge.
    Hier ist ein Video, das verdeutlichen sollte, was ich meine:

    >>KLICK<<

    Wer wissen will, wie das Original im Detail funktioniert, der findet auf >dieser< Website eine Animation.

  9. #9
    Gast
    robotunuz güzel olmuş ama tam bana göre daha çok eksiği var yapılacak daha çok işler var. saygılarmla.

  10. #10
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    63
    Beiträge
    12.204
    robotunuz güzel olmuş ama tam bana göre daha çok eksiği var yapılacak daha çok işler var. saygılarmla.
    Habe leider keinen Übersetzer für Türkisch gefunden. Sagt mir jemand was das bedeutet, oder soll ich es löschen? Oder beides?
    Manfred

    Letzter Aufruf, schade vielleicht.
    Manfred

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •