-         

Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: PIR>IR>AVR--Personenerkennung

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    06.06.2007
    Alter
    28
    Beiträge
    36

    PIR>IR>AVR--Personenerkennung

    Anzeige

    Könnte sich mal wer den Schaltplan anschaun, und mir eine Rückmeldung geben, ob das so funktioniert/Ob ich das richtig verstanden habe??

    Berechnung kommt, sobald das klar ist.

    PIR gibt Signal aus >> über Schmitt Trigger >>Pegel >> über IR an IRDiode
    IRDIODE gibt Signal> über ransimpedanzverstärker verstärkt >> über Schmitt Trigger Pegel >> Eingang AVR.

    Passt das so??

    Danke, MFG

    WICHTIG:: habe keine normalen Schmitt Trigger gefunden, tut mir leid; die Schmitt Trigger sind nicht invertierende Schmitt Trigger, keine NAND GAtter+!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Danke für schnelle Antwort, Hubert G.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken schaltplan_01.gif  

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.190
    Ich denke nicht das es funktionieren wird. Die Gatter liegen mit einer Seite auf GND. Bei einem NAND-Gatter wird der Ausgang nur dann 0 wenn beide Eingänge auf 1 sind.
    Grüsse Hubert
    ____________

    Meine Projekte findet ihr auf schorsch.at

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    06.06.2007
    Alter
    28
    Beiträge
    36
    Vielen Dank;

    sry, sind nat. nicht invertierende Schmitt Trigger, keine NAND gatter.

    Am meisten interessiert mich, ob das mit dem transimpedanzverstärker funktioniert?

  4. #4
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    06.06.2007
    Alter
    28
    Beiträge
    36
    Sry, hab ich nicht bedacht: Hier der neue Schaltplan
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken schaltplan_02.jpg  

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.190
    Wenn du nicht einen Leistungs-Schmitttrigger verwendest wirst du die IR-Led kaum treiben können.
    Ob der OP notwendig ist bezweifle ich, die Gatter haben so einen geringen Input-Strom, das man die Schaltung sehr hochohmig auslegen kann.
    Auf einem Steckbrett lässt sich so etwas leicht simulieren.
    Grüsse Hubert
    ____________

    Meine Projekte findet ihr auf schorsch.at

  6. #6
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    06.06.2007
    Alter
    28
    Beiträge
    36
    Ich nehme an wegen den maximal 10mA, die aus dem Schmitt trigger rauskommen.

    >>also MOSFET als Treiberstufe dran? seh ich das richtig?

    Danke für die Antwort, MFG

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.190
    Aus dem Schmitttrigger kommen bei 5V max. 1mA. Transistor oder MOSFET als Treiber für die IR-Led. Aber wofür ist der OP.
    Grüsse Hubert
    ____________

    Meine Projekte findet ihr auf schorsch.at

  8. #8
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    06.06.2007
    Alter
    28
    Beiträge
    36
    Sry, war auf dem HOLZWEG!!

    Ok, ich nehme eine Diode in Sperrichtung gegen 5V und einen Pulldown Widerstand gegen GND>> Sobald Licht leuchtet ist die Diode niederohmig und ich krieg logisch 1.
    ODER
    Ich nehme einfach einen Fototransistor, da ich keine Schnelligkeit brauche, wie oben beschalten.

    Habe viel zu komliziert gedacht. Also lass ich einfach den unnötigen Transimpedanzverstärker weg, da ich ja nicht die Helligkeit messen will, und den Schmitt Trigger brauch ich auch nicht.

    Glaub ich habs verstanden. Also kommt jetzt nur noch das datasheetwälzen.

    vielen danke für die hilfe, mfg;

    PS: Neuer Schaltplan mit allen Daten folgt nächste Woche

  9. #9
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    06.06.2007
    Alter
    28
    Beiträge
    36

    Noch mehr HOLZWEG

    OK, ich habe jetzt viel gesucht un bin auf den Schaltplan der Verstärkung eines PIR Sensor-Signals bei Conrad gestoßen, bzw allgemeine Grundlagen. Ein PIR Sensor gibt ein Signal von der referenzspannung und der Signalspannung aus. Die Signalspannung ist im bereich von wenigsten millionstel Volt.

    FRAGE: Wie detektiere ich bzw. werte ich die weingen müVolt am besten aus??

    ICH NEHME MAL an, 2 Komperatorschaltungen mit jeweils R1 zu R2 = 1/1000, dann bin ich auf einer Verstärkung von 1/10^6, also bekomm ich mal ca. 1-4 Volt, wenns richtig funktioniert, und dann über einen Schmitt Trigger auswerten, soweit richtig??

    Dank im Voraus,
    MFG

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •