-
        

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Probleme beim Programmieren eines AtMegas

  1. #1

    Probleme beim Programmieren eines AtMegas

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Moin Moin,
    vorweg ersteinmal die Information, dass der Programmieradapter
    funktioniert. Das habe ich an einem anderen PC ausprobiert.

    An meinem PC hatte ich einmal den LPT-Port geschrottet, weshalb ich mir
    eine PCI-Karte mit Parallelport bei Rechelt geordert habe. Treiber ist
    installiert und die Karte wird erkannt:

    http://svenschwermer.de/info/1.PNG
    http://svenschwermer.de/info/2.PNG
    http://svenschwermer.de/info/3.PNG

    Wenn ich allerdings ein Programmtool (PonyPROG, YAAP, ...) aufrufe wird
    der neue LPT-Port nicht erkannt:

    http://svenschwermer.de/info/4.PNG

    Weiß jemand woran dies liegen könnte? Wo ist der Unterschied zwischen einem nachgerüsteten und von vornherein vorhandenem LPT-Port?

    mfG, Sven

  2. #2
    Moderator Robotik Visionär Avatar von radbruch
    Registriert seit
    27.12.2006
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    54
    Beiträge
    5.781
    Blog-Einträge
    8
    Hallo Sven

    Die parallele Schnittstelle hat 3 IO-Ports für ihre Steuerung. Die Adressen dieser Ports sind im normal Fall auf :

    0x378 für LPT1
    0x278 für LPT2
    0x38C für LPT3

    Unter "Ressourcen" im Gerätemanager.

    Schütze deinen Webserver!

    Gruß

    mic

    Atmel’s products are not intended, authorized, or warranted for use
    as components in applications intended to support or sustain life!

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    22.05.2005
    Ort
    12°29´ O, 48°38´ N
    Alter
    48
    Beiträge
    2.731
    Hallo,

    um so eine Karte zum laufen zu bekommen, musst du erstmal die IO-Adresse aus den Resourcen holen.
    Meine Karte hat zB. die Adresse EC00.

    Damit Pony damit in Kontakt tritt, muss man die config selber umbauen.
    Die Datei PONYPROG2000.INI mit einem Texteditor öffnen, und folgende Zeilen anpassen:

    Code:
    AutoDetectPorts=NO
    LPTPorts=378,EC00,3BC
    PortNumber=2
    Da ich 2 LPTs habe, ist der 1. der normale vom Board, der 2. die Zusatzkarte, der 2. ist ausgewählt.
    Und daran denken Namen sind Schall und Rauch, ob der Port im Gerätemanager auch LPT2 heisst oder nicht ist egal, wichtig ist die IO-Adresse !

    Unter Bascom kann man die neue IO-Adresse einfach hinzufügen, und schon geht's mit dem neuen Port.

    Mit avrdude ist es bis jetzt nicht vorgesehen, eine andere als die vorgegebenen IO-Adressen für die LPTs anzusprechen. Da diese im avrdude festgelegt sind, bleibt einem nur die Möglichkeit selber zu compilieren. (in Datei ppiwin.c stehen die Adressen)
    http://www.mikrocontroller.net/topic/94588#814195


    PS:
    Ich habe zwar eine etwas ältere Karte diesen Typs (MOSchip), denke aber das es mit neueren auch noch so geht.

  4. #4
    Hier die Einstellungen unter Ressourcen:

    http://svenschwermer.de/info/5.PNG

    Ich habe schon diverse LPT-Nummern ausprobiert, aber die Ports sind immer im PonyPROG ausgegraut - sprich: nicht vorhanden! Ich habe auch versucht die LPT-Nummer indirekt über die *.ini anzugeben. Das klappt auch, sodass der Radiobutton (allerdings immernoch ausgegraut) markiert ist. Der AtMega wird allerdings nicht erkannt...

    @linux_80: Ich war etwas zu lahm, aber die Frage nach der Adresse steht weiterhin. Welche ist dies in diesem Fall. Ich finde keine Nummer, die deiner ähnlich ist.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    22.05.2005
    Ort
    12°29´ O, 48°38´ N
    Alter
    48
    Beiträge
    2.731
    ja probiers halt beide aus, erst die A000, dann die 9800, eine wird schon gehen.
    Wenn nicht, ist das keine gute Karte

    Bei mir steht nur eine Adresse, und die tuts auch.

  6. #6
    Ich habe zu danken!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •