-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: sonstige verwendung vom USB-interface

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    04.01.2008
    Alter
    24
    Beiträge
    540

    sonstige verwendung vom USB-interface

    Anzeige

    ich habe den rp6, also auch das usb-interface.
    jetzt wollte ich fragen, ob ich mit dem auch andere controller ohne board programmieren kann und wenn ja, welche software würdet ihr mir zum übertragen vom code auf den controller empfehlen???

    MfG Roboman

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    24.01.2008
    Ort
    Schrobenhausen, München
    Alter
    24
    Beiträge
    583
    Hi,

    ich hab die Frage auch schon gestellt und dann einfach mal gegoogelt:

    um nen µC zu proggen braucht man bestimmte Pins und um ne UART-Schnittstelle zu haben nochmal bestimmte Pins. Diese Pins sind am USB-Interface dran...

    Ich baue mir jetz dann selber ne kleine Platine, in die man den µC einsteckt und dann proggen kann, oder so irgendwie

    Als Software würde ich dir vielleicht gleich den RP6loader empfehlen, da er eh auf das Interface eingestellt ist, du schon mit ihm umgehen kannst und er die Treiber des USB-Interfaces unterstützt. Ich kenne keine andere Software, mit der das geht, also wenn dir der RP6loader nich passt musst du fast selber was proggen, aber meiner Meinung nach zu aufwendig..


    MfG Pr0gm4n

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    24.02.2008
    Beiträge
    15
    einen anderen chip sollte man auch nicht nehmen, denke ich, sonst muss man wieder seiteweise datenblätter lesen.

    MFG MAx

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    04.01.2008
    Alter
    24
    Beiträge
    540
    und noch ne frage, wenn auch eib bisschen am thema von diesem thema vorbei:
    welche software würdet ihr mir empfehlen, um meine codes zu schreiben und zu kompilieren??
    ...and always remember...
    ...AVR RULES...

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    24.02.2008
    Beiträge
    15
    hm, habe es zwar nicht ausprobiert, aber ich denke wenn man den gleichen chip wie im RP6 verwendet, müsste der compiler, der für RP6 gedacht ist auch gehen. Um code zu schreiben kannst du auch Notepad nehmen, sowie es für RP6 empfohlen ist. Wenn du damit schon proframmiert hast , sind die einstellung ja schon da.
    kannst ja schreiben wenns geklappt hat.

    MFg

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von SlyD
    Registriert seit
    27.11.2003
    Ort
    Paderborn
    Alter
    32
    Beiträge
    1.514
    Hallo,

    der RP6Loader besteht aus zwei Teilen: Der Software auf dem PC UND einem kleinen Programm für den jeweiligen Controller!
    Das wurde so gemacht, damit Kommunikation (writeString usw.) UND Programmierung über ein gemeinsames Interface laufen können. Ausserdem ist so sichergestellt, dass niemand versehentlich die Fusebits umprogrammieren kann und so den Controller evtl. unbrauchbar macht (sprich: Oszillator falsch konfiguriert, ISP Interface deaktiviert o.ä.).

    Um einen neu gekauften ATMEGA programmieren zu können, braucht man einen ISP Adapter.
    Das kann man durchaus auch über das RP6 USB Interface laufen lassen wenn man es passend anschließt, aber das dauert sehr lange.
    Das liegt daran, das die gängige ISP Software (z.B. Ponyprog) für normale serielle Schnittstellen (oder ISP Programmiergeräte mit eigenem Mikrocontroller) geschrieben wurde, das USB Interface aber eben über USB läuft. USB hat eine deutlich höhere Latenz als die "echten" seriellen Schnittstellen und daher ist das gezielte umschalten der Signalleitungen recht langsam.
    Ist eigentlich nur sinnvoll um einmal einen Bootloader drauf zu laden und dann damit zu arbeiten.

    MfG,
    SlyD

    PS:
    Der C Compiler der für den RP6 verwendet wird ist DER standard C-Compiler für AVRs. Als Quelltexteditor kannst Du alles verwenden was ASCII Text verarbeiten kann (PSPad, Proton, Code::Blocks, Dev-C++...) - PN2 wird halt mit WinAVR mitinstalliert.
    Kannst aber z.B. auch AVRStudio verwenden.

  7. #7
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    24.02.2008
    Beiträge
    15
    hm slyd, aber es müsste doch ganz normal gehen.
    so wie ich das verstehe, findet die kommunikation über die PINs *TX* und *RX*, wobei diese beim Atmega32 *TXD* und *RXD* heißen. Wenn ich diese zusammenlöte/stecke müsste es doch gehen mit der RP6 software.
    Auszug aus RN-Wissen:
    Der serielle UART benötigt 2 Daten-Leitungen:

    * "TxD" (Tranceive Data = Daten Senden)
    * "RxD" (Receive Data = Daten Empfangen)

    Oder habe ich da noch was übersehen?

    MFG MAx

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von SlyD
    Registriert seit
    27.11.2003
    Ort
    Paderborn
    Alter
    32
    Beiträge
    1.514
    Die serielle Schnittstelle funktioniert nur wenn ein entsprechendes Programm auf dem Controller läuft.
    Es muss also schon vorher ein Programm in den Controller geladen werden (der "Bootloader" in diesem Fall - ohne diesen läuft über die serielle Schnittstelle natürlich nichts).

    Der Controller lässt sich ohne einen Bootloader nur über die SPI Schnittstelle programmieren (wird dann auch ISP - "In System Programming" genannt).
    Es geht auch noch parallel - aber das kommt hier ja nicht in Frage.

    MfG,
    SlyD

  9. #9
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    24.02.2008
    Beiträge
    15
    oh, i see. also ohne eine portion extra hardware läufts wohl nicht. schade.

    MFG

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    24.01.2008
    Ort
    Schrobenhausen, München
    Alter
    24
    Beiträge
    583
    Kann man das Interface dann garnicht verwenden oder z.B. nur als UART oder nur als ISP-Dongel?

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •