-         

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: GPS für´s Wohnzimmer?

  1. #1
    Administrator Robotik Einstein Avatar von Frank
    Registriert seit
    30.10.2003
    Beiträge
    4.956
    Blog-Einträge
    1

    GPS für´s Wohnzimmer?

    Anzeige

    Pasadena/Kalifornien, 5. Oktober 2004 - Evolution Robotics, ein führender Anbieter von Robotiktechnologie und Komponentenlösungen der nächsten Generation, kündigte heute die Einführung von NorthStar™, einem neuen, preisgünstigen Standortbestimmungsprodukt an. Diese Hardware-/Software-Lösung ermöglicht es mobilen Geräten, in Innenbereichen intelligenter zu navigieren.

    Ähnlich wie ein GPS-System (Global Positioning System) ermittelt NorthStar die genaue Position und Bewegungsrichtung des mobilen Geräts mittels harmloser und unsichtbarer Lichtpunkte, die von einem Infrarotstrahl an die Decke eines Raums projiziert werden. Das NorthStar-System arbeitet auf der Basis des Triangulationsprinzips und kann Position und Bewegungsrichtung des Geräts sofort und mit hoher Genauigkeit feststellen. NorthStar unterscheidet sich allerdings insofern von einem GPS-System, als es im Innenbereich funktioniert. Darüber hinaus arbeitet es präziser und liefert jederzeit und sofort Informationen zur absoluten Bewegungsrichtung.

    NorthStar ist das neueste Produkt in der Familie der von Evolution Robotics entwickelten Technologien, zu denen auch vSLAM™ gehört, eine aus Software und einem Kamerasensor bestehende Lösung, die auf der ViPR™-Technologie (Visual Pattern Recognition) des Unternehmens beruht. Das NorthStar-System bietet leistungsstarke Standortbestimmung zu einem Preis, der auch für die Verbraucherelektronikbranche interessant ist.

    „Die Erweiterung unserer Produktpalette durch NorthStar gibt unseren Kunden die Möglichkeit, ihre Produkte jetzt auch mit einem Standortbestimmungssystem auszustatten, wobei die Kosten auch für massengefertigte Produkte mit kleinen Gewinnspannen tragbar sind“, sagte Joe Brown, Vice President of Robotic Systems bei Evolution Robotics. „Mit NorthStar und vSLAM haben Hersteller jetzt die Wahl und können das Navigationssystem verwenden, das ihren Anforderungen am besten entspricht. NorthStar stellt erneut die führende Position von Evolution Robotics auf dem Gebiet der autonomen Navigation unter Beweis und unterstreicht das Engagement des Unternehmens, gemeinsam mit seinen Kunden intelligente Geräte zu entwickeln und zu vermarkten. Wir sind überzeugt, dass dieses Produkt nicht nur autonome mobile Geräte wie Roboter-Staubsauger intelligenter und damit nützlicher macht, sondern auch die Entwicklung völlig neuer Kategorien selbstständig navigierender Produkte fördert.“

    NorthStar kann in die verschiedensten Produkte integriert werden. Der kleine Detektor sowie der einfache, mit LEDs arbeitende Infrarotprojektor können auf einfache Weise in die völlig unterschiedliche Designs integriert und somit nahtlos in die Optik und Funktion des jeweiligen Produkts eingebunden werden. Die NorthStar-Technologie eignet sich auch für industrielle Anwendungsbereiche und kann in großen Räumlichkeiten eingesetzt werden, so z.B. in Kaufhäusern, Fabriken oder Einkaufszentren.

    „NorthStar ist eine sehr elegante Lösung für das alte, fundamentale Problem der Standortbestimmung in der Robotik,“ so Paolo Pirjanian, Chief Scientist bei Evolution Robotics. „Diese Technologie stellt einen signifikanten Fortschritt für die Robotik im Allgemeinen und für Verbraucherprodukte im Besonderen dar. Sie fördert die Entwicklung neuer Robotikprodukte, die bisher nicht möglich waren, und damit auch die Erschließung neuer Marktsegmente.“

    NorthStar wird zum Jahresende in größeren Stückzahlen verfügbar sein. Weitere Einzelheiten finden Sie unter www.evolution.com.

    Weiterlesen hier

    Quelle:
    http://www.evolution.com/education/

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    11.05.2004
    Ort
    München
    Alter
    48
    Beiträge
    444
    Und unter uns Selbstbauern stellt sich sofort die Frage: Wie funktioniert das genau? Kann man es selbst nachbauen?
    Stutzig machen mich Dinge wie: Der Sensor hat anscheinend gar keine besondere Optik. Die Decke darf auch uneben sein.
    Wie geht denn das nur? Das kann doch nicht mit Lichtlaufzeiten arbeiten, oder?

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    28.03.2004
    Beiträge
    56
    ich arbeite auch gerade an solch einem system mit ir und us. super interessant, doch scheitert es bei mir schin an den anfangsschltungen (muss mir mehr zeit nehmen).
    wahrscheinlich funtzt das NorthStar™ ir und funk.
    naja ich mags lieber selbstgemacht, außerdem was kostet der spass ueberhaupt?

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    10.03.2004
    Ort
    München
    Alter
    33
    Beiträge
    286
    die frage ist, ob überhaupt eine funkverbindung notwendig ist. laut
    abbildung unter

    http://www.evolution.com./products/northstar.masn

    projeziert der sender b (stationär) ein bild an die decke (a). der mobile
    sensor (c) orientiert sich an dem bild an der decke.

    meiner meinung nach braucht es da keinen funk mehr, oder?
    laufzeiten können es nicht sein (handelt sich schliesslich um licht!)

    anscheinend misst der sensor den abstand zu jedem der drei punkte an
    der decke. diese punkte sind durch eine art signatur unterscheidbar
    gemacht. die frage ist, wie funktioniert eine solche signatur?
    und: kann der roboter die mindestens 2,50 m entfernten punkte überhaupt
    noch mit dem sensor erkennen?

    auf alle fälle: hochinteressant! kaufen vermutlich zu teuer und selbstbauen
    ziemlich schwierig...

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    10.03.2004
    Ort
    München
    Alter
    33
    Beiträge
    286
    achja: günstiger vorverkaufspreis ist 1.495 $...
    ab 01.02.2005 dann regulär 1.795 $...

    ist vermutlich doch ein bisschen mehr technik dahinter, als die auf ihrer
    homepage preisgeben wollen ;-(

  6. #6
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    28.03.2004
    Beiträge
    56
    jaja würd mich auch interresieren, es hat nicht zufällig jemand im lotto gewonnen, und weiß nicht was er mit dem geld anfangen soll?
    aber wenn das so teuer ist, dann lohnt es sich doch bestimmt für viele unternehmen nicht so teure hardware für ihre bots zu kaufen? oder soll das mit der zeit billiger werden?

    ich bleib beim motto: machs selber, da lernt man nicht nur viel beim bauen, sondern man weiß ganz sicher wie es funtzt.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    10.03.2004
    Ort
    München
    Alter
    33
    Beiträge
    286
    naja, das mit selber bauen habe ich auch vor (sofern ich mich für diese
    lösung entscheide)

    das ist das henne-ei-problem
    wenn ich selber baue, weiss ich wie es funzt, oder wenn ich weiss wie es
    funzt, dann baue ich es selber...

    das problem ist, dass die firma natürlich nicht preisgibt wie es genau
    funktionert, und die details selber heraus zu bekommen wird wohl etwas
    schwierig

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    23.08.2004
    Ort
    Verden (bei Bremen)
    Alter
    29
    Beiträge
    247
    Schon was neues zum Eigenbau?? oder habt ihr des aufgegeben?

    MFG

  9. #9
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    28.03.2004
    Beiträge
    56

    GPS-Eigenbau

    Also ich hab heute meine Facharbeit mit dem Thema: Positionsbestimmung durch Laufzeitmessung von Ultraschallsignalen zurück bekommen: 15P :-D
    Ich werde die wahrscheinlich übers Wochenende noch mal ein wenig bearbeiten und dann publizieren.

    Gruß, Ringelkrat

  10. #10
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    30.10.2005
    Ort
    Westpool
    Alter
    86
    Beiträge
    18

    Re: GPS für´s Wohnzimmer?

    Hallo,

    da es mit dem
    Zitat Zitat von Frank
    Triangulationsprinzips
    arbeitet. Könnte man sich das wie und auf Kopfstehende Pyramiede vorstellen (die Spitze ist der Bot). Nun könnte man mit einer Kamera ein Foto senkrecht nach oben machen (evtl. mit 180° Linse) und gucken wo die Punkte an der Decke sind. Anhand der Verschiebung oder mithilfe der Dekenhöhe hätte man seine Position relativ zu den projezierten Punkten. Wenn man für die Eckpunkte verschiedene Punkte oder Lichtwellenlängen nimmt weiß man welcher Punkt welche Ecke repräsentiert.
    Das System hat den Nachteil das man in jedem Raum solche Projektoren anbringen müßte...

    Ein Gruß

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •