-         
+ Antworten
Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Ein standart RC 540 Motor als Generator benutzen?

  1. #1
    Savy:)
    Gast

    Ein standart RC 540 Motor als Generator benutzen?

    Hallo alle zusammen!

    Ich möchte meinem Verbrenner (Savage 25) eine "Lichtmaschine" bauen! Diese soll die Akkus von den Steuerung und Gas/Bremse Servos wären der Fahrt wieder Laden, oder nur unterstützen (wenn das was bringt?!). Ich habe den oben genannten Motor gerade in mein Dremel eingespannt und auf ca. 25000 Umdrehungen laufen lassen. Wären dessen habe ich ein Messgerät (Volt) dazu geklemmt. Das Messgerät hat ca. 6,5 Volt angezeigt.

    Meine Fragen sind jetzt:

    Kann ich diesen Strom nutzen um meine Akkus (5 x 1,2 Volt) wären der fahrt wieder zu laden! Wenn ja was brauche ich weitere dazu? Also ich mein Widerstände oder ähnliches.

    Wenn ich eine Übersetzung zu höheren Drehzahlen ca. 40-50 T Umdrehungen benutze, wie lange hält das der E-motor durch?

    Kurz die Daten meines V-Motores:

    2,5 PS bei 29000 Upm
    38000 Upm

    (*,)

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Hessibaby
    Registriert seit
    20.11.2003
    Ort
    Gelsenkirchen
    Alter
    64
    Beiträge
    1.597
    Hi Savy,

    grundsätzlich geht das natürlich. Was Du auf jeden Fall benötigst ist eine Regelschaltung welche verhindert das die Akkus überladen werden. Des weiteren wirst Du den Motor/Generator gut kühlen müssen. Zur maximalen Drehzahl solltest Du in das Datenblatt des Motors schauen. Die dort angegebene Drehzahl bei Nennspannung/-strom bei Last solltest Du nicht überschreiten. Die Lebensdauer dieser Motoren ist von Haus aus bei Nennlast in der Größenordnung von 600 - 800 Stunden angegeben eine Erhöhung um nur 10% halbiert die Lebensdauer (Zumindest im Motorbetrieb).

    Gruß Hartmut

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    27.08.2004
    Ort
    Kreis Starnberg
    Alter
    51
    Beiträge
    1.813
    Hallo Savy,
    im Prinzip könnte das schon gehen, ich würde dann aber einen anderen Motor nehmen, der für eine größere Nennspannung (z.B. 24V) und einen kleineren Nennstom ausgelegt ist.
    Damit kommst Du schon bei niedrigeren Drehzahlen auf eine ausreichende Ladespannung und die Frage nach der mechanischen Belastung (Überdrehzahl) der Generators erübrigt sich.
    Wieviel Strom ziehen Deine Servos und Empfängerelektronik? Wahrscheinlich irgendetwas in der Größenordnung von 200 mA? Das wäre dann der sinnvolle Nennstrom des Motors.
    Was brauchst Du sonst noch:
    Eine Regelung, die die Ladespannung bei höheren Drehzahlen begrenzt und einen Rückstromschalter (z.B. Diode), der verhindert, daß sich bei Motorstillstand oder Leerlaufdrehzahl die Akkus über die Generatorwicklung entladen.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    07.07.2004
    Ort
    um Berlin
    Beiträge
    346
    Ein 540er Motor wiegt ca. 170g. Einen Akku brauchst Du trotzdem (und zwar einen mit einem geringen Innenwiderstand!). Außerdem darf er keinen Memorryeffekt haben, denn er wird ja immer nachgeladen (leer darf er ja nicht werden).

    Technisch ist ein geregelter Generator die optimale Lösung (wie eben eine Auto- oder Motrorrad-Lichtmaschine).
    Sonst ist ein NiCd- oder NiMH-Akku einfach die gewichtsmäßig bessere Lösung.


    Blackbird

  5. #5
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    63
    Beiträge
    12.203
    ...eine "Lichtmaschine" bauen! Diese soll die Akkus ...Laden
    Einen Akku brauchst Du trotzdem
    Soll ich mich aufregen? - - - nein, ich soll mich nicht aufregen.
    Aber wer hat schon noch Zeit alles zu lesen, bei 33333 Posts, meinen Glückwunsch auch an alle, die dazu beitegtragen haben.
    Manfred

+ Antworten

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 0

Derzeit gibt es keine Benutzer zum Anzeigen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •