-
        

Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 58

Thema: Eigenbau Netzgerät .... =(

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    14.02.2008
    Beiträge
    252

    Eigenbau Netzgerät .... =(

    Anzeige

    Hallo,

    ich habe heute mein selbstgebautes Netzgerät getestet.
    Den Schaltplan habe ich von dieser Page http://bwir.de/schaltungen/netzgeraet
    Nun, in dem Datenblatt von dem L200CV (von Conrad) steht das man es bis zu einer Spannung von 2.85V runterregelen kann, jedoch geht es bei mir bis auf 0 V. Wie ist das möglich???? Und wenn ich mein Netzgerät belaste fällt seine Spannung drastisch ab.Ich habe die Spannung auf 12V eingestellt und einen P Lüfter drangehängt... Was passiert , er bewegt sich nicht einmal, nicht einmal ein kleines ZUCKEN!!!

    Ich bin verzweifelt, kann mir vll. jemand helfen wieso und warum das so ist??

    Ps.: Kann es daran liegen das mein Trafo Sekundärseitig eine Ausgangsspannung von 18,5V liefert????


    Mfg niki1

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.09.2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    3.948
    Hm, der alte L200 ist nicht tot zu bekommen dabei hat er schon rund 30 jahre auf dem Buckel.

    Das ein funktionierender L200 nicht unter 2.85V zu bekommen ist ist richtig.
    Das geht nur weiter runter wenn man eine künstliche Masse (die um eben diese 2.85V niedriger ist) bereitstellt aber das ist ein anderes Thema.

    Das du trotzdem bis auf 0V einstellen kannst und das der L200 keine Leistung bringt zeigt das entweder in der Schaltung was nicht stimmt (Verdrahtungsfehler usw.) oder der Regler schon abgeraucht ist.


    Die ausgangsspannung deines Trafos hat damit erstmal nix zu tun.
    Der Regler bringt am ausgang maximal die Trafospannung (Die gleichgerichtete) abzüglich eines kleinen Dropwertes.

    Überprüf nochmal deine Schaltung.
    Ist der Regler auch wirklich korrekt angeschlossen ? (Verdreht,Verpolt etc.)
    Gruß
    Ratber

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    14.02.2008
    Beiträge
    252
    Oke, ich kontrollier das mal. Muß man den L200 kühlen?? Ich habe einen Ventilator angeschlossen der ihn mit kalter Luft versorgt hat.

    Was ist eine Dropoutspannung.?
    Abend

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.09.2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    3.948
    Muß man den L200 kühlen??
    Natürlich muß er gekühlt werden.
    Die Differenz zwischen Eingangs- und eingestellter Ausgangsspannung fällt am Regler ab.
    Multipliziert man das mit dem Strom dann bekommt man die Leistung die der Regler in wärme umsetzen muß.

    Beispiel:

    Eingangsspannung 18V
    Ausgangsspannung 12V
    Strom 1A

    18V-12V=6V
    6V*1A=6W

    Im Datenblatt steht wieviel der Regler noch ohne Kühlkörper bei Raumtemperatur ableiten kann aber viel ist es eben nicht.

    ein Kühlkörper ist einfach Pflicht.


    Was ist eine Dropoutspannung.?
    Das ist die Minimale Differenz zwischen Eingangs- und maximaler Ausgangsspannung die der Regler braucht um zu funktionieren.
    wie hoch der Wert ist steht im Datenblatt.

    Beispiel:

    ein herkömmlicher Festspannungsregler braucht um richtig zu fubnktionieren mindestens ca. 2V mehr am Eingang wie seine Nennspannung.

    Also braucht ein 7805 mindestens 7V
    Ein 7812 mindestens 14V
    Ein 7824 26V.....usw.

    Es gibt auch sogenannte "Lowdrop-Regler" die besonders wenig brauchen aber die sind Teurer.
    Gruß
    Ratber

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    14.02.2008
    Beiträge
    252
    hm... nun wie könnte ich den Kontrollieren ob der L200 kaputt ist??

    Und der L200 kann mit Strömen bis zu 2 A belastet werden , jedoch liefert mein Trafo 3A , wie könnte ich die Schaltung verändern das es sich mit 3A ausgeht??
    Könnte man einen Transistor nach dem L200 schalten ooder so ähnlich?
    Und wie sieht es aus wenn vom Trafo einen Abzweigung machen würde , einen Gleichrichter Kondi und einen 7812 der die Spannung für einen PC-Lüfter liefern würde, würde das meine Ausgangsspannung irgendwie belasten??

    Mfg niki1

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    30.09.2006
    Beiträge
    734
    Hallo Niki,
    stell doch einmal ein hochauflösendes Makrofoto von deiner Platine online. Dann kann man dir vielleicht weiterhelfen. Sonst ist es nur spekulieren, z.B. Masse nicht angeschlossen. Wenn man alle Fehler vorhersehen könnte, gäbe es keine fehlerhafte Software mehr

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    17.04.2006
    Beiträge
    2.193
    Doch, Programmierer bekämen auch dann noch Fehler zustande

    Den L200 anzupusten bringt nicht wirklich viel, er muss die Wärme auch an die vorbeiströmende Luft abgeben können, und das braucht Fläche. Daher bau auf jeden Fall auch noch einen Kühlkörper an. Was die sonstige Nichtfunktion angeht kann man ohne ein Foto des Aufbaus nur spekulieren.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.09.2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    3.948
    Zitat Zitat von niki1
    hm... nun wie könnte ich den Kontrollieren ob der L200 kaputt ist??
    Logischerweise indem man ihn in eine Schaltung einbaut die fehlerfrei ist.


    Und der L200 kann mit Strömen bis zu 2 A belastet werden , jedoch liefert mein Trafo 3A , wie könnte ich die Schaltung verändern das es sich mit 3A ausgeht??
    Könnte man einen Transistor nach dem L200 schalten ooder so ähnlich?
    Weiß ich jetzt nicht aber ich denke es wird gehen wie auch bei vielen anderen Reglern aber zulasten der Nachregelung (Etwas unpräziser)



    Und wie sieht es aus wenn vom Trafo einen Abzweigung machen würde , einen Gleichrichter Kondi und einen 7812 der die Spannung für einen PC-Lüfter liefern würde, würde das meine Ausgangsspannung irgendwie belasten??

    Der abzweig mit Festspannungsregler usw. geht ohne Probleme.
    Im Wechselspannungsbereich zu trennen hat einige Vorteile bezüglich der Lastregelung.
    Man kann auch erst hinterm Gleichrichter abzweigen.
    Ist kein großer Unterschied.

    Die auswirkung auf die andere Regelspannung ist nur sher gering wenn überhaupt messbar.
    Da brauchst du dir für diesen Fall keine Gedanken zu machen.
    Gruß
    Ratber

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    14.02.2008
    Beiträge
    252
    So nun , ich habe den Fehler behoben, es war ein Schaltungsfehler ^^,
    jeodhc habe ich einen draufgesetzt , ich habe nähmlich den L200 auf einen Prozessorkühlkörper mit Wärmeleitpaste und Lüfter aufgebracht..... da kann er jetzt nimmer abkochen =)))
    Nun ich habe auch das „Digital Panel Meter“ LCD-7106 von Pollin bestellt, wollte es testen und habe es gleich an mein Netzgerät angeschlossen, ich habe mit 12V begonnen und dann runtergeregetl bis auf 2.75V , nun wollte ich es nochmal versuchen , jedoch erscheint am Display nix mehr...... =(
    woran liegt das??

    Nun mein nächstes Problem wäre das ich nun meine vollen 3A ausnutzen will,
    hat jemand eine Idee ???

    Schaltplan: http://bwir.de/media/bild.php?bild=s...chr=Schaltplan

    Abend niki1

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    23.03.2005
    Beiträge
    386
    Zitat Zitat von niki1
    Nun mein nächstes Problem wäre das ich nun meine vollen 3A ausnutzen will, hat jemand eine Idee ???
    Schaltplan: http://bwir.de/media/bild.php?bild=s...chr=Schaltplan
    Bei deiner Schaltung gar nicht, der L200 schafft nur 2A!
    Schau Dir mal das Datenblatt vom L200 an, http://www.st.com/stonline/books/pdf/docs/1318.pdf
    Da steht wie den Strombereich erweitern kannst (High Current Voltage Regulator)
    Gruss Robert

Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •