-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Thema: PWM-Verstärkung mit ULN2003

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    01.03.2006
    Ort
    Wermelskirchen
    Alter
    26
    Beiträge
    49

    PWM-Verstärkung mit ULN2003

    Anzeige

    Hallo,

    ich würde gerne auf eine IR-Diode ein PWM-Signal geben. Das Signal wird mithilfe eines PIC16F684 erzeugt. Da das direkte Signal von dem Pic mir zu schwach ist, würde ich dieses gerne verstärken.

    Über einen ULN2003 hab ich es versucht, doch es funktioniert leider nicht. Der Ausgangspin hat dauerhaft 0V. Kann mir jemand sagen wieso?

    Mit freundlichen Grüßen
    Fabian

  2. #2
    Moderator Roboter Genie
    Registriert seit
    26.08.2004
    Beiträge
    1.228
    Hi!
    Ohne eine genaue Beschreibung von deiner Schaltung bzw. einem Schaltplan lässt sich da nix sagen. Interessant dürfte auch sein, wie du die 0V gemessen hast (mit IR-Diode oder ohne?).
    Wenn du das ganze auf einem Steckbrett aufgebaut hast, könnten es auch die Steckverbindungen der Kabel sein (evtl. ist da was locker).

    MfG
    Basti

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    01.03.2006
    Ort
    Wermelskirchen
    Alter
    26
    Beiträge
    49
    Hallo Basti,

    also die Schaltung ist auf eine Streifenrasterplatine aufgelötet. Nur die Ein- und Ausgänge hab ich mit Kabeln auf ein Steckbrett gelegt. Ich häng da jetzt schon seit einem Tag dran und weis nicht weiter. Alle Kabel hab ich mehrmals durchgeprüft. Die Spannung wurde sowohl mit als auch ohne IR-LED gemessen. Wenn ich den Eingang auf High oder Low schalte funktioniert die LED (mit einer Kamera im dunkeln betrachtet) nur bei PWM nicht.

    Eben hatte ich den ULN2003 ausgebaut und an einem PIC12F683 betrieben, dort hat die Pulsweitenmodulation ohne Probleme funktioniert. Was mich nur wundert: Der andere PIC liefert ein PWM-Signal (der Chip ist also nicht defekt).

    Die Schaltung sieht wie folgt aus:
    LINK

    Ich hab die restliche Schaltung mal weggelassen (es ging ja nur um den ULN).

    Mit freundlichen Grüßen
    Fabi

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    03.04.2005
    Beiträge
    181
    Hallo,
    wie hoch ist Deine Betriebsspannung. Vermutlich 5V.
    VCEsat beim ULN2003 = 1-1,3V
    Welche Flußspannung hat die IR-Diode?
    Vielleicht wird die Spannung knapp und der ULN deswegen langsam.
    Wie Du schreibst geht es ja bei konstanten Signalen.
    Reduziere doch mal die Frequenz.

    Probier es doch mal mit einem Wiederstand von 100 Ohm statt einer Diode und schau dir das Signal mit dem Oszi an.

    Nimm doch mal statt des Darlington einen einfachen NPN mit Basiswiderstand. Der hat ein UCEsat von <01,V.
    Vielleicht gehts dann

    Bernhard

  5. #5
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    01.03.2006
    Ort
    Wermelskirchen
    Alter
    26
    Beiträge
    49
    Nabend Bernhard,

    also zu der IR-Diode. Hier das Datenblatt

    Die Spannung ist wie richtig vermutet 5 Volt. Das mit dem Widerstand konnte ich leider nicht probieren (hab kein Oszi > Falls jemand zu viel Geld hat, kann er mir gerne eins Sponsern. Der Person wäre ich SEHR dankbar ).

    Das mit dem NPN werde ich morgen ausprobieren. Wobei die Schaltung über den ULN2003 ja funktioniert hat. Nur halt mit einem anderen Pic oder durch überbrücken des ULN.

    Mit freundlichen Grüßen und schonmal Danke für die Antworten...
    Fabian

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    17.04.2006
    Beiträge
    2.193
    Probier das mal aus, aber den wirklichen Grund kann man ohne Oszi nur zurechtspekulieren. Wenn ich so gucke, was man zB in der Bucht für ein 1-Kanal-Oszi für Einsteiger hinlegen müsste bin ich geneigt zu fragen: wie hoch war Deine letzte Handyrechnung, was hat Dein PC gekostet? Für einigermaßen ernsthafte Elektronikbasteleien ist ein Oszi unverzichtbar, da wäre eine Investition von ein paar Euros sicher eher eine Investition in die Zukunft als zB Dein Internetzugang. Mit einem Messgerät lernt man die Schaltungen verstehen, mit dem Internet ist man nur beim kleinsten Problem schnell im $FORUM und wartet auf Lösungen

  7. #7
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    01.03.2006
    Ort
    Wermelskirchen
    Alter
    26
    Beiträge
    49
    Tja das mit dem warten stimmt wohl .

    ABER an meinem Handy hab ich Prepaid und das letzte mal aufgeladen hab ich die Karte vor 2 Monaten jetzt sind noch knapp 9 (von 15 Euro) drauf. Mein PC ist jetzt recht neu (zu Weihnachten). Davor hatte ich aber viele Jahre einen 1,4GHz Prozessor mit 256MB Ram.

    Was würdest du den an Oszilloskope vorschlagen. Möglichst Preiswert. Wie sieht es mit welchen für den PC aus...? Wäre nett wenn du mir mal ein paar Tipps geben könntest, die mein Taschengeld nicht sprengen.

    Mit freundlichen Grüßen und Danke
    Fabian

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    30.01.2005
    Ort
    Tokyo
    Alter
    59
    Beiträge
    242
    Hi,
    [Glaskugelmodus]
    Der Pic schaltet nur auf Masse.
    [/Glaskugelmodus]

    Gruß
    pctoatser
    Gruß
    pctoaster

  9. #9
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    01.03.2006
    Ort
    Wermelskirchen
    Alter
    26
    Beiträge
    49
    Nabend,

    okay das ganze hat sich geklärt. Ich habe den freundlichen Kundenservice genutzt und es hat sich herausgestellt, dass der Pic ne macke hat. Der PWM-Ausgang ist defekt (soll schon mal vorkommen).

    Mit freundliceh Grüßen
    ...und vielen Danke für die Bemühungen
    Fabian

    P.S.: Falls jemand etwas zum Oszilloskope loswerden will, wäre ich sehr dankbar. Werde es jetzt wohl mal in betracht ziehen mir eins anzuschaffen.

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    17.04.2006
    Beiträge
    2.193
    Tu das! Wenn Du an ein Hameg kommen kannst, HM203-irgendwas oder so (2x20MHz) bist Du schon ganz gut bedient, ich habe so eins als analoge Ergänzung zum DSO, auf dem Schreibtisch steht ein HM605, noch älter als das 203 und fast unverwüstlich. Und wenn doch mal was damit ist, gibt es die Serviceunterlagen noch und was viel wichtiger ist: praktisch alle Teile! Naja, Röhre und Netztrafo sollte man heile lassen, aber sonst sind die Dinger übersichtlich und mit Standardbauteilen aufgebaut. Auf jeden Fall lieber ein gebrauchtes Hameg als ein gleichteures und neues ChingChong vom Versender.
    HP oder Tektronix sind zwar auch gut, aber v.a. die kleinen analogen Tek (2215/2225) gehen dermaßen teuer über den Tisch, dass man sich schnell über denselben gezogen fühlt.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •