-         
+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Benutzung von Eagle

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    02.07.2004
    Ort
    Mammendorf
    Alter
    59
    Beiträge
    1.058

    Benutzung von Eagle

    Hallo Freunde

    Da hier im Forum der Schwerpunkt bei der Platinenentwicklung bei Eagle liegt, und nicht bei Target, möchte ich in Eagle einsteigen. Konkret als Projekt habe ich die Entwicklung der Steuerplatine meiner Steuereinheit bestehend aus einem mega128 und einem LCD Grafikkontroller, S1D13706 von Epson welcher mit dem Hitachi LMG7550XUFC zusammen arbeiten soll. Die Platine soll des weiteren natürlich zwei RS232 und das ISP-I/F für die Programmentwicklung haben und wird zur Kommunikation mit der Elektronik im Segelboot I2C und die Funkmodule vom Frank haben. Die Platine soll den Roboternetz Spezifikationen entsprechen. Mein ganz konkretes erstes Problem:

    Der S1D13706 hat ein Gehäuse QFP15-100 pin, und dieses Gehäuse habe ich in den Libs nicht gefunden. Die Beinchen haben andere Abmessungen wie ähnliche 100 pin Gehäuse in der Lib. Beim Studium der Unterlagen zu Eagle habe ich gelesen, das mit der Definition eines neuen Gehäuses ja ebenfalls auch das Design der Geometrien der Layout Spezifikationen enthalten ist. Als ich mit einem ähnlichen Gehäuse mit 100 pin die Änderungen einarbeiten wollte stellte ich fest das ich nicht wußte wie ich die entsprechenden Pins zu meinem Gehäuse erstellen sollte. In den Unterlagen steht ja das man bis zu 255 "Zeichnen-Lagen" verwenden kann und deutlich darauf hingewiesen das das nicht mit den Platinenlagen zu verwechseln sei, nicht aber welche Lagen und aus welchen Darstellungen in diesen Lagen sich die richtige Pin-Zeichnung erstellen läßt. Bei einem 100 pin Gehäuse von Atmel mit eigentlich identischen Abmessungen sind die Pins 2mm lang, bei dem Gehäuse des Epson Kontrollers aber nur 1mm!

    Wie komme ich hier weiter?
    MfG

    Hellmut

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    20.08.2004
    Ort
    Unterschleissheim
    Beiträge
    218
    Hallo Helmut

    es gibt evtl bei www.cadsoft.de (Hersteller von Eagle), oder bei der Fa Kanis (www.kanis.de) einen Download. Bei Kanis allenfalls das Pad. Das Schaltsymbol mußr Du Dir dann selber machen.

    Gerhard

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    24.04.2004
    Ort
    Karlsruhe
    Alter
    38
    Beiträge
    1.277

    Re: Benutzung von Eagle

    Zitat Zitat von Hellmut
    Hallo Freunde
    ...
    Bei einem 100 pin Gehäuse von Atmel mit eigentlich identischen Abmessungen sind die Pins 2mm lang, bei dem Gehäuse des Epson Kontrollers aber nur 1mm!
    Wie komme ich hier weiter?
    Hi Hellmut,

    bei dem angesprochenen Gehäuse passt alles bis auf die Länge der Pads?
    Wie hast du verglichen? Padlänge mit Pinlänge aus dem Datenblatt?

    Prinzipiell ist die Länge der Pads egal, hauptsache sie sind groß genug um sie Löten zu können und geben genug Halt.

    Der Grund für unterschiedliche Padlängen liegt meistens in Anpassungen für unterschiedliche (industrielle) Lötverfahren. Solange alle anderen Masse passen und sie sich per Hand löten lassen, kannst du die Gehäuse dann trotzdem verwenden.

    Zur Not per "Change"-Befehl die Länge anpassen...

    Gruß, Sonic
    http://www.dontfeedthetroll.de/images/dftt.gif
    If the world does not fit your needs, just compile a new one...

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    02.07.2004
    Ort
    Mammendorf
    Alter
    59
    Beiträge
    1.058
    Hallo Sonic

    Nein, die Pins sind halb so lang, bei dem passenden AVR Gehäuse 2mm beim Epson QFP15-100 pin nur 1mm. Davon 0,5mm Auflagelänge der Pins und 0,5mm die Schräge vom Gehäuse zur Platinenoberfläche (ich spreche von der waagerechten Länge). Das Pad muß natürlich so sein, das die Auflagelänge des Pins unter sich das Pad vorfindet. Mein Problem ist zumindest im Augenblick kein Problem die Aufgabe zu verstehen, sondern das Programm Eagle mit dem Editor um das Pin so zu Zeichnen wie es das ähnliche Gehäuse von Atmel zeigt. Also, welche Zeichnungslage nimmt man hierzu, wie zeichnet man das Muster und so. Das mit den Change Befehlen dachte ich verstanden zu haben. Ich werde darauf hin das Programm Eagle nochmals ansehen. Es ist bei mir glaube ich nur ein Problem der Programm-Bedienung.

    Zu gunzelig: Das Schaltsymbol geht Ok. Ich nehme das Schaltsymbol eines anderen 100 pin Devices und ändere Pin-Namen und wie erforderlich die Power & Ground Anschlüsse. Das Problem ist wirklich im Augenblick in Der Bedienung beim Editor fürs Gehäuse. Ich stelle mich wohl dumm an.
    MfG

    Hellmut

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    08.06.2004
    Ort
    nahe Heidelberg
    Alter
    38
    Beiträge
    233
    Hallo Hellmut,

    hab dir mal eine Liste mit den Lagenbeschreibungen rausgesucht. Sie findet sich auch in der Eagle Hilfe wider.

    MfG Volker
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    02.07.2004
    Ort
    Mammendorf
    Alter
    59
    Beiträge
    1.058
    Danke Volker

    aber Betreff der von mir benötigten Info hast du mir geholfen von 255 möglichen Lagen die Wahl auf 20 von 52 zu begrenzen. 32 von 52 sind definiert aber nicht für die Darstellung der Pins. Werde also vermutlich weiter forschen.

    Wie kann ich bei einem existierenden Gehäuse die Lagen anschauen um zu finden wo und wie die Pin-Darstellung dort gemacht wurde? Mit "Change"?
    MfG

    Hellmut

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    24.04.2004
    Ort
    Karlsruhe
    Alter
    38
    Beiträge
    1.277
    Hi Hellmut,

    also wegen den Layers, für Pads gibt's ja eigentlich nur 2 Möglichkeiten. "Oben" oder "Unten" bzw. Top und Bottom.

    Wenn ich versuche einen Footprint zu erstellen, und ein SMD-Pad einzufüge, dann kann ich in der Layerauswahl auch nur die beiden wählen.
    Gerade noch mal ausprobiert...

    Wie man sich die benutzte Layer anzeigen lassen kann hab ich ehrlich gesagt auch nicht rausgefunden, aber man kanns ja an der Farbe sehen.
    Die eigentlichen Pads sind entweder blau oder rot, alles andere Falls vorhanden sind Lötstopmasken, Lötpastenmasken usw. im Prinzip nicht wichtig für selber gemachte Platinen.

    Grüßlen, Sonic
    http://www.dontfeedthetroll.de/images/dftt.gif
    If the world does not fit your needs, just compile a new one...

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    23.04.2004
    Ort
    München
    Alter
    28
    Beiträge
    288
    Hi,

    Man kann unter "View"/"Display/hidelayers..." bestimmte Teile ausblenden
    Wie zB Botton oder Top Layer

    Gruß Javik

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    02.07.2004
    Ort
    Mammendorf
    Alter
    59
    Beiträge
    1.058
    Hallo sonic

    Wie 2 Beiträge weiter oben schon einmal wiederholt, es geht nicht um die Pads, sondern um die Pins. Also die Beinchen am Gehäuse, nicht der Bereich auf der Platine auf welcher Pins aufgelötet werden (oder durchgesteckt und gelötet werden). Ich geb aber zu, wenn die Pads stimmen ist die Abbidung der Pins natürlich egal, aber unschön und unrichtig!
    MfG

    Hellmut

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    24.04.2004
    Ort
    Karlsruhe
    Alter
    38
    Beiträge
    1.277
    Hi Hellmut,

    Ok jetzt hab ich's Du meinst die Outline des Gehäuses und die Pinstummelchen daran ,-)

    Das ist normalerweise Layer tPlace bzw bPlace, also t für top und b für bottom...aber die ist doch rein kosmetisch wenn du keinen Bestückungsdruck aufbringst. Naja, jedem das seine

    Gruß, Sonic
    http://www.dontfeedthetroll.de/images/dftt.gif
    If the world does not fit your needs, just compile a new one...

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •