-         

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: ADC mit ATmega32

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    09.03.2008
    Beiträge
    16

    ADC mit ATmega32

    Anzeige

    Hallo zusammen,

    Ich möchte den ADC im mega32 zum ersten mal verwenden und plane gerad ein neues Board für mein Vorhaben.

    Wie habe ich denn die Pinne Aref und AVCC zu beschalten? Oder muss ich noch etwas tun?

    Mein Vorhaben ist folgendes:

    Habe in Reihe einen Messwiederstand 0,01Ohm zu einem 12VDC Motor geschaltet und möchte hier die Spannung am Messwiderstand in den mc einlesen. Die Spannung an diesem Widerstand schwankt wahrscheinlich in der Praxis zwischen 80mV und 120mV.
    Da ich einen 10Bit ADC habe würde das ja bedeuten, wenn ich auf 5V beziehe, dass ich Schritte in 4,9mV bekomme. Somit könnte ich in meinem Fall 8 Motorströme messen.
    Sehe ich das so alles richtig?

    Wie habe ich den Controler Hardwaremäßig zu beschalten? Ich blicke da noch nicht ganz durch, was mit interner Referenzspannung etc. gemeint ist. Bezieht er dann die 10 Bit von 0 bis ~2,5V o.ä.? Vll kann mich da mal einer aufklären [-o<

    Gruß
    Jannik

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    02.11.2005
    Alter
    42
    Beiträge
    1.140
    AVcc wird üblicherweise über einen Tiefpaß an Vcc angeschlossen, um für die Messung eine möglichst saubere Versorgungsspannung zu erhalten. Ich verwende dazu immer einen Pi-Filter mit 100nF/10µH.

    Aref wird normalerweise mit einem 10µF-Kondensator gegen Ground entkoppelt, wenn Du die interne Referenzspannung nutzt.

    Interne Referenzspannung meint im übrigen, dass der Controller von sich aus eine Referenzspannung für den ADC erzeugt (beim AVR entweder auf 2,56V oder Vcc einstellbar). Du kannst auch eine eigene Referenzspannung von aussen an den Vref-Pin anlegen. Diese darf dann zwischen 2V und Vcc liegen.

    Der ADC bezieht sich mit seinem Maximalwert immer auf Aref. Wenn Du also 2,56V als Referenzspannung einstellst und am ADC-Eingang auch 2,56V anliegen hast, liefert Dein ADC 0x3FF. Deine Auflösung würde dann bei genau 2.5mV pro Bit liegen.

    Um Deine Auflösung zu verbessern, solltest Du
    1) 2,56V als Referenzspannung wählen
    2) Deine zu messende Spannung mit einem OP verstärken.

    Gruß,
    askazo

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    09.03.2008
    Beiträge
    16
    Hallo,

    Danke erstmal für die gute Erklärung!
    Mit dem OP als verstärker werde ich mir mal genauer anschauen, damit ich da meine Grundkenntnisse noch etwas aufstocke

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.186
    Der ADC des Mega32 kann auch verstärken, x10 und x200. Schau dir das im Datenblatt an. Es ist dann zwar nur eine verringerte Auflösung, 8bit oder 7bit.
    Grüsse Hubert
    ____________

    Meine Projekte findet ihr auf schorsch.at

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    09.03.2008
    Beiträge
    16
    Eine kleine Frage noch zur Hardware.

    Nehm ich für den Tiefpass einen normalen Folienkondensator und bei dem Aref -> gnd einen elko?

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.186
    Bei den geringen Frequenzen ist es egal was du für einen Kondensator nimmst.
    An AREF gibt man einen 100n Kerko nach GND.
    Grüsse Hubert
    ____________

    Meine Projekte findet ihr auf schorsch.at

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •