-         
+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

Thema: Optokoppler, ja oder nein ?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    29.09.2004
    Beiträge
    135

    Optokoppler, ja oder nein ?

    Hallo,
    benutzt ihr eigendlich für eure Bots eine Art von Optokoppler um die Elektromotoren abzugleichen ? Sprich eine schwarzweiß Scheibe an der Motorachse und eine Lichtschranke dran .... oder sind die Unterschiede bei zwei gleichwertigen Motoren so gering, das er 100 km fahren müsste um eine Abweichung festzustellen :]
    MFg
    Adam

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    20.05.2004
    Ort
    N Stück rechts von Hamburg
    Alter
    27
    Beiträge
    166
    das mit den Taktscheiben und den Gabellichtschranken benutzen eigentlich alle Roboter, die mit Gleichstrommotoren eine Weile selbstständig navigieren müssen. Schrittmotoren sind -sofern sie nicht wegen Überlast Schritte verlieren- schon viel genauer, aber mit einfachen Getriebemotoren weisst du nicht ob du geradeaus oder 10° nach rechts fährst. Wenn du damit ein paar Minuten durch die Gegend fährst weisst du absolut nicht mehr wo du bist.
    Auch die Odometrie (so heisst das Prinzip mit den Taktscheiben) macht aber Fehler, z.B. durch unterschiedliche Raddurchmesser oder durch durchdrehende Räder. Mein Bot wird daher alle paar Minuten per IR-Leitstrahl eine Basisstation suchen und sich daran neu ausrichten. Da bau ich dann wohl auch gleich ein Akkuladegerät rein...
    mfG

    cht

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    09.06.2004
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    2.674
    Also du meinst Reflexlichtschranke, bzw, wie cht geschriben hat Gabellichtschranken. Normalerweise nimmt man nicht scheiben die nur einmal einen Farbübergan hat sondern z.B. 20 oder so. Damit lassen sich Geschwindigkeiten sehr genau berechnen. Da ja Zeiterfassungen im ms-Bersich möglich sind.
    Das eine Navigation darüber sehr genau ist, könnt ihr sehen, kleines Video:
    http://www.talentraspel.de/portal/in...p?id=71&type=1
    Ausdem Thread:
    http://www.roboternetz.de/phpBB2/vie...=asc&start=132
    (Siebte Seite)
    Früher oder später muss es natürlich zu ungenauigkeiten kommen.
    Dann kann man so wie cht gesagt hat handeln.

    Übrigens, Optokoppler sind innerhalb von ICs un dienen zur so genannten Galvanischen Trennung. Dadurch kann man z.B. Spannungsdifferenzen überbrücken, oder Geräte schützen.

    MFG Moritz

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    01.11.2003
    Ort
    Freiburg im Breisgau
    Alter
    28
    Beiträge
    2.624
    Sehr beeindruckend, das Video!
    Wieviele Schlitze mögen wohl die Scheiben von den Robotern haben?

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    09.06.2004
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    2.674
    Er hat helle und unkle Streifen, keine Shclize, aber das wäre ja auch möglich. Wegen der Anzhal, einfach nachfragen, das Ding ist von: talentraspel_kai. Der hat an alles gedacht, sogar extra langsames anfahren, damit kein Schlupf entsteht. Es ging halt gerade darum, ob ein Roboter, der nur nach den gemessenen Strecken fährt genau ist. Der roboter fährt dabei in einem Koordinaten System. Der hier, fährt gerade die Positionen 50/50, -50/50 ... ab, dabei startet er auf 0/0.
    Aber das könnt ihr alles hier:
    http://www.roboternetz.de/phpBB2/vie...=asc&start=132
    auf Seite 7 nachlesen. Da hab ich ihm auch schon meine Bewunderung für diesen Bot ausgesprochen

    MFg Moritz

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    20.05.2004
    Ort
    N Stück rechts von Hamburg
    Alter
    27
    Beiträge
    166
    handelsübliche taktscheiben haben meist 60 oder 120 einteilungen.
    handelsübliche taktscheiben sind aber auch sauteuer.
    nimm am besten ne overhead-folie und ein einigermaßen brauchbares zeichenprogramm (bitte nicht paint! aber word sollte schon gehen...), dann kannst du dir so viele einteilungen zeichnen wie du willst (in den gewissen grenzen). dabei musst du nur auf die daten der lichtschranke achten (maximale schaltfrequenz, minimaler schlitzabstand).
    mfG

    cht

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    09.06.2004
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    2.674
    Die ander Möglichkeit ist auch, nicht die Anzahl, der Impulse pro Zeiteinheit, sondern den Zeitlichenabstand zwischen 2 Impulsen zu messen, dann brauchst du nciht so viele Übergänge.

    MFg Moritz

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    29.09.2004
    Beiträge
    135
    danke für die Antworten !
    Gut, also werde ich wohl bei mir auch Gabellichtschranken einbauen. An welchen Port müsste ich die anschließen, an den Timperport, oder ? Dann könnte ich z.b. die Verdunklungszeit (wenn ich mit Schlitzen arbeite) messen .- auswerten und an das PWN Port schicken, sprich an die Motoren. Seh ich das richtig ?

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    09.06.2004
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    2.674
    Ja, so kann man machen.
    Schau dir mal die Threads zu den Drehzahlmessern an, da sind einige noch unter den letzten dabei, da gehts darum, wie man das softwaretechnisch löst.

    MFG Moritz

  10. #10
    Gast
    Von welcher Firma habt ihr die Taktscheiben?

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •