-         

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 37

Thema: EMP-Spule: MIT oder OHNE Kern?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von oratus sum
    Registriert seit
    25.12.2006
    Ort
    Wien
    Alter
    26
    Beiträge
    1.079
    Blog-Einträge
    1

    EMP-Spule: MIT oder OHNE Kern?

    Anzeige

    Wie schonmal erwähnt, möchte ich einen kleinen EMP-Generator bauen.

    Allerdings weiß ich nicht ob ich für die Spule einen Kern verwenden soll oder nicht.

    In der Schaltung steht bei der Spule:

    [EMP-Spule]
    10-30Wdg
    1mm Durchmesser CuL (=Draht)
    Spulendurchmesser 50mm

    Ich hab in folge ein Draht gekauft, Kupfer 1mm Durchmesser lackiert, und habe vor, ihn ~10mal um ein Stück holz zu wickeln. Reicht das oder muss ich noch einen Eisen-Ferrit-Kern besorgen?

    Noch eine Frage zum Draht:
    Ist es ein problem, wenn es lackiert ist? Das heißt ja, dass wenn sich der Draht selber berührt es nicht leitet, also so wie eine Gummiisolierung, nur halt lackiert.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Felix G
    Registriert seit
    29.06.2004
    Ort
    49°32'N 8°40'E
    Alter
    34
    Beiträge
    1.780
    Ganz allgemein besteht bei Spulen das Problem, daß ein Ferritkern zwar die Feldlinien "bündeln" kann, jedoch die erreichbare Feldstärke begrenzt.

    Deshalb sind auch die extrem starken supraleitenden Elektromagnete grundsätzlich als Luftspulen ausgeführt.
    So viele Treppen und so wenig Zeit!

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von oratus sum
    Registriert seit
    25.12.2006
    Ort
    Wien
    Alter
    26
    Beiträge
    1.079
    Blog-Einträge
    1
    "Lustspule" heißt:
    -z.b. holzstück
    -oder um etwas gewickelt und dann abgezogen? (also nichts in der Mitte)

    Aja da steht ja noch Spulendurchmesser: 50mm

    Wie weit ist das wichtig?

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Felix G
    Registriert seit
    29.06.2004
    Ort
    49°32'N 8°40'E
    Alter
    34
    Beiträge
    1.780
    Luftspule heißt, daß sich im Kern ein Material mit einer magnetischen Permeabilität µr nahe 1 befindet.

    ein Vakuum z.B. hat µr=1, bei Eisen hingegen liegt µr schon bei über 300 ...


    Keine Ahnung wie der Wert für Holz ist, aber er dürfte auch irgendwo in der Nähe von 1 liegen.
    So viele Treppen und so wenig Zeit!

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von oratus sum
    Registriert seit
    25.12.2006
    Ort
    Wien
    Alter
    26
    Beiträge
    1.079
    Blog-Einträge
    1
    Das heitß wenn ich Holz nehme, dann passt es? oder soll ich Papier nehmen? (Ist ja Holz) oder Plastik?

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    09.09.2006
    Alter
    28
    Beiträge
    841
    Blog-Einträge
    1
    ich würde eher plastik nehmen...weil beim holz hast du noch die feuchtigkeit....ja nachdem wieviel % die is schwanken deine ergebnisse stark und du kannst keine vernünftigen reichweitentests machen....

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    17.04.2006
    Beiträge
    2.193
    Der Durchmesser der Spule ist insofern wichtig, als dass das, was Du da versuchen willst kaputt zu machen reinpassen sollte, denn der Puls dürfte nicht sonderlich weit reichen bei dem putzigen Draht.
    An einem Impuls-Punktschweissgenerator würde Dein Draht wohl im Nu vaporisiert werden, aber als EMP-Generator würde ich das Ding trotzdem nicht bezeichnen. Was hast Du ohne entsprechendes Grundlagenwissen eigentlich damit vor? Hinstellen um zu sagen: da, das ist mein EMP-Generator?
    Naja, die Diskussion hatten wir ja hier schon mal, werden wir wieder technisch. Welche Energie wird nach Deinem Schaltplan gespeichert und wie wird sie in die Spule transferiert?

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von oratus sum
    Registriert seit
    25.12.2006
    Ort
    Wien
    Alter
    26
    Beiträge
    1.079
    Blog-Einträge
    1
    Es wird ein TIMER IC (NE555) verwendet. Die reichweite beträgt ca 10-15cm

    Als Spannungsversorgung dient 9V. Einen größeren könnte ich auch bauen, mit einem Schwarz/weiß-trafo und einem Überspannungsableiter, ist aber unsinnig.

    Und nein ich brauche es nicht um damit anzugeben, ich weiß nicht wieso du Elektronikprojekte machst aber wenn du sie machst nur um damit anzugeben tust mir leid

    ...und es IST definitiv ein (mini) EMP-Geneartor, mini, aber immerhin

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    17.04.2006
    Beiträge
    2.193
    Spitzfindigkeiten helfen auch nicht weiter. Sicher erhält man definitionsgemäß einen elektromagnetischern Puls, wenn man einen zeitlich begrenzten Strom durch eine Spule fliessen lässt. Nur welchem Zweck soll das dienen? Was wird in 10-15cm passieren? Ein guter Kompass zucken?
    Meine "Fragen" waren bewusst provokativ, um ein lautes Nachdenken zu bewirken, welches dann vielleicht zu einer sinnvollen Antwort führen könnte. Bisher war Deine Beschreibung schwammig, und ob der Stromimpuls von einem 555 oder einer Cray generiert wird, interessiert keinen Meter.
    Wenn Du angibst, welche Feldstärke Du wo erwartest, könnte man Dir helfen.

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Felix G
    Registriert seit
    29.06.2004
    Ort
    49°32'N 8°40'E
    Alter
    34
    Beiträge
    1.780
    Wenn Du angibst, welche Feldstärke Du wo erwartest, könnte man Dir helfen.
    Ja, das wäre nicht verkehrt...
    alternativ könntest du aber auch einfach den Schaltplan posten.


    Ein Problem, wenn man einen Strom durch eine Spule fließen lässt, ist nämlich daß die entstehenden Kräfte so wirken, daß sie die Spule zerstören, wenn sie stark genug sind. Je nach geplanter Feldstärke muss man der Spule also ein mehr oder weniger stabiles Gehäuse verpassen.
    So viele Treppen und so wenig Zeit!

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •