-         
+ Antworten
Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: NiMH / Bleigel? wie lade ich die Dinger?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    20.05.2004
    Ort
    N Stück rechts von Hamburg
    Alter
    27
    Beiträge
    166

    NiMH / Bleigel? wie lade ich die Dinger?

    Hallo Leutz,
    bei der planung meines "ersten" bin ich grade bei den akkus angelangt. nicd fällt wegen memoryeffekt schonmal weg, bleiben noch nimh und bleigel.
    ich hatte erst vor, zwei 7,2V NiMH (reichelt AKKU-PACK PP1) in reihe zu schalten (ich brauch 12V für meine motoren), aber das wären insgesamt 12 zellen und die ladeschaltung die ich dafür nehmen wollte (conrad 19 02 05-33) kann nur bis 10 zellen. die akkupacks nacheinander zu laden würde mir deutlich zu lange dauern, und ich weiss nich ob sie schnellladefähig sind.
    also hab ich mal nach bleigel geguckt und diese hier gefunden: WP 4,5-12 (reichelt)
    wiegt knapp 2kg und hat 4,5Ah. Gefällt mir sehr gut, nur zwei fragen hab ich dazu noch:
    1) wie baue ich ein ladegerät dazu? welche spannung, welchen strom muss es liefern, wann muss es abschalten?
    2) im datenblatt steht bei "Nominal Capacity" "10 hour rate (0.45A to 10.5V) 4.5Ah". heisst das, dass wenn ich 10h mit 450mA geladen habe die akkuspannung nur 10.5V beträgt? das wäre mir etwas zu wenig...
    danke für eure hilfe
    mfG

    cht

  2. #2
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    01.10.2004
    Ort
    NRW
    Alter
    47
    Beiträge
    15
    Hallo,

    Bleigelakkus werden vorzugsweise mit Konstantspannung geladen. Dies lässt sich am besten mit mit einem einstellbarem Spannungsregeler z.B. LM317 bewerkstelligen. Die Ladespannung wird ohne Akku auf 13,8-14 Volt eingestellt, den Ladestrom bestimmt der Akku selber, der LM317 begrenzt ihn auf max. 1,5A. Der Akku kann dauerhaft am Ladegeät verbleiben(wird in z.B.Alarmanlagen so gemacht) und kann so nicht überladen werden. Diese Ladeschaltung reicht für Akkus bis ca. 20Ah. Ein 4,5Ah Akku ist in ca.6-7h aufgeladen.

    Die Werte im Datenblatt bedeuten, das dieser Akku bei einem Laststrom von 0,45 A nach 10 Stunden auf 10,5 Volt Klemmspannung entladen ist. Dies entspricht einem Energieinhalt von 4,5 Ah. Normalerweise soll die minimale Entladespannung aber nicht unter 11V fallen. Bei höheren Lastströmen muss auch mit geringerer Ah-Leistung gerechnet werden.

    mfg

    okay69

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    20.05.2004
    Ort
    N Stück rechts von Hamburg
    Alter
    27
    Beiträge
    166
    ah ok. ladegerät mach ich mit nem L200, da kann ich auch den strom begrenzen.
    und im bot muss ich nur ne schaltung machen die guckt ob die akkuspannung unter 12V liegt und dann zur ladestation fährt?
    hat zufällig wer so ne schaltung?
    mfG

    cht

  4. #4
    Gast
    äh, ja - einfach einen OP nehmen und die Akkuspannung mit der von zb einem Festspannungsregler <7812> vergleichen.
    Tobias

  5. #5
    Gast
    die spannung des festspanners geht aber dummerweise auch runter wenn die akkuspannung sinkt - die dinger können leider aus 11V keine 12 V regeln... n spannungsverdoppler wär nicht schlecht
    mfG

    cht

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    02.08.2004
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    41
    Beiträge
    849
    Hallo cht!

    Schau mal das an. Ich hab auch 12V mit NiMH und Ladestation realisiert.

    http://www.wiesolator.de/abrams/Ladeeinheit.htm

    Hab da auch noch alles in den Roboter verpackt. Staht aber alles dort und auch meine ersten Messungen in Neuzustand der Zellen.

    Grüsse Wolfgang

  7. #7
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    03.08.2004
    Alter
    30
    Beiträge
    96
    Hi,
    jo man kann ja auch einen OPV auch mit einem 7805 betreiben..mehr als 7 V hat der Bleiakku ja immer.
    Und die 12V kann man ja mit einem Sp.teiler teilen....z.b,. im verhältnis 1 zu 3. Also bei 12V hat man dann 4V im Sp.teiler.
    Und dann amcht man einen zweiten Spannugnsteiler, der aus einem Widerstnadn und vorzugsweise aus einem poti besteht. Diese Spannung ist dann die Vergleichsspannung zum poti. So kann man dann auch einstellen ab welcher spannung er ein signal schalten soll(zur ladesaion fahren).
    Gruß
    Raphael

    FROHE WEINACHTEN

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    15.02.2004
    Beiträge
    569
    einen spannungsteiler nehmen und den im controller eingebauten AD-wandler messen lassen
    Haftungsausschluß:
    Bei obigem Beitrag handelt es sich um meine private Meinung.
    Rechtsansprüche dürfen daraus nicht abgeleitet werden.
    Besonders VDE und die geltenden Gesetze beachten sowie einen gesunden Menschenverstand walten lassen!

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •