-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17

Thema: Brushless-Motor gesucht

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    20.03.2005
    Ort
    Lübeck
    Beiträge
    315

    Brushless-Motor gesucht

    Anzeige

    Hi,

    Für ein U-Boot Suche ich Brushless-Motoren, kenne mich aber damit leider gar nicht aus. Was ich Suche sind Außenläufer, die man gut einharzen kann, die aber sehr klein sind, und trotzdem viel Kraft haben.
    Ich habe erst einmal diesen hier gefunden:
    http://modellbaugarten.de/xtcommerce...c8e3d17ca97681
    :

    Oder habt Ihr vielleicht noch bessere Tips für mich?

    Ganz wichtig ist dabei, dass sie vorwärts uns rückwärts (also links und rechts) laufen müssen...


    MfG, und vielen Dank, Ozzy

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Hessibaby
    Registriert seit
    20.11.2003
    Ort
    Gelsenkirchen
    Alter
    65
    Beiträge
    1.597
    Also, die Drehrichtung wird ausschließlich vom Drehzahlsteller bestimmt, da ein BLDC-Motor im Prinzip ein Drehstromaußenläufermotor ist.
    Schau mal bei

    http://www.batt-mann.de


    ziemlich weit unten nach.

    Gruß

    Ach so, was meinst Du mit einharzen ?

    Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

    Gruß aus dem Ruhrgebiet Hartmut

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    1.469
    Hi,
    einharzen macht man, wenn der Motor direkt im Wasser laufen soll, um Korrosion und Kurzschlüssen vorzubeugen.
    Bei einem Innenläufer geht das schwer, da leicht eine Unwucht entstehen kann.
    Beim Außenläufer ist das ja problemlos möglich, da sich keine elektrischen Teile drehen.

    Gruß
    Christopher

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    20.03.2005
    Ort
    Lübeck
    Beiträge
    315
    Genau das, was cr-mt meinte. Nur kenne ich mich wie gesagt kein Stück mit brushless-Motoren aus. Ich sah nur dass bei einigen für links und rechts dabeistand, und wußte nicht, ob das dann auch für alle gilt.
    Aber könnt Ihr mir noch einmal helfen, was mit dem "LI_Zellenzahl: 2-3" gemeint ist? Funktionieren die nur mit LI-IO oder LI-PO? Und wodür die Zellenzahl? Wäre nett, wenn mir das jemand erklären könnte oder mir einen Link geben könnte, wo ich das nachlesen kann...

    MfG, und vielen Dank, Ozzy

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Hessibaby
    Registriert seit
    20.11.2003
    Ort
    Gelsenkirchen
    Alter
    65
    Beiträge
    1.597
    Die meinen die Anzahl der LIxx Zellen a. 3,7V, wobei die erste Zahl die minimale und die zweite Zahl die maximale Zellenanzahl vorgibt. Also in Deinem Beispiel 7,4V minimal aber 11,1V maximal (Real 7,2 bis 12V).
    Was dann auch 6-10 NiXx Zellen entspricht.

    Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

    Gruß aus dem Ruhrgebiet Hartmut

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    20.03.2005
    Ort
    Lübeck
    Beiträge
    315
    @Hessibaby: Danke für Deine Antwort. Kann man denn nicht auch einen Spannungswandler davorsetzen? Also geht es wirklich nur um die Voltzahl?

    MfG, Ozzy

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    30.09.2006
    Beiträge
    734
    Hi Ozzy,
    es geht wirklich um die Voltzahl. Einen Spannungswandler ist bei den benötigten Strömen und Lastwechseln vollkommen unsinng. Wir sprechen hier von 100A beim anlaufen und ~1A im Leerlauf.

    Du musst bei den Zellen auch darauf achten, dass sie hochstromfest sind. Hohe Ströme sind eine Schwäche von Lithium-basierten Zellen, das ist eher das Fachgebiet von NiCd/Blei. Deswegen wurden spezielle Lithium-Zellen entwickelt, die höhere Ströme auf Kosten der Kapazität liefern können. Lithium-Polymer scheint da den normalen Rundzellen (18650) überlegen zu sein. Normale Zellen würde ich nicht mit mehr als 1C entladen. Es gibt für den Modellbau zellen, die 20C schaffen - mit entsprechenden Alterungserscheinungen.


    Prinzipbedingt können alle Drehstrommotoren rechts/links herum laufen. Es könnte jedoch eine Vorzugsrichtung geben, allerdings kann das nicht viel ausmachen. Man kann diese Motoren übrigens relativ einfach selber bauen; zum testen kannst du auch einen aus einem CDROM-Laufwerk verwenden. Ist übrigens ein Außenläufer.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    20.03.2005
    Ort
    Lübeck
    Beiträge
    315
    @avion23: vielen Dank für Deine Antwort. Dann wird es eben Akkus für die Motoren, und davon getrennte für die Stromversorgung der Elektronik geben. Kein Problem.

    Vielen Dank noch einmal für den Tip mit dem CD-ROM Laufwerk, ich muss mal schauen, wie groß die so sind.

    MfG, Ozzy

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    23.04.2007
    Ort
    stuttgart
    Beiträge
    1.127
    bei den bl- sind die axis ganz gut.. (alleridngs auch zimlich teuer )
    für die versorgung brauchst du trotzdem keine 2 akkus.. nimm doch nen 3C Lipo und zweig von dort über nen stepdown regler deine 5V fuer die elektronik ab..

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    30.09.2006
    Beiträge
    734
    Für die Elektronik reicht wahrhscheinlich sogar ein Linearregler à la 7805 aus. Davor eine Drossel & Elko um die Versorgungsspannung etwas zu stabilisieren und alles funktioniert.

    @Ozzy
    schreib danach mal wie es ausgegangen ist. Ich habe genau das selbe vor wie du (in ferner Zukunft).

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •