-         

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: 5V Logic (300mA - 1,5A) mit 6V Bleiakku versorgen. Step-Down

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    24.07.2005
    Ort
    Greding
    Beiträge
    149

    5V Logic (300mA - 1,5A) mit 6V Bleiakku versorgen. Step-Down

    Anzeige

    Hallo Leute,
    ich bräuchte ein bischen eure Erfahrung.

    Ich habe eine Signalschaltung die mir etwa 300mA zieht. Sobald ich noch zwei Motoren einschalte komme ich bis auf 1,5A. Das ganze läuft mit 5V.

    Bislang versorgte ich die Schaltung über einen 12V Bleiakku. Dahinter dann einen Spannungsregler auf 5V. Da ich jedoch so, viel Energie verschenke ,möchte ich auf einen 6V Bleiakku in Kombination mit einem Step-Down Wandler umschwenken.

    Nun meine Frage. Ein 6V Bleiakku gilt bei 5,1V entladen.
    http://www.conelek.com/product_info.php?products_id=288

    Reicht mir ein einfacher Step-Down Wandler, oder erreiche ich mit ihm bei 5,1V keine 5V mehr?

    Oder brauche ich einen Step-Up/Step-Down?

    Könnt ihr mir ein Modell empfehlen. Primär-Aktive DC-DC Wandler sind nach meinen Erfahrungen, v.a. die von Maxim schwer zum laufen zu bringen.


    Vielen Dank schon mal.

    Felix

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    06.09.2004
    Ort
    Abensberg (Niederbayern)
    Alter
    33
    Beiträge
    224
    Hi,

    also aus 5,1V wirds wohl schwierig, 5 V zu machen. Ein 5 V Low-Drop-Spannungsregler braucht mindestens 6 - 6,5V.

    Gruß,

    Martin

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    24.07.2005
    Ort
    Greding
    Beiträge
    149
    Jup das stimmt.
    Ist ein Step-Down jedoch nicht in der Lage jede beliebige Abwertsspannung zu erzeugen?
    Also auch von 5,5V auf 5,4V. Hauptsache die Zielspannung ist niedriger als die Versorungsspannung.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    06.09.2004
    Ort
    Abensberg (Niederbayern)
    Alter
    33
    Beiträge
    224
    Ja, das stimmt, aber z.B. beim LM2940 muss die Eingangsspannung mindestens 0,5 V höher sein, als die angegebene Ausgangsspannung, besser noch 1 V.
    Was besseres fällt mir jetzt da spontan auch nicht ein.

    Gruß,

    Martin

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Einige low drop Regler könnten mit relativ wenig Spannung (z.B. 5.2 V) noch stabil 5 V abgeben. Wenn die Spannung zu niedrieg ist kriegt man dann halt 4,9 V, aber das ist oft auch noch kein Porblem. Eventuell muss man den Regler etwas überdimensionieren um einen wirklich kleinen Spannungsabfall zu kriegen. Müssen die Motoren denn auch über den Regler laufen, gehen da nicht direkt die 6 V vom Akku ? Dann hätte man deutlich weniger Strom über den Regler.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    24.07.2005
    Ort
    Greding
    Beiträge
    149
    Die induktiven Lasten haben selbst nochmal ne kleine Logic die sie steuern. Das ganze läuft auf 5V.

    Hättet ihr einen Tipp für einen entsprechenden Wandler (den ihr vielleicht schon mal zum laufen gebracht habt)?

    Hier im Forum habe ich etwas schönes gefunden (Step-Up/Step-Down):
    http://www.dimensionengineering.com/AnyVolt.htm

    Ist jedoch eine Black-Box und ich würde es gerne über das IC direkt aufbauen.

    Felix

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •