-         

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Idee zur einfachen relassierung einer Vertikallagerung ges..

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    17.03.2004
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    478

    Idee zur einfachen relassierung einer Vertikallagerung ges..

    Anzeige

    ...ucht.

    Hallo ich will ja gerade meine Roboteram nach 5 Jahren entwicklung zuende bauen. Mir ist aufgefallen dass die Vertikalleergung der Grundplatte, also die Lagerung um welche sich der Roboarm um die eigene Hochachse dreht sehr wacklelig ist.

    nun wollte ich einfach mal fragen obe jmd vllt eine Idee hat wie man so etwas stabil realisieren kann.
    Ich weiss das ist nicht einfach....ich habe ja sleber keine Lösung gefunden die gut ist, aber fragen kann ma ja mal...

    Immo habe ich eine m10 Gewindestange wo 2 Lager Drauf sind. Die setcken in einem Lagerbock aus Holz (habe keinen Fräse oder Drehbank).
    Und ober schrbaube ich dei Grundplatte des Roboarm drauf, aber wie gesagt das ist nicht gut weil die Lager im Lagerbock nicht 100% fest sitzen...
    Danke und Gruß aus Düren bei Aachen,

    Involut

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    25.10.2007
    Ort
    41462 Neuss
    Alter
    49
    Beiträge
    375
    ich vermute mal, bei nem profi-robotor macht man das mit nem drehkranz (wie bei nem bagger) also ne art großes kugellager. womöglich könnte man das irgendwie nachbauen. aber das ist sicher schwierig.

    das spiel der lagerung ist unter anderem vom abstand der lagerpunkte abhängig. bei nem drehkranz ist das im prinzip der durchmesser des drehkranzes, und der kann recht groß sein. bei deiner m10 gewindestange sind die beiden lager vermutlich recht nah beieinander. den abstand zu vergrößern könnte helfen. aber so ne 10mm stange ist auch nicht besonders biegefest.

    ich würde folgendes versuchen:
    unten eine stabile holzscheibe (multiplex, z.b. 20cm durchmesser) mit ner metallplatte (geringerer rollwiderstand) drauf.
    oben die gleiche holzscheibe aber mit rollen (mindestens 6 besser mehr, möglichst hart, möglichst kugelgelagert) unten dran.
    die beiden platten in der mitte mit ner achse verbunden und zusammengepresst.
    das kommt dann nem drehkranz noch am nächsten und läßt sich noch recht einfach bauen.

  3. #3
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.370
    Ein recht gängiges Lager in der Größe wäre beispielsweise eine Fahrradnabe, die sollte ja sehr robust sein und von alten Rädern auch verfügbar.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    17.03.2004
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    478
    Hi,
    vielen Dank für die Hilfe.

    Drehkranz ist wohl etwas zu Aufwendig.
    Fahrradlager werde ich nochmal überlegen.
    Die Sache mir der Paltte hört sich gut an nur weiß nicht genau an ob da genug Platz ist. Ich hatte Schon überlegt rollen unter die grunplatte zu machen aber da ist der Schrittmotor samt Zahnriemenantrieb im weg.

    Ich werde es jetzt erstmal mal damit probieren:
    http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?...MEWN:IT&ih=021
    Danke und Gruß aus Düren bei Aachen,

    Involut

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    23.04.2007
    Ort
    stuttgart
    Beiträge
    1.127
    es gibt doch axiallager in allen grössen..
    nehm 2 radiallager in denen die achse eingespannt ist und dann noch ein radiallager, als "stütze" gegen knicken..

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    17.03.2004
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    478
    Hi,
    also nichts gegen deinen Vorschlag aber ich werd erstmal das Stehlager nehmen und wenns immer noch wackelt ein 2tes um 90° versetzt einbauen.
    Das sind solche schönen Komplett einheiten mit abgedichteten lagern, Madenschrauben für die Welle und Gußeiserernen Flansch mit Monbtage-Bohrungslöchern.
    Ich denke die sind bei meinem Mechnischen Fähigkeiten und Ausrüstung (Bohrmaschine und Eisensäge) für ca 9€ (inkl. Versnad) die für mich bessere Wahl auch wenn jmd mit mehr know und how und Erfahrung bestimmt es beseres hinbekommen würde.
    Danke und Gruß aus Düren bei Aachen,

    Involut

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •