-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: Wie heiß darf ein LM713 werden?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    13.05.2005
    Alter
    26
    Beiträge
    601

    Wie heiß darf ein LM713 werden?

    Anzeige

    Hi,

    ich habe ein paar Fragen zum LM713 Spanungsregler:

    1) Wie heiß darf das Ding werden?
    2) Ist diese Schutzdiode 1N4002 nötig?
    3) Ändert sich die Spannung am Ausgang, wenn ich die Eingangspannung
    ändere?
    4) Sind die Kondensatoren am eingang nötig?

    Mein Aufbau: Gleichrichter --> Spannungsregler --> Kondensatoren -->
    3,3V Verbrauch liegt bei 200mA
    Grüße Furtion

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.09.2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    3.948
    du meinst vermutlich LM317 ?


    Antwort A:

    Zu 1-4:

    Siehe Datenblatt.


    Antwort B:

    Zu 1:
    Bis ca. 125°C Kristalltemperatur,nach aussen weniger.

    Zu 2:
    Welche Schutzdiode ?

    Zu 3:
    Ja um 0.01 -0.04% pro Volt
    Kritischer ist da die Temperaturdrift.

    Zu 4:
    In deinem Falle ,JA !
    Hinterm Gleichrichter steht nur eine Pulsförmige spannung zur Verfügung und so kann der Regler nichts sinvolles draus machen.
    Gruß
    Ratber

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    13.05.2005
    Alter
    26
    Beiträge
    601
    Hi,

    1) Also sind mit Kühlkörker ca. 40° in Ordnung, oder?
    2) http://www.uoguelph.ca/~antoon/circ/ps-lm317.html (erstes Bild 1N4002)
    3) Ok
    4) Ich setzte mal einen dahinter, 100µ oder so was, der Gleichrichter
    ist in meinem Fall nur als verpolungsschutz gedacht.
    Grüße Furtion

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.09.2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    3.948
    Zu 1:
    Ja,das ist ok.

    Zu 2:
    Ja ich dachte mir schon das es um die Bypassdiode geht.
    Die soll den Regler schützen wenn die Ausgangsspannung mal größer als die Eingangsspannung ist und so ein rückwärtiger Strom durch den Regler selbigen zerstören könnte.
    Das ist aber nur nötig wenn am Ausgang eine große Kapazität vorhanden ist die sich durch den Regler entladen könnte.

    Zu 4:
    Es gibt eine Faustregel dafür.
    1000µF pro Ampere ausgangsstrom.
    Bei deinen 200mA wären das also rund 200µF

    Als Verpolungsschutz reicht auch eine einzelne diode aber so ist es auch recht.
    Der Regler läuft immer
    Gruß
    Ratber

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    14.11.2003
    Beiträge
    813
    Hallo

    Zusaetzliche kleine Kondensatoren(100nF) am Ein - und am Ausgang helfen Schwingneigung zu unterdruecken.
    Ist aber bei diesem Typ nicht so gravierend.

    Wichtig ist der Unterschied zwischen Eingangsspannung und Ausgangsspannung. Die Differenz mal dem Strom wird in dem Gehaeuse "verbraten". Wenn man das reduziert, wird er auch nicht so warm.
    MFG

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    13.05.2005
    Alter
    26
    Beiträge
    601
    Hi,

    heißt, wenn ich da statt der 9V Quelle eine 5V Quelle dranhänge wird das ding
    kälter, oder? Es ist dann nur die Frage, ab wann der Spannungswandeler
    dann funktioniert.
    Grüße Furtion

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    15.11.2006
    Beiträge
    463
    Hallo,

    Zitat Zitat von Furtion
    heißt, wenn ich da statt der 9V Quelle eine 5V Quelle dranhänge wird das ding
    kälter, oder?
    Richtig.

    Zitat Zitat von Furtion
    Es ist dann nur die Frage, ab wann der Spannungswandeler
    dann funktioniert.
    Das steht im Datenblatt. In Figure 3 kann man sehen, dass bei einem Strom von 200 mA eine Differenz von ca. 1.8 Volt zwischen Eingang und Ausgang benötigt wird. Bei 5 Volt Eingangsspannung und 3.3 Volt Ausgangsspannung wird das schon knapp. Wenn du sowieso nur 3.3 Volt brauchst, dann kannst du auch einen 3.3 Volt Low Drop Spannungsregler nehmen.

    http://www.fairchildsemi.com/ds/LM%2FLM317.pdf

    Gruss
    Jakob

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    13.05.2005
    Alter
    26
    Beiträge
    601
    Hi,

    ich hätte ja auch gerne einen 3,3V Spanungsregler genommen doch der nette
    Mann vom Elektronik-Shop um die Ecke meinte was von:
    "Ham wir net da, is kein Standart"
    Und dabei ist das ganze Projekt für 3,3V ausgelegt worden, und ich war fest davon überzeugt, dass es ein Standart ist.

    Naja dann schaue ich halt nach ner 6V quelle, habe irgendwo so A*di
    Regler, die bei der Einstellung 4,5V, 6V liefern.
    Grüße Furtion

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    07.12.2007
    Beiträge
    180
    5V und 3,3V ist schon Standart, da dies die gängigsten Versorgungsspannungen im Controller Bereich sind (falls ich mich irre bitte korigieren)
    Gruß

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    13.05.2005
    Alter
    26
    Beiträge
    601
    Hi,

    wie gesagt, so habe ich auch gedacht. Aber ein alt eingesessener Elektro-
    Laden, ändert natürlich die Standarts^^.
    Grüße Furtion

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •