-         

Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Entregungswiderstand bei bistabilen Relais?

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    25.09.2004
    Alter
    27
    Beiträge
    54

    Entregungswiderstand bei bistabilen Relais?

    Anzeige

    Hallo zusammen,

    kann mir jemand erklären, wozu genau der Entregungswiderstand beim steuern eines bistabilen Relais notwendig ist und was er macht bzw. was da passiert?

    In einem Finder-Datenblatt steht folgendes (Rdc beträgt bei einem 12V-Relais 220 Ohm):



    Außerdem:
    Bei dem Betrieb im AC-Modus (nach obiger Schaltung) Summt das Relais beim entregen, wenn man die Wechselspannung länger als nur impulsartig anlegt. Ist es nicht gesünder für das Relais noch eine Diode in Reihe zum Entregerwiderstand zu schalten (in Durchlassrichtung "zum AUS-Schalter")?

    Mfg Markus

  2. #2
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    25.09.2004
    Alter
    27
    Beiträge
    54
    Hab jetzt doch noch was gefunden:

    Entregungswiderstand:
    Bei großen Magnetspulen mit Eisenkern (z.B. Lasthebemagnete) reicht es nicht aus, sie abzuschalten, da das Magnetfeld durch die Remanenz (remanent, lat.: zurückbleibend = Restmagnetismus) des Eisens zum Teil aufrechterhalten wird. Durch kurzzeitiges Anlegen der umgepolten Versorgungsspannung wird das Magnetfeld abgebaut, d.h. die Spule wird entregt. Der Entregungswiderstand begrenzt dabei den Strom auf den notwendigen Wert (ca. 20% vom Nennstrom), damit die Spule nicht mit umgekehrter Polarität erneut erregt wird.

    http://www.gino.de/lexikon.html?lexikon_char=5

    Die Frage, ob eine zusätzliche Diode nicht doch gesünder für das Relais wäre, ist aber dennoch aktuell.

    mfg Markus

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    27.08.2004
    Ort
    Kreis Starnberg
    Alter
    52
    Beiträge
    1.819
    Die Frage, ob eine zusätzliche Diode nicht doch gesünder für das Relais wäre, ist aber dennoch aktuell.
    Wenn die empfohlene Schaltung vom Hersteller des Relais stammt, dann ist es wenig wahrscheinlich, daß sie für das Relais ungesund ist. Schließlich wollen die ja keine Reklamationen haben.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.12.2007
    Ort
    weit weg von nahe Bonn
    Alter
    33
    Beiträge
    2.410
    die diode ist doch nur um dahinterliegende schaltungen zu schützen, der widerstand sollte mit der diode in reihe gehen, weil (wie du schon gesagt hast) bei "massiven" spulen sonst WIEDER ne umkehrpolung entsteht und sie ausschwingt
    und eventuell die zuleitung mit ner diode gegen umpolung sichern

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •