-         

Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Belastbarkeit Kaltgerätestecker und Buchse

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    24.03.2007
    Ort
    Titisee - Neustadt
    Alter
    39
    Beiträge
    264

    Belastbarkeit Kaltgerätestecker und Buchse

    Anzeige

    Hallo,
    ich beabsichtige in mein Steuergehäuse einen kleinen Schaltschrank zu Integrieren.
    Also über ein Kabel geht der Strom rein.
    Läuft über FI, Stromzähler und an 4 Schukos alles auf Hutschiene montiert wieder raus.
    Verbrauch der Angeschlossenen Geräte denke ich so an die 800Watt.
    Geht mir darum da sich mit der Steuerung auch den Stromverbrauch protokollieren kann und nur eine Zuleitung habe.
    Um eine Kabelwirrwar zu vermeiden.
    Danke
    MfG & THX
    Lordcyber
    Alias Michael

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Hessibaby
    Registriert seit
    20.11.2003
    Ort
    Gelsenkirchen
    Alter
    65
    Beiträge
    1.597
    Meinst Du jetzt Schutzkontaktsteckdosen oder die Kaltgerätebuchsen (wie z.B. an PC Netzteilen) ?
    Schukodosen sind für maximal 16A ausgelegt
    Kaltgerätestecker sind für maximal 6A ausgelegt.
    Die Kaltgerätekabel habe deshalb auch nur einen Querschnitt von 0,75mm² bis max. 1mm², von daher sind die 6A (1.380Watt) auch die Obergrenze.
    Gruß Hartmut

    Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

    Gruß aus dem Ruhrgebiet Hartmut

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    24.03.2007
    Ort
    Titisee - Neustadt
    Alter
    39
    Beiträge
    264
    Geht darum das ich da alle Kabel bei Wartung abmachen will.
    Daher die Zuleitung per Kaltgeräte läsen wollte.
    MfG & THX
    Lordcyber
    Alias Michael

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Hessibaby
    Registriert seit
    20.11.2003
    Ort
    Gelsenkirchen
    Alter
    65
    Beiträge
    1.597
    Da spricht ja auch Nichts dagegen, solange Du im Rahmen der Belastbarkeit bleibst.
    Gruß

    Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

    Gruß aus dem Ruhrgebiet Hartmut

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.09.2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    3.948
    Ich würde in diesem Falle ein "Verriegelbare" Verbindung empfehlen denn die 6A gelten auch nur solange die Verbindung einwandfrei ist.

    Der eine oder andere "LAN-Partygänger" hat sicher schon mal die Erfahrung gemacht das die Verbindung durch das häufigere (als Üblich) Stecken ausleiert und sich dann im betrieb durch merkwürdiges Knistern bemerkbar gemacht hat was dann manchmal in Instabilitäten endet.
    Dabei ziehen die meisten PC's lange nicht soviel um in die Nähe des zulässigen Dauermaximums zu kommen.

    Wir haben zb. im Betrieb 12-16V/60A Netzteile zum Prüfen von Schaltungen.
    Leistungsmäßig liegen die aufgenommen unter 1000W.
    Die ersten kamen mit Kaltgeräteverbindungen und nach einiger Zeit zeigten sich Probleme an der Kaltgeräteverbindung des Kabels.
    Die neueren Geräte haben da einfach Festverbindungen und somit keine Probleme mehr

    Zumindest sollte man die Messerkontakte an der Gerätesteckbuchse gelegentlich überprüfen.
    Zeigen sich irgendwann neben dem üblichen Steckverschleiß noch kleine Schmelzpunkte dann sollte man das Kabel wechseln.

    Wie gesagt,ich empfehle was stabileres.
    Gruß
    Ratber

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •