-
        

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: Mechanisch zu bearbeitende Gußmasse gesucht

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Andree-HB
    Registriert seit
    10.12.2004
    Ort
    Bremen
    Alter
    47
    Beiträge
    2.556

    Mechanisch zu bearbeitende Gußmasse gesucht

    Anzeige

    Ich Suche eine preiswerte Gußmasse für Formenbau, die recht fest aushärtet - die man also nach dem Aushärten mechanisch bearbeiten kann (feilen, bohren, Gewinde drin schneiden).

    Ungern auf Harzbasis, ideal wäre eine Pulverform, die man mit einer Flüssigkeit aufmischt, wie z.B. Gips/Keramikmasse...das wäre schon klasse, leider viel zu spröde und hat nicht genug Festigkeit...

    Hat vielleicht Jemand Vorschläge ?


    [edit]
    Hat schon mal Jemand mit "Stewalin" gearbeitet ?
    Danke an Alle, die uns bei der erfolgreichen 1.000€-Aktion der IngDiba unterstützt haben! | https://www.hackerspace-bremen.de | http://www.pixelklecks.de |

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Klingon77
    Registriert seit
    26.09.2006
    Ort
    Hunsrück
    Alter
    56
    Beiträge
    2.543
    hi Andree-HB,

    Wenn Du nichts passendes findest könntest Du ein Modell in Styropor bauen und dann in eine ALU-Gießerei geben.

    Die werden das in Sand legen und über das Ausschmelz-Verfahren gießen.

    Der Styropor - Rohling schmilzt und das Alu nimmt dessen Platz ein.


    Alternative:
    Gießmasse mit möglichst feinem Metallpulver versetzen und das ganze möglichst homogen vermischen.
    Die Gießmasse würde dann wohl nur einen sehr geringen Prozentsatz (schätze mal nicht mehr als 15% - 20%) ausmachen und lediglich als Bindemittel dienen.


    liebe Grüße,

    Klingon77
    Der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen ist ein Lächeln - http://www.ad-kunst.de

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Andree-HB
    Registriert seit
    10.12.2004
    Ort
    Bremen
    Alter
    47
    Beiträge
    2.556
    Die werden das in Sand legen und über das Ausschmelz-Verfahren gießen.
    ...das ist eine sehr schöne Aussicht, allerdings mit Kanonen auf Spatzen geschossen.

    Eigentlich habe ich im Sinn, dass man sich eigene Gehäuse in absoluter Kleinstserie selber giessen und bearbeiten kann, also Ausbrüche, Bohrungen, etc.
    Danke an Alle, die uns bei der erfolgreichen 1.000€-Aktion der IngDiba unterstützt haben! | https://www.hackerspace-bremen.de | http://www.pixelklecks.de |

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Crazy Harry
    Registriert seit
    15.01.2006
    Ort
    Raum Augsburg - Ulm
    Beiträge
    1.192
    ich habe solche gehäuse schon gemacht, allerdings mit dem von dir ungeliebten polyester drin.

    ich verwende sog. giessholz und arbeite mit silikon- oder delrinformen

    und jetzt, nachdem ich die reihenfolge der bilder kenne, ein paar erklärungen dazu:

    ganz unten eine delrin (POM) form - gehäusegröße 33x27x24mm

    darüber ein abguß: so kommts raus. der displaydurchbruch kann ausgebrochen werden (1...2/10mm dick) - ebenso kann der rand leicht entfernt werden

    bild 2&3: silikonform mit der form
    das ist einmal eine außenform und eine innenform. diese werden ineinander gestellt

    bild 1: ein abguss von bild 2&3
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken gehbau03.jpg   gehbau02.jpg   gehbau01.jpg   gehaeuse05.jpg   gehaeuse03.jpg  

    Ich programmiere mit AVRCo

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Andree-HB
    Registriert seit
    10.12.2004
    Ort
    Bremen
    Alter
    47
    Beiträge
    2.556
    ich verwende sog. giessholz und arbeite mit silikon- oder delrinformen
    Grande Cool !

    Genausoetwas stelle ich mir vor....darf ich Dich demnächst mal anmailen, wegen ein paar näheren Fragen ?
    Danke an Alle, die uns bei der erfolgreichen 1.000€-Aktion der IngDiba unterstützt haben! | https://www.hackerspace-bremen.de | http://www.pixelklecks.de |

  6. #6
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.373
    Was nicht gerade geheim ist könnte auch hier diskutiert werden, ich finde es interessant und andere sicher auch.
    Manfred

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Crazy Harry
    Registriert seit
    15.01.2006
    Ort
    Raum Augsburg - Ulm
    Beiträge
    1.192
    Zitat Zitat von Andree-HB
    Grande Cool !

    Genausoetwas stelle ich mir vor....darf ich Dich demnächst mal anmailen, wegen ein paar näheren Fragen ?
    darfst du ..... du kannst aber auch hier fragen (wie Manf schon gesagt hat )
    Ich programmiere mit AVRCo

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Klingon77
    Registriert seit
    26.09.2006
    Ort
    Hunsrück
    Alter
    56
    Beiträge
    2.543
    hi,

    die Form und die gegossenen Teile sind wirklich bemerkenswert!

    Respekt!

    Wie vermeidest Du Lunker (Lufteinschlüsse im Guß)?

    liebe Grüße,

    Klingon77
    Der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen ist ein Lächeln - http://www.ad-kunst.de

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Crazy Harry
    Registriert seit
    15.01.2006
    Ort
    Raum Augsburg - Ulm
    Beiträge
    1.192
    wenn ich lufteinschlüsse habe, dann nur oben, weil die blasen hoch steigen. das ist aber nicht so tragisch, da die rückwand höher als erforderlich ist und noch auf einer mini-kreissäge gekürzt wird. ansonsten gibts im kfz-zubehör feinspachtelmasse

    eine möglichkeit wäre (wird bei mir @ work so gemacht), die gegossene form in einen geschlossenen behälter stellen und darin einen unterdruck erzeugen (z.b. mit einer wasserstrahlpumpe).
    Ich programmiere mit AVRCo

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Andree-HB
    Registriert seit
    10.12.2004
    Ort
    Bremen
    Alter
    47
    Beiträge
    2.556
    ....ich hatte mir mal für meine Airbrushfarben zum Anmischen einen kleinen Rütteltisch gebaut, denn könnte man sicherlich auch gut umbauen/erweitern.

    Bei Harzen habe ich gelesen, dass sie beim Anmischen z.T. thermisch sehr stark reagieren und dann kleine Gasbläschen in der Masse erzeugen, die bekommt man nur sehr schwer weg. Aber ich will kurzfristig mal Versuche starten mit Alginat als Form und Stewalin als Gußmasse.

    ...werde natürlich berichten !
    Danke an Alle, die uns bei der erfolgreichen 1.000€-Aktion der IngDiba unterstützt haben! | https://www.hackerspace-bremen.de | http://www.pixelklecks.de |

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •