-         

Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Bleifreies Löten

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    16.10.2006
    Beiträge
    222

    Bleifreies Löten

    Anzeige

    Hallo!

    Ich möchte gern mit Bleifreien Lötzinn löten, da die Dämpfe bei Bleihaltigen sehr schädlich sein können. Ich habe gelesen das der Schmelzpunkt um ca. 40K höher ist als bei Bleihaltigen Lötzinn, und dass sich nach einiger Zeit die Lötstellen verspröden und Whiskerbildungen (Kristallbildungen die Kurzschlüsse verursachen können) entstehen.

    Wer hat von euch mit Bleifreien Lötzinn schon Erfahrung?
    Gibt es grosse Unterschiede?
    Und, sollte man Flussmittel verwenden?

    Danke!

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Hessibaby
    Registriert seit
    20.11.2003
    Ort
    Gelsenkirchen
    Alter
    65
    Beiträge
    1.597
    Ohne, zusätzliches, Flussmittel ist bleifreies Löten qualvoll.
    Auch muss man sich daran gewöhnen, dass alle Lötstellen kalt aussehen.
    Wichtig ist auch eine gründliche Reinigung nach dem Löten.
    Gruß Hartmut

    Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

    Gruß aus dem Ruhrgebiet Hartmut

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    25.10.2007
    Ort
    41462 Neuss
    Alter
    49
    Beiträge
    375
    im hobbybereich würd ich das mit den bleihaltigen dämpfen mal nicht überbewerten.
    natürlich ists nicht gerade gesundheitsfördernd, aber man muss seinen zinken ja auch nicht direkt über die lötstelle halten und kann z.b. das fenster öffnen. davon mal abgesehen enthalten auch die dämpfe beim bleifreien löten noch ne menge andere giftige substanzen. wenn man also auf die gesundheit besonders achtet, kommt man trotz bleifrei nicht um ne absaugung drumrum. (die verschiedenen chemikalien beim entwickeln/ätzen/reinigen sind alle nicht ohne - ist eben insgesamt ne schmutzige angelegenheit, die elektronik)

    @hessibaby:
    bitte erläutere doch mal den reinigungsaspekt näher. wie reinigen und weshalb?

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    09.02.2007
    Ort
    BA-Wü
    Alter
    25
    Beiträge
    165
    Ich musste mal ein paar Lötstellen mit Bleifreiem Lötzinn Löten, und ich muss sagen, die Dämpfe dabei sind kaum auszuhalten ohne Lüfter
    Ich bleib bei Bleihaltigem Lötzinn (Sn60Pb40 Rulez!!! )
    Viele Grüße,
    Michael

    Sn60Pb40 Rulez
    www.silvestercountdown.de.vu- Dein Countdown bis Neujahr!

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    18.12.2006
    Ort
    Oderberg
    Alter
    25
    Beiträge
    870
    Naja es muss nicht unbedingt wie eine kalte Lötstelle aussehen, das Bild von Ratber fand ich zumindest recht überzeugend.
    http://www.roboternetz.de/phpBB2/zei...light=bleifrei
    Vielleicht ganz interessant.
    MfG Christopher \/


  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Hessibaby
    Registriert seit
    20.11.2003
    Ort
    Gelsenkirchen
    Alter
    65
    Beiträge
    1.597
    @fumir
    Die aktiven Substanzen des Flussmittels verdampfen beim Löten nicht vollständig, deshalb reinigen wir die Leiterplatten nach der Fertigstellung mit Isopropylalkohol und Bürste ( Für Hobbylöter reicht eine Zahnbürste). Kleine Mengen Isoprop gibt es in der Apotheke für wenig Geld.
    @christopher
    Der Bleiglanz fehlt, deshalb sehen die Lötstellen kalt aus.

    Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

    Gruß aus dem Ruhrgebiet Hartmut

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    02.11.2005
    Beiträge
    1.607
    Zitat Zitat von Hessibaby
    Ohne, zusätzliches, Flussmittel ist bleifreies Löten qualvoll.
    Auch muss man sich daran gewöhnen, dass alle Lötstellen kalt aussehen.
    Wichtig ist auch eine gründliche Reinigung nach dem Löten.
    Gruß Hartmut
    genau das ist auch meine erfahrung. Einmal so löten wie gewohnt, bisserl Wärmer halt, und dann mit Flussmittel drüber und nochma an die Lötstellen gehen (das es noch ma Schmilzt, nur jetz mit dem Flussmittel) und danach Reinigen

    Dannn hat man richtig schöne Lötstellen

  8. #8
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    03.11.2004
    Ort
    Süderlügum
    Alter
    36
    Beiträge
    86
    Apropos...

    kann es sein, dass das bleifreie Zeugs besser geworden ist in den letzten Jahren?
    Ich hab nicht viel Erfahrung damit, aber ich war vor ca. 4-5 Jahren mal zu ner Bleifrei-Schulung gewesen (man nimmt halt allen Stuss mit für den Lebenslauf) und kann mich entsinnen, es war die Hölle den Krempel zu löten. Am schlimmsten fand ich die andere Oberflächenspannung.
    Zuhause löte ich nur bleihaltig (bis jetzt zumindest, wird sich wohl noch ändern), musste aber doch hin und wieder mal an modernen kommerziellen Gerätschaften in der Firma bleifrei löten. Und ich hab den Eindruck dabei gewonnen, dass es sich mittlerweile fast wie bleihaltig lötet.
    Täuscht das, oder sind da echte Fortschritte in der Chemie gekommen?

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    07.12.2007
    Beiträge
    180
    Meißt beinhaltet das bleifreie Zinn eine Seele aus Flussmittel. Drum sollte man beim Löten mit bleifreien Zinn auch kein Flussmittel verwenden..
    Gruß

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    02.11.2005
    Beiträge
    1.607
    Also ich hab vor 2 jahren das letzte ma gelötet und hatte keine probleme ^^

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •