-         

Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Beruehrkontakt

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    23.09.2004
    Ort
    Hamburg
    Alter
    28
    Beiträge
    90

    Beruehrkontakt

    Anzeige

    Hi,

    noch eine kleine Schaltung von mir.
    Ich moechte eine LED angehen lassen, sobald mit den Haenden (o.ae. ) zwei leitende Flaechen angeschlossen werden.
    Ich habe das erstmal wie in der angehaengten Schaltung realisiert (der Schalter sei hier natuerlich hochohmig, da nur mit zwei Haenden verbunden).
    Eine Transistorstufe ist zu unsensibel, da die nur dann reagiert, wenn man die beidne Kontakte mit einer Hand anfasst, nicht jedoch einen Kontakt mit je einer Hand.
    Der Kondensator ist dazu da, leichte Stromschwankungen durch Radiowellen o.ae. abzufangen, und dadurch nicht die LED angehen zu lassen (auch, wenn das nur kurz waere).
    Mein Problem ist, dass die LED ziemlich lange nachleuchtet, da der Kondensator geladen ist. Ich hab' nur 2 Typen hier zum testen zur Verfuegung: 1µF und 22pF. Da fehlt natuerlich 'ne ganze Bandbreite. Bei 22pF reagiert die Schaltung naemlich noch genau so auf Radiowellen.
    Was mich interessiert, ist, wie ich jetzt den richtigen Wert fuer den Kondensator abschaetze/ausrechne, bzw wie ich die Schaltung abaendern muss, damit der LED NICHT nachleuchtet, aber trotzdem nicht ungewollt angeht. Wie geht man da ran?

    Gruss Crock
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken touchcontact.png  

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    27.09.2007
    Beiträge
    162
    Es hilft wahrscheinlich nicht, wenn ich Dir jetzt Begriffe wie "Kollektorschaltung" und "Darlington" an den Kopf werfe. Du hast da eine lustige Mischung gebaut Guck ggf. mal hier: http://www.elektronik-kompendium.de/...lt/0411221.htm

    Du gibst dem Kondensator ja gar keine Chance, sich zu entladen!
    Geh mal davon aus, dass der Widerstand durch einen Finger 1 MOhm beträgt, das ist nicht so arg viel... Wenn Du dafür sorgst, dass die bei 5V dann da durchfleißenden 5µA richtig verstärkt werden (beta = 4.000) kann eigentlich nichts mehr passieren. Ein Tiefpass, oder auch eine Verzögerung durch einen Kondensator kann natürlich nötig sein... sagen wir mal 100 ms, dann kommst Du auf C = 100ms/1MOhm auf ca 100 nF. Der Kondensator lädt sich natürlich nur auf ca 1,2 Volt auf weil dann die beiden BE Dioden leiten. Wenn sich der Kondensator dann nicht von alleine entlädt, dann hilft möglicherweise noch ein paralleler 2,2 MOhm gegen Masse

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •