-         

Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Frequnzmessung mit RN-Control

  1. #1

    Frequnzmessung mit RN-Control

    Anzeige

    Hallo!

    Ich möchte gern mit meiner RN-Control die Frequenz des Stromnetzes (230V) messen.

    Reicht es, wenn ich "einfach" einen Spannungsteiler zusammenlöte, von dem ich 5V abnehmen kann, um diese dann über einen Digitalen I/O-Port abzufragen oder muss ich da noch etwas anderes beachten?

    Da ich mich erst seit kurzem mit dem Thema Mikrocontroller beschäftige, ist mir noch nicht 100%ig klar, wie ich die Messung dann in Software implementiere. Mit etwas suchen, bin ich bisher darauf gestoßen, das ich einen Timer verwende und innerhalb eines bestimmten Zeitraums die '1' messe und das anschließend auf eine Sekunde hochrechne.

    Bin für jede Hilfe, auch in Form von Stichworten dankbar.

    VG der moooop

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    20.05.2006
    Ort
    Lippe
    Alter
    48
    Beiträge
    524
    Hallo,

    nach einigem Überlegen, wie ich dir dein Vorhaben ausreden kann, schreibe ich mal einfach, lass es!
    Wenn du es gar nicht lassen kannst, nimm bitte, bitte einen Trafo und jemanden der weiß was er tut und mach 12V da raus. Die Prinzipien bleiben die gleichen. Dann nimm deinen Spannungsteiler und schau dir den ADC an.

    Gruß

    Jens

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.186
    Abgesehen von den allgemeinen Gefahren der 230V würde ich einen Optokoppler verwenden, wenn sich eine Verbindung des Spannungsteilers löst hast du unter Umständen volle Spannung am µC. Diesen Optokopplerteil kann man dann abdecken das man nicht versehentlich draufgreift.
    Zum messen selbst gibt es mehrere Möglichkeiten. Die von dir angsprochene ist gut. Einen 100kHz Takt mit einem Timer erzeugen und die diese Takte im Zeitraum einer 1 zählen.
    Grüsse Hubert
    ____________

    Meine Projekte findet ihr auf schorsch.at

  4. #4
    Vielen Dank für eure Antworten!

    Die Gefahren einer Spannung von 230V sind mir durchaus bewusst und ich komme sicherlich auch nicht auf die Idee nen Schukostecker an eine Bindedrahtschaltung zu schrauben. Mir geht es zur Zeit erstmal nur um den Aufbau der Schaltung.

    Die Schaltung inkl. Mikrocontroller soll später folgendes leisten:
    - möglichst genaue Messung der Frequenz
    - Anzeige der Frequenz im RN-LCD
    - Anpassung der Drehzahl eines Motors, der über einen Generator den Strom erzeugt

    Die Überwachung der Frequenz geschieht im Augenblick über eine analoge Anzeige und die Justierung über einen Schalter. Mein Ziel ist es, genau das zu automatisieren.

    Folgende Teil-Ziele habe ich mir dazu erstmal gesteckt:
    - Auslesen der Frequenz
    - Anzeigen der Frequenz im Display
    - Auslösen von Ereignissen (LCD Anzeige oder Meldung per RS232) bei einer Abweichung von der Zielfrequenz

    Bei der Umsetzung helfen mir später Elektrofachkräfte, die das sicherlich alleine realisieren können, aber dabei lern ich ja dann nichts.

    VG

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Am besten geht die Frequenzmessung über die ICP Funktion des Controllers, entweder über den ICP Pin oder den Komperator. Über die ICP Funktion kann bei jeder Periode einmal die Zeit gestoppt werden und daraus schnell die Frequenz berechnet werden. Gerade wenn man die Drehzahl regeln will, wird es einfacher, wenn die Frequenzmessung schnell ist. Im Prinzip ist das dann so eine Art PLL oder FLL Problem.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •