-
        

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: Rasenmähroboter fragen zur lenkung und mehr fragen :-)

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    06.09.2007
    Beiträge
    22

    Rasenmähroboter fragen zur lenkung und mehr fragen :-)

    Anzeige

    Hi Leute,

    ich hab mir jetzt schon soviel angesehen, aber ich hab trotzdem noch fragen

    Ich würd mir gerne auch weniger arbeit machen und gern einen rasenmäher umbauen, jedoch erstmal nur soweit das ich ihn mit einer fernsteuerung lenken kann.

    Gibt es ein Rasenmähermodell das man gut umbauen kann? Was also schon mehrfach verwendet wurde.

    Oder ist es ehr besser von null anzufangen und selbst alles zu bauen?

    Ein normaler Rasenmähermotor benötigt ja 230V. Doch ich hab schon umgebaute gesehen die mit Akkus laufen und immernoch aussehen als ob der orginalmotor drin ist. Kann man einen 230V Motor mit 12V laufen lassen? Ich muss zugeben... von motoren hab ich keine ahnung...


    Bei der Fernsteuerung dachte ich an so eine von modellautos. kennt ihr eine die man gut für ein solches projekt hernehmen kann? Bisher habe ich nur welche gesehen die ziemlich kleine Servos haben.

    Sry wenn sich das jetzt so anhört als ob ich zu doof zum suchen wäre, aber was ich bisher gefunden habe (auch hier im Forum) konnte mich nicht schlauer machen.

    Gruß
    Andreas

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    19.02.2006
    Alter
    30
    Beiträge
    140
    Hallo

    Also mal zum Motor: NEIN, es geht nicht :P die 230V Motoren sind wechselstrom, und die 12V gleichstrom, außerdem ist da eine Zehnerpotenz dazwischen, da wird sich also nichts bewegen. Ich hab zwar noch nicht nach rasenmähern mit akku gesucht, aber die haben sicher einen etwas kleineren 12-24V Gleichstrom motor eingebaut.

    Wegen der Fernsteuerung: Ich bin ein alter modellbauer, daher würde ich einfach mal sagen, geh ins modellbaugeschäft, und dort findest du dann eine Fernsteuerung mit empfänger, servos, motorregler, und alles was dazu gehört. Ist wahrscheinlich nicht so billig wie ein kleiners Modellauto vom Spielzeuggeschäft, dafür kannst du damit aber auch alles mögliche steuern. Die Lenkung von so einem Spielzeug auto funktioniert meistens mit einer Magnetspule, was im falle eines Rasenmähers viel zu klein ist.

    Wegen dem Fertigen Akkumäher, ich hab einfach mal im Google gesucht, aber für unter 500 Euro findet man da wenig, ich würde also einfach alte einzelteile hernehmen und die umbauen, hast du schon mal über benzinbetriebene autonome rasenmäher nachgedacht?

    mfg Gerko

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte Avatar von marvin42x
    Registriert seit
    02.08.2005
    Ort
    Berlin
    Alter
    68
    Beiträge
    703
    Die ersten zehn Millionen Jahre waren die schlimmsten. Und die zweiten Zehn Millionen Jahre, die waren auch die schlimmsten.url

  4. #4

    Kein Roboter aber funktioniert

    Seit 16 Jahren verwende ich einen Elektro-Rasenmäher (1800W) mit Hinterradantrieb. Keilriemen zum Radgetriebe ausgehängt. Statt dessen eine Bohrmaschine 400 W (mit Drehzahlregler) ans Rad-Untersetzungsgetriebe angeflanscht. (Über sehr lange 6-kant Bohrerbits durchs Gehäuse nach oben) (Nach 16 Jahren Bürsten getauscht). Ein-Aus und Vor-Rückschalter der Bohrmaschine durch Ein-Ausschalter und Kreuzschalter aus Baumarkt ersetzt und am Griff montiert. Vor-Rück Schalter durch Plastikdose mit 2 Fingerlöchern gesichert. Radfreilauf blokiert. Lenkung brauchts nicht weil ich muss bzw darf mitspazieren.

  5. #5
    Hallo,

    ich bin auf dieses Forum gestoßen, weil mich die Idee vom ferngesteuerten Rasenmäher nicht mehr los läßt. Ich habe schon ca. 150 verschiedene Lösungsansätze, einen Benzinrasenmäher mit defektem Radantrieb hab ich bereits besorgt.
    Hier mal meine Favoriten, ich weiß aber nicht, in welche Richtung ich weiter planen soll:

    Radantrieb im Rasenmäher erfolgt über einen Keilriemen. Hier ließe sich ohne große Probleme entweder eine Hydraulikpumpe oder eine Auto-Lichtmaschine antreiben.

    Die Hydaulikpumpe könnte über Magnetventile zwei Ölmotoren steuern, die links und rechts unabhängig zwei Räder antreiben, vorne ein Nachlaufrad.

    Eine Lichtmaschine vom PKW könnte eine kleine Autobatterie laden, die einen schweren Elektromotor antreiben könnte. Es sollte schon ein bisschen Power da sein, da ich das Gewicht eines vollen Rasenmähers mit Fernsteuerung auf bis zu 80 kg schätze.

    Momentan komme ich irgendwie nicht weiter mit meiner Entwicklung. Vielleicht hat jemand noch Tipps, da das Prokjekt keine 5.000,- Euro verschlingen sollte...

  6. #6
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    24.03.2009
    Ort
    Rhein-Necker-Dreieck
    Beiträge
    78
    Hi,

    an der Idee mit dem Rasenmähen sind anscheinden mehrere dran:
    Hier ein etwas anderer Ansatz: http://www.azurblau.de/techniktrends...r-steuern.html

    Ansonsten gibts
    Robomow, Automower, Wiper Runner wo man mal gucken kann wie das Thema von anderen Leuten gelöst wird. (Allerdings ohne RC)

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    08.01.2006
    Beiträge
    4.556
    Zitat Zitat von Lurchi
    Hi,

    an der Idee mit dem Rasenmähen sind anscheinden mehrere dran:
    Hier ein etwas anderer Ansatz: http://www.azurblau.de/techniktrends...r-steuern.html

    Ansonsten gibts
    Robomow, Automower, Wiper Runner wo man mal gucken kann wie das Thema von anderen Leuten gelöst wird. (Allerdings ohne RC)
    Geiles Teil! ABER ähnliches gab es schon vor zig Jahren und hat sich nicht
    durchsetzen können. Wenn Mensch auf der Terasse im Ligestuhl liegt hat
    Mensch einen sehr flachen Blickwinkel und kann Entferhnungen schlecht
    abschätzen. Da werden dann schnell mal die Blumen mit abgesäbelt!
    Eine Fehrnsteuerung klappt deshalb allenfalls aus einer erhöhten Position
    (aus der Dachloke) heraus halbwegs brauchbar.

    Der einfachste (?) Umbau währe ein Aufsitzmäher in dessen Lenkwelle
    ein Differenzialgetriebe mit E-Motor eingefügt wird und Kupplung sowie
    Gangschaltung über Luftdruckzylinder betätigt werden. Den Luftdruck,
    hier Unterdruck kann ein Bremskraftverstärker aus dem Schrotthandel
    übernehmen.

    Hartwaremäßig währe das dann recht günstig gelöst. Nur Das Hirn, die Augen
    u.s.w. werden zur echten Herausforderung des "Erfinders". Das Hirm läßt
    sich noch mit Erfinderintilligenz halbwegs günstig realisieren. Bei den Augen
    wird es aber eher sauteuer. Ein Laserscanner mit hoher, schneller, genauer
    Auflösung und großer Reichweite kostet leider etliche Kiloeuronen.

    Ich selber neige zur Zeit zu einer Videoauswertung der Umgebung des
    Mähers, leider ist mir dieses Thema aber etwas zu Kompliziert. Hochdeutsch
    ich bin zu dumm es zu realisieren. Im Prinzip sollte das wie eine Optische
    Mouse arbeiten, dort ist auch nur eine minni Kamera drinne welche dann
    Pixelverschiebungen auswertet. Das sollte auch mit jeder normalen Kamera
    machbar sein, wenn Mann es denn kann...Damit könnt zumindest der
    Kurs gehalten werden. Um zusätzlich auch noch den eigenen Standort des
    Mähers zu bestimmen, wird es komplizierter. Dazu muß die Videoauswertung
    bestimmt Wegmarkirungen wie z.B. Baum x,y,z erkennen können und das
    aus verschiedenen Entfehrnungen (Objeckt-abbildungs-größen).

    Und und und......Ich Suche selber schon seit langen nach der besten Lösung,
    habe aber Zeit, ich mähe meinen Rasen eh schon seit 10 Jahren nicht, sollen
    doch die Wildkannickel ihren Spaß daran haben. Leider verzögert sich
    ohne "Druck" auch die Arbeit an dem Projeckt an sich, ich könnte sicherlich
    schon weiter sein.

    Gruß Richard

  8. #8
    Vielen Dank für den Link.
    Ich habe mich schon intensiv mit der Idee beschäftigt, und auch schon unzählige Videos ferngesteuerter Mäher bei youtube usw. angesehen. Aber es scheitert noch an der Umsetzung.

    Es braucht gar keine professionelle Lösung sein, vor allem darf sie nicht tausende Euro kosten. Das ists mir dann doch nicht wert. Wie das Ding aussieht ist auch egal.

    Das Problem ist, dass das große Grundstück ums Haus teilweise sehr abschüssig ist und lauter Hindernisse wie vorhanden sind. Eine schöne große Fläche könnte man spielend mit einem Aufsitzmäher bewältigen. Aber der Mäher soll unter Stauden mähen bzw. darum herum, und an kleinen Böschungen auch entlangfahren können. Man muss bei den ganzen kleinen verteilten Flächen ständig immer vor- und rückwärts rangieren, darum soll er sehr wendig sein.

    Die Anforderungen:

    - günstig zu bauen
    - ferngesteuert über RC
    - Grasfangkorb! (die meisten auch professionellen Mäher lassen das Gras liegen, davon hab ich nichts. Ich mähe nicht erst ferngesteuert ab, und krieche dann in der Böschung rum um das Mähgut aufzurechen)

    - Der vorhandene Benzinmäher hat einen Korb und einen Keilriemen für den Radantrieb. Daran müßte man aufbauen, jedoch ist der Platz etwas begrenzt um eine Ölpumpe oder Lichtmaschine anzutreiben.

    - kennt jemand eine andere Möglichkeit als Hydraulik- oder E-Motor, um die Kraft des Keilriemens dosiert auf die Räder zu bringen?

    Ich habe einen Mäher gesehen, bei dem der Korb einfach höher und nach hinten gesetzt wurde, um mehr Platz zu gewinnen für den Antrieb. Es wurde einfach mit Blech der Schacht verlängert, durch den das Messer das Gras in den Korb schleudert. Darauf wär ich auch nicht gekommen und könnte helfen, aus Platzgründen aufwendige Kettenantriebe für die Räder zu vermeiden.

    Wegen der Steigfähigkeit und der Wendigkeit (wie beim Panzer) dachte ich schon an Kettenlaufwerke. Am geeignetsten erschienen mir welche von einer handgeschobenen Schneefräse. Allerdings ist mir eingefallen, dass ich bei zwei Ketten links und rechts immer das Problem habe, dass eine Kette das Gras platt walzt, das noch nicht gemäht ist. Der Mäher würde dann ja zwischen den Ketten laufen. Das habe ich also wieder verworfen. Derzeit hab ich zwei Lufträder von einem normalen Balkenmäher als Antriebsachse vorgesehen und wahrscheinlich ein schmales Nachlaufrad vorne.

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von BurningBen
    Registriert seit
    02.09.2008
    Ort
    Darmstadt
    Alter
    26
    Beiträge
    842
    Man muss das Gras gar nicht zusammenrechen. Wenn man es oft genug schneidet, so das immer nur ein kleines Stück abgeschnitten wird, kann man den Grasabfall einfach liegen lassen.
    Das nennt sich Mulchen

  10. #10
    wenn ich sehe, was selbst beim wöchentlichen Mähen für ein Berg zusammenkommt, möchte ich das eigentlich schon gerne weg haben.

    Was ich noch vergessen hatte: die Überschaubarkeit ist kein Problem, weil ich nur sehr lange aber schmale Grünstreifen habe, mit vielen Hindernissen drin. Ich würde also ständig hinter dem Mäher stehen zum steuern, und wenn ich fertig bin, wär ich die Wiese nur einmal entlang gegangen, anstatt kilometerweit vor- und zurück gehen zu müssen mit dem Mäher.

    Ich würde also die Übersicht behalten, wenn ich immer in Fluchtrichtung zum Mäher stehe. Im Prinzip würde sogar eine Kabelfernsteuerung reichen, aber ist halt unpraktisch. Übrigens, ich habe gerade eine Antriebseinheit aus einem Behindertenfahrzeug aufgetrieben!! 24V und mit Differenzial!! evtl. bekomm ich sogar noch eine zweite, baugleiche!! Dann könnte ich beide Achsen mit einer Knicklenkung versehen und hätte einen mega-allrad-Fernsteuer-Gebirgsrasenmäher!!

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •