-
        

Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Motor läuft teilweise nicht an (Kurzschluss)

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    09.11.2006
    Ort
    Hamburg
    Alter
    32
    Beiträge
    199

    Motor läuft teilweise nicht an (Kurzschluss)

    Anzeige

    Moin!!!
    Ich habe mir 2 von diesen Motoren gekauft http://www.pollin.de/shop/shop.php und zwar Hochleistungs-Gleichstrommotor JOHNSON 63240
    Hab die jetzt an meinem Roboter dran und gemerkt, das die teilweise nicht starten, wenn ich spannung dran lege. Ausserdem stelle ich dann auch kurzschluss fest. Das kann man erstens mit einem Durchgangsprüfer messen und man sieht das auch an dem hohen strom, der zum fließen kommt. wenn ich den Motoren dann einen leichten schubs gebe, laufen sie einwandfrei. Das finde ich echt komisch. Kann mir das vielleicht jemand erklähren?

    MfG Jan
    Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    25.05.2006
    Ort
    Rheinzabern
    Alter
    26
    Beiträge
    200
    Hallo,
    Für mich hört sich das so an, als könnte die Spannungsversorgung den Anlaufstrom der Motoren net aufbringen? Mit was betreibst du das denn? Akku? Das man einen Durchgang messen kanns ist normal bei Motoren. Ich weiß zwar nich genau wie das funktioniert, aber die Spulen ham ja einen Widerstand und so.. Kann dir bestimmt noch jmd genauer erklären...

    gruß, homedom

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    09.11.2006
    Ort
    Hamburg
    Alter
    32
    Beiträge
    199
    Also bis jetzt hab ich die Motoren direkt an mein Netzteil geschlossen. Das bringt glaub ich bis 5A pro Ausgang. Manchmal funktioniert das aber mit dem starten und manchmal nicht. Wenn mein Netzteil das mit dem Startstrom schon nicht schaffen sollte, dann frage ich mich wie mein Akku das schaffen soll... Mit großem Innenwiderstand und so.

    MfG Jan
    Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von ManuelB
    Registriert seit
    15.06.2006
    Alter
    38
    Beiträge
    1.246
    Hallo,
    mit einem Durchgangsprüfer wird das wohl nichts, da braucht man schon ein Ohmmeter. Die leistungsstärkeren Motoren haben oft einen extrem niedrigen Innenwiderstand (wenig Windungen, hoher Drahtquerschnitt). In den wenigen technischen Daten steht ja max. 11 A, demnach kann der Anlaufstrom auch in etwa in der Gegend liegen (die technischen Daten geben nicht sonderlich viel her) , das sollte die Spannungsquelle dann auch liefern können.

    MfG
    Manu

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    09.11.2006
    Ort
    Hamburg
    Alter
    32
    Beiträge
    199
    Na dann werde ich mal sehen, ob mein akkupack das denn bringt. Der hat 9,6V und 650mAh. Naja, daraus kann man zwar nicht schließen, ob der den hohen strom bringt, aber man kann ziemlich gut sehen, das der warscheinlich derbe schnell leer ist. Was haltet ihr von Bleiakkus? die sind nur immer so klobig und schwer(müsste mir wohl einen Anhänger an meinen Roboter bauen ) außerdem wüsste ich nicht wie ich den laden soll.

    MfG Jan
    Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.

  6. #6
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.366
    Das ist also ein Hochleistungsmotor mit 12V und 6A.
    Sehr wertvoll ist die Ausführung sicher nicht aber wenn er schon 60W aufnimmt dann wird er vielleicht auch 20W abgeben können.
    Brauchst Du so viel Leistung oder geht es mit weniger?
    Vielleicht ist der Akku ja richtig und der Motor ist falsch.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von ManuelB
    Registriert seit
    15.06.2006
    Alter
    38
    Beiträge
    1.246
    Ja hoppala, hab ich den falschen Motor erwischt Wer lesen kann ist klar im Vorteil
    Trotzdem mal am bestn am Akku versuchen.

    MfG
    Manu

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    30.09.2006
    Beiträge
    734
    Der Kurzschlussstrom und damit Anlaufstrom ist ungefähr (!) 10*Leerlaufstrom. Evtl. mit Elko puffern. Aber IMHO ist der Motor oder Akku für deinen Roboter ungeeignet.

    Bleiakku laden geht mit Konstantspannung von ~13.8V. Strombegrenzung übernimmt die Spannungsquelle, z.B. mit LM317

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    09.11.2006
    Ort
    Hamburg
    Alter
    32
    Beiträge
    199
    Moin!!!

    Ich hab das mit dem Akku jetzt mal ausgetestet. Das klappt. Aber gut das ich diese Probleme vorher hatte. Das spart mir ein paar verschmorte Bauteile

    MfG Jan
    Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •