-         
+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: Schrittmotor 6,3A Unipolar -> Problem

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    18.08.2004
    Alter
    33
    Beiträge
    21

    Schrittmotor 6,3A Unipolar -> Problem

    Guten Tag.
    Also ich brauch echt dringend Hilfe....
    Ich will einen Schrittmotor mit einem Microcontroller ansteuern. Soweit so gut! Das Programmieren hat funktioniert und ich habe die Steuerung bereits an einem kleinen Schrittmotor ausprobiert. Wenn ich nun aber den vorgesehenen Schrittmotor (4Phasen, Unipolar, 6,3 Amps/Ph) verwenden will, fährt er zwar kurz an aber nach einiger Zeit fangen meine Darlington Transistoren (ausreichend proporzioniert) an zu dampfen. Muss ich evt. die Freilaufdioden anders beschalten....im Web finde ich leider keine passende Schaltung für solch einen Schrittmotor (Die Schaltung sollte so einfach wie möglich sein)
    Na gut, hoffentlich weiß da jemand mehr als ich....
    bis denn
    Mathias

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    08.06.2004
    Ort
    nahe Heidelberg
    Alter
    38
    Beiträge
    233
    Hallo,

    deine Informationen sind leider sehr dürftig. Wäre nett, wenn du mal einen Schaltplan schicken würdest. Wenn du die Dioden falsch herum eingebaut hättest, würden deine Transistoren evtl. geschädigt.

  3. #3
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    63
    Beiträge
    12.204
    Bitte auch angeben ob der Strom über Chopperbetrieb geregelt wird.
    Manfred

  4. #4
    Mathias D.
    Gast

    Schaltplan

    Okay hier ein paar nähere Informationen;
    Die Beschaltung gilt natürlich auch für die anderen drei Spulen des Motors (siehe Bilddatei)
    Der Transistor ist ein Darlington und müsste den Strom locker ab (Ic=15A). Der Transistor wird auch wie gewollt angesteuert, und der Collektor wird auf 0V gezogen und ich habe zum Test schon einen 3A Gleichstrommotor zum Laufen gebracht.
    Ansonsten habe ich keine Stromregelung über Chopperbetrieb, da ich die Beschaltung, so einfach wie möglich halten wollte.

    Also wenn euch noch was interessantes einfällt bitte schreiben.
    Okay bis denn

    Mathias

  5. #5
    Mathias D
    Gast

    Schaltplan2

    Ich kann hier leider keine Daten in das Gästebuch stellen (Fehlermeldung von der Seite) aber zur Schaltung gibts nicht viel zu sagen:
    Das Darlington wird mit Pulldown Widerstand und 4k7 Vorwiderstand angesteuert und zieht die Spule des Steppers auf 0V. Die Freilaufdiode ist RICHTIG herum eingebaut, also Sperrt sie zu Spannungsversorgung hin (24V) und das war es auch schon. Außerdem ist die Diode eine schnelle Diode (25ns) und ist dem Strom und der Spannung der Schaltung abgepasst.....

    Okay für nützliche Hinweise wäre ich also sehr sehr dankbar....

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    08.06.2004
    Ort
    nahe Heidelberg
    Alter
    38
    Beiträge
    233
    Sorry, aber mit deinen Infos kann man nix nachrechnen und daher auch nicht helfen.

    Was für einen Transistor nutzt du, wie groß ist dein Vorwiderstand und was für eine Betriebsspannung nutzt du für deinen Mikrocontroller ?

  7. #7
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    63
    Beiträge
    12.204
    Der Transistor ist ein Darlington und müsste den Strom locker ab (Ic=15A)
    Ist das eine Typenangabe oder eine Berechnung aufgrund des Arbeitspunktes?
    Manfred

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    11.05.2004
    Ort
    München
    Alter
    47
    Beiträge
    444
    Bis jetzt habe ich kein Bild gesehen, darum weiß ich nicht, ob Du die Transistoren kühlst udn muß eine dumme Frage stellen: Kann es einfach die Verlustleistung des Transistors sein? Nach meinen Infos hat ein normaler Transistor ca. 0,3V Durchlaßspannung zwischen Kollektor und Emitter, ein Darlingtn aber etwas über 1V! Bei 6,5A sinds halt doch 6 Watt, vielleicht schon zuviel für ein freistehendes Transistorgehäuse...

  9. #9
    Mathias D
    Gast

    Grundsätzliches...

    Ich bin es mal wieder...
    Sorry wegen der unzureichenden Beschreibung.
    Ich habe mich heute mal ein bisschen schlau gemacht und einen Typen gefragt, der ein bisschen mehr Ahnung hat als ich und er ist zu dem Schluss gekommen, dass es unsinnig ist einen Stepper (8 Anschlüsse / 4 Spulen) mit einem Phasenstrom von 6,3 A (Unipolar beschaltet) UNIPOLAR zu beschalten, da durch Induktion usw. keine guten Laufeigenschaften zustande kommen.

    Also hier nochmal einige Angaben
    Schrittmotor:
    Ub = 24V
    I (unipolar) = 6,3 A
    I (bipolar parallel) = 8 A
    I (bipolar in reihe) = 4 A

    Die Impulse zum Stellen des Steppers kommen von einem Motorola MC68HC05 Microcontroller (5V). Es wäre nett wenn ich ein paar grundsätzliche Vorschläge für die Treiberstufe bekommen könnte, da sich die bisherigen Versuche usw. als nutzlos erwiesen haben.....und die Lösung mir eine Treiberstufe für 400€ zuzulegen kommt für mich nur als letzte Lösung in Frage....
    und wie gesagt, ein kleinerer Stepper lief bereits einwandtfrei (mit einem 2803 Darlington IC), also ist Software- und Microcontrollermäßig alles in Ordnung, es geht mir einzig und allein um die Treiberplatine für meinen Stepper.....

    Also bis denn und danke schon mal für die Gedult (ich weiß ich bin ein schwieriger Fall....)

    Mathias

  10. #10
    Gast
    toemchen wird schon richtig liegen mit seiner Vermutung : real wird die Ucesat sogar noch über 1V liegen (könnte Mathias D eigentlich mal messen...).
    Genau deshalb werden heutzutage FET's eingesetzt (vorzugsweise N-Kanal mit niedrigem RDSon).
    20mOhm * 6,5A*6,5 A=0,13V *6,5A=0,85W

    RG

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •