-         

Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Servostromversorgung über Controller mit IRL3803 schalten

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    03.11.2006
    Ort
    Heidelberg
    Alter
    50
    Beiträge
    9

    Servostromversorgung über Controller mit IRL3803 schalten

    Anzeige

    Hallo,
    vorab: ich bin Elektronikanfänger!

    Ich möchte die Stromversorgung für 12 Servos (ein Hexapod) über einen Controller (CC2) Port an- und abschalten können. Die Servos hängen an einem SSC-32 Servokontroller (lynxmotion.com), der gestrennt Stromanschlüsse für Logic und Servos hat. Mit dem SSC möchte ich auch (seriell) kommunizieren können, wenn die Servos keinen Strom kriegen. (Wenn der Kontroller aus ist sollen die Servos natürlich auch keinen Strom kriegen.)

    Das Bild (ServoAnAus.jpg) zeigt, was ich probiert habe. Es funktioniert auch, solange ich den SSC nicht anschliesse... Nach längerem 'Rumprobieren habe ich festgestellt, dass (wahrscheinlich erwartungsgemäss) die logic-Masse und die Servo-Masse auf dem SSC zusammen hängen, und ich also über die Masse Leitung der seriellen Verbindung zum SSC auch 'drain' vom IRL3803 auf Masse lege ... damit wird der IRL3803 permanent durchgeschaltet.

    Wenn ich andere Postings richtig verstanden habe, kann ich nicht einfach die Last in den Emitterkreis legen, da dann meine Spannung unter den vom Controllerausgang vorgegebenen 5 Volt liegen würde.

    Wie kann man das sonst machen? Für Anregungen wäre ich dankbar.
    (Mir ist klar, dass man auch ein Relais einsetzen könnte, aber es muss doch auch so gehen)

    Grüsse,
    KarlElch
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken servoanaus.png  

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.02.2005
    Ort
    Hamburg
    Alter
    31
    Beiträge
    4.255
    Du musst also die Plus-Leitung schalten? Da kämen außer Relais auch noch ein P-Mosfet, ein High-Side-Switch/"intelligenter Leistungsschalter" oder eine Ladungspumpe+N-Mosfet in Frage. Auswahl je nach Strom, tolerierbaren Verlusten und Budget.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    05.07.2006
    Ort
    Kassel
    Beiträge
    264
    Klar, wenn Du eine andere Masse anschliesst, überbrückst Du deinen FET, da eigentlich ALLE Masen auf ein und dem selben Potential liegen sollten.

    Deshalb musst Du in diesem Falle den Plus schalten. Das kannst Du mit nem P-Kanal-FET machen. Aber wie die genau angesteuert werden, kann ich Dir jetzt auch nicht sagen. (Ein N-Kanal braucht eine positive Ansteuerspannung. braucht dann ein P-Kanal eine negative Spannung?)

    Eine andere Möglichkeit wäre ein bipolarer PNP-Transistor. Der muss dann als Ansteuerung halt kein High sonder ein Low Signal bekommen.
    Alölerdings hast Du dann die nachteile eines Transistors. (Spannungsabfall, Leistungsverlust usw.)

    Ohne diese Probleme geht es halt mit einem Relais.

    Wie auch immer Du es anstellst, der "Ausschalter" muss oben hin, also in die Plus-Leitung.

    Florian

  4. #4
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    03.11.2006
    Ort
    Heidelberg
    Alter
    50
    Beiträge
    9
    Vielen Dank für die Tipps.

    Die Option mit dem P-Kanal-FET geht wohl nicht so einfach, da dann -5V zum Schalten benötigt würden.

    Ich denke, ich werde es, trotz der höheren Kosten, mit einem intelligenten Leistungsschalter (z.B. BTS 432) probieren; der schaltet, wenn ich es richtig verstehe, die Plusleitung.

    KarlElch

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied Avatar von wawa
    Registriert seit
    18.12.2007
    Ort
    Berlin
    Alter
    67
    Beiträge
    164
    du brauchst nur gegenueber der geschalteten spannung eine "NEGATIVE". d.h. ein pull-up widerstand an der geschalteten und diesen an das GATE des P-Kanal und dieses wiederum gegen masse schaltbar mit einem NPN. das ist so wie bei den threads mit den halbbruecken oder MOSFET treibern fuer motoren.
    mfg

    wawa

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär
    Registriert seit
    26.11.2005
    Ort
    bei Uelzen (Niedersachsen)
    Beiträge
    7.942
    Für den P Kanal Fet braucht man etwa 5 bis 15 V weniger als die Versorgunsspannung. Bei der angeben 7,2 V Versorgung sollte das kein Problem sein: die Masse ist schließlich -7,2 V relativ zur 7,2 V Versorgung. Als Interface zum Controller wird wohl ein einfacher NPN Transistor und ein Pullup Widerstand reichen.

    Wenn es um Viel Strom geht könnte der inelligente Schalter eventuell trotzdem sinn machen.

  7. #7
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    03.11.2006
    Ort
    Heidelberg
    Alter
    50
    Beiträge
    9
    Danke für die Hinweise ... muss mir das mal aufzeichen mit dem NPN-Transistor und dem P-Kanal-FET.

    Es geht schon um einiges an Strom; 12 Servos sollen darüber ihren Strom bekommen. Wenn ich das Datenblatt eines Standardservos richtig verstehe, dann kann der zumindest kurzzeitig bis zu 1A ziehen ("1000 DCMA" im Datenblatt interpretiere ich als 1000 mA DC current).

    KarlElch

  8. #8
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    03.11.2006
    Ort
    Heidelberg
    Alter
    50
    Beiträge
    9
    Ich habe jetzt einen BTS 432 verwendet und es funktioniert prima.
    Vielen Dank noch.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •